Zelda - Breath of the Wild: Kilton - Fundort und Angebot des geheimen Händlers

Christopher Bahner

Kilton ist ein geheimer Händler in The Legend of Zelda: Breath of the Wild, der euch besondere Gegenstände für die spezielle Ingame-Währung Monni verkauft. Jedoch ist Kilton äußerst gut in der Spielwelt versteckt, weswegen ihr ihn erst einmal finden müsst. Wir zeigen euch den Standort von Kilton und sein Warenangebot. Zudem erklären wir euch, wie ihr Monni verdienen könnt.

Hier gibt's den Season Pass für Zelda: Breath of the Wild! *

Kilton verkauft euch interessante Gegenstände. Dazu gehören etwa Monstermasken, mit denen ihr euch wie die Gegner im Rollenspiel verkleiden könnt. Besonders begehrt ist aber vor allem das Dunkelgewand, eine der besten Rüstungen im Spiel, welches ihr sonst auch über die Amiibo-Funktionen erhalten könnt. Doch wie könnt ihr Kilton freischalten und wo steckt der Knabe überhaupt? Das folgende Video zeigt euch den Fundort von Kilton und wie ihr ihn als regulären Händler freischaltet.

Zelda - Breath of the Wild: Fundort und Warenangebot von Kilton.

Zelda - Breath of the Wild: Kilton finden und freischalten

Kilton findet ihr im Nordosten der Weltkarte, genauer gesagt in der Akkala-Region auf der kleinen Insel, die das linke Auge des Totenkopf-Teichs bildet. Ihr trefft ihn hier allerdings nur nachts an. Solltet ihr hier bei Tag ankommen, könnt ihr notfalls ein Lagerfeuer machen und bis zum Einbruch der Nacht warten. Der Kartenausschnitt unterhalb zeigt euch den genauen Standort von Kilton.

Sprecht ihr mit Kilton, wird er sich von seinem Standort zurückziehen und ist fortan als Wanderhändler in der Nähe der größeren Ortschaften anzutreffen. Am einfachsten findet ihr ihn, wenn ihr zum Guko-Chise-Schrein bei Gerudo-Stadt reist. Hier steht er nur wenige Meter nördlich entfernt. Er ist kaum zu übersehen, da sein Stand wie ein Fesselballon aussieht. Ihr könnt ihn aber natürlich auch in der Nähe von Kakariko, Taburasa oder dem Dorf der Zoras antreffen.

Wichtiger Hinweis! Kilton hat feste Öffnungszeiten. Ihr könnt bei ihm ausschließlich zwischen 20 Uhr abends und 4 Uhr morgens einkaufen!

Bilderstrecke starten
17 Bilder
Das sind die 15 bestbewerteten Spiele aller Zeiten (Update).

Monni verdienen und Warenangebot von Kilton

Kilton nimmt für seine Waren keine Rubine, sondern nur die zusätzliche Ingame-Währung „Monni“. Diese Währung bekommt ihr direkt bei Kilton, wenn ihr ihm im Austausch Monstermaterialien gebt. Von welchen Gegnern ihr Monsterteile bekommt, seht ihr in unserer großen Übersicht zu allen Fundorten der Materialien in Zelda: Breath of the Wild.

Habt ihr genügend Monni gesammelt, könnt ihr folgende Waren bei Kilton kaufen.

Gegenstand Eigenschaft Kosten (Monni)
Monster-Essenz Zutat für Kochrezepte. 9
Wischmopp Lanzenwaffe 19
Scherzhammer Waffe mit wenig Angriffskraft. Jedoch wird der Gegner beim vierten Schlag einer Kombo weggeschleudert. 199
Bokblin-Maske Legt ihr sie an, werden euch nahe Bokblin nicht angreifen. 99
Moblin-Maske Legt ihr sie an, werden euch nahe Moblin nicht angreifen. 199
Echsalfos-Maske Legt ihr sie an, werden euch nahe Echsalfos nicht angreifen. 299
Leunen-Maske Legt ihr sie an, werden euch nahe Leunen kurzzeitig nicht angreifen. 999
Monsterzaumzeug Saumzeug für euer Pferd. 399
Monstersattel Sattel für euer Pferd. 299
Dunkelkapuze Habt ihr alle drei Teile des Sets angelegt und bei den Großen Feen bis mindestens Stufe 2 aufgewertet, erhöht sich eure Bewegungsgeschwindigkeit bei Nacht. 1.999
Dunkelgewand 999
Dunkelhose 999

