Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

FIFA 12

Tobias Heidemann 1

Nach dem vermasselten PC-Saisonstart 2010 stand Trainer Electronic Arts massiv in der Kritik. Während man in der Konsolenliga solide Ergebnisse erreichte, litt der PC Wettkampf an mangelnder Motivation und schlechter Umsetzung der Vorgaben. MitFIFA 11 hatte man dann unter dem neuen Trainerstab EA Canada ein wirklich tolles Team auf den Platz geschickt, dass in allen Aspekten des Ballsports zu überzeugen musste.

Für dieses Jahr stellt sich nun die Frage, ob es nach dem spannenden Unentschieden zwischen „FIFA 11“ und „Pro Evolution Soccer 2011“ wieder zu einem Kopf-an-Kopf Rennen kommen wird. David Rutter, seines Zeichens Verantwortlicher bei EA Canada, gab unlängst bekannt, dass man in FIFA 12 das neue Personality Plus-System weiter ausbauen wolle. In Bereichen Individualität der Kicker und Taktik-Optionen hatte Genrekonkurrent „Pro Evolution Soccer 2011“ noch leicht die Nase vorn. Das neue Personality Plus-Feature soll durch weitere Verbesserungen helfen, diese Lücke zu schließen.

Auch den allgemeinen Spielfluss soll überarbeitet werden, so dass Einwürfe und Freistöße nicht länger wie Mini-Game Unterbrechungen wirken. Besonders interessant sind vor allem die geplanten Verbesserungen an der Stadion-Atmosphäre: wer Spielertransfers ohne Rücksicht auf deren Popularität bei den Fans tätigt, der soll das im Stadion über Gesänge und Buhrufe auch zu hören bekommen. Coole Idee, schließlich verlaufen gerade diese Millionentransfers mit ihren großen und kleinen Skandalen im echten Fußball auch nicht ohne Hintergrundrauschen.

Wie es aussieht, wird EA dieses Jahr vor allem eines versuchen zu vermeiden: Die PC-Fassung des Jahres 2010 war bekanntlich ein Totalausfall, grafisch hinkte das Dagebotene den Konsolenfassungen meilenweit hinterher. FIFA 12 soll diesen Fauxpas um jeden Preis verhindern, da EA natürlich den wichtigen PC-Markt nicht verprellen will. Wie man ersten Vorschauversionen entnehmen kann, scheint ihnen das in jedem Fall zu gelingen. Klappt das tatsächlich, könnte sich FIFA 12 vom ewigen Konkurrenten Pro Evolution Soccer vielleicht doch endlich weit absetzen.

Ob der Nachfolger gut geworden ist, könnt ihr mit der Fifa 13 Demo herausfinden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Spiel