Besonders mit dem Scherzhammer und den verschiedenen Monstermasken könnt ihr für lustige Momente im Spiel sorgen.

Kiltons Orden verdienen

Darüber hinaus könnt ihr mit Kilton noch einmal nach Abschluss der Haupthandlung sprechen, wobei er sich mit euch über besondere Boss-Gegner unterhalten wird. Erledigt ihr für Kilton eine gewisse Anzahl von bestimmten Bossen, wird er euch mit seinen Orden belohnen. Dabei handelt es sich um folgende Feinde.

Boss-Gegner Anzahl der Tötungen Orden
Iwarok 40x Iwarok-Orden
Hinox 40x Hinox-Orden
Moldora 4x Moldora-Orden

Was euch die Orden bringen, wissen wir allerdings selbst noch nicht. Als Dekoration für euer Haus in Zelda: Breath of the Wild könnt ihr sie jedenfalls nicht verwenden. Habt ihr einen Verwendungszweck für die Orden entdeckt? Dann schreibt es uns gerne in die Kommentare.

Wie gut kennst du die Attacken deiner Helden?

Beeindruckende Attacken sind ein wichtiger Bestandteil vieler Videospiele. Dies ist nicht verwunderlich, da es in den meisten Games um den erbitterten Kampf zwischen Gut und Böse geht und die jeweiligen Helden dabei eben ganz schön wuchtige Attacken brauchen, um ihre Gegner wirkungsvoll auszuschalten. Wie viele dieser ikonischen Attacken kennst Du? Sei nicht besorgt, wenn Du es nicht beim ersten Mal packst. Auch viele Helden müssen ihre Attacken erst aufleveln oder bessere Angriffe hinzulernen, bis sie den Endgegner besiegen können.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • PS4: Diese 12 Exklusiv-Titel bekommt ihr noch in dieser Generation

    PS4: Diese 12 Exklusiv-Titel bekommt ihr noch in dieser Generation

    Seit der E3 2016 wissen wir: Sony hat so einige heiße Eisen für die PlayStation 4 im Feuer. Bei den ganzen Spielen, die sich bei den hauseigenen Studios in Entwicklung befinden oder in Kooperation mit externen Entwicklern entstehen, könnt ihr schon einmal den Überblick verlieren.
    Johannes Repp
  • League of Legends: Wild Rift

    League of Legends: Wild Rift

    Riot Games kündigt zum zehnjährigen Jubiläum von League of Legends einen Ableger des beliebten MOBA-Spiels an, das neue „League of Legends: Wild Rift“ kommt voraussichtlich 2020 in den Handel.  Der Ableger soll laut Entwickler kein Port der PC-Version sein, sondern eine Neuentwicklung für Konsolen und iOS- und Android-Geräte. An dieser Stelle sammeln wir alle Infos, News und Trailer zum Spiel.
    Achim Truckses
  • Kostenlos: Holt euch gratis etliche Spiele aus eurer Kindheit

    Kostenlos: Holt euch gratis etliche Spiele aus eurer Kindheit

    Damals. Damals, als ihr vorsichtig Spielelösungen aus einer Zeitschrift geschnitten habt. Damals, als euer großer PC-Tower noch zufrieden vor sich hin pfiff, während er langsam heiß lief. Damals, als einige grafisch sehr realistische Spiele noch über ein seltsames Betriebssystem namens DOS liefen – dieses Damals ist zurück. Oder eher die Spiele. Und sie sind auch noch kostenlos.
    Marina Hänsel
* Werbung