Wer fit werden will und sich aus diesem Grund einen Fitness-Tracker von Fitbit gekauft hat, möchte diesen auch mit bereits anderen Fitness-Apps wie Adidas Running (früher Runtastic) verbinden und seine Trainings-Daten damit synchronisieren. Auf direktem Wege kann man seinen Fitbit-Tracker nicht mit der Lauf-App verbinden. Es gibt aber einen Umweg, um die Daten trotzdem in die App zu bekommen.

 
Fitbit
Facts 
Fitbit

Viele Fitness-Tracker sind mit einer Vielzahl von Apps kompatibel und können Aktivitäten oder anderen Daten synchronisieren. Andersrum sind viele Apps von Fitness-Trackern auch speziell auf ebenjene Geräte ausgerichtet und können mit Fremd-Apps nichts anfangen. Adidas Running und Fitbit-Smartwatches sind von Haus aus nicht miteinander kompatibel. Man kann die Uhr also nicht mit dem Dienst verknüpfen. Daten lassen sich lediglich über einen Workaround synchronisieren.

Fitbit und Adidas Running verbinden: Sind sie kompatibel?

Bislang ist es nicht möglich, Adidas Running mit einem Gerät von Fitbit zu nutzen. Wenn ihr mit einem Fitness-Armband von Fitbit unterwegs seid, bleibt euch die Möglichkeit, Aktivitäten, Statistiken und alle anderen Funktionen mit der hauseigenen Fitbit-App zu synchronisieren. Adidas Running erlaubt die Verwendung von Fitness-Armbändern mit der App nur einer Handvoll Geräten.

Mit Fitness-Trackern folgender Hersteller könnt ihr Adidas Running verwenden:

  • Amazfit
  • Apple Watch
  • Coros
  • Garmin
  • Huawei Watch
  • Polar Watch
  • Suunto
  • Geräte mit Wear OS By Google

Zusätzlich kann sich Adidas Running mit einigen Fitness-Apps synchronisieren. Dazu gehören unter anderem MyFitnessPal, Apple Health und Google Fit. Fitbit-Anwendungen und -Geräte gehören hingegen nicht dazu. Dennoch müsst ihr nicht ganz auf eure Laufdaten aus der Running-App verzichten.

Fitbit Charge 4
Fitbit Charge 4
Statt 99,99 Euro UVP: Fitnesstracker mit NFC, integriertem GPS und kontinuierlicher Herzfrequenzüberwachung.
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 08.02.2023 17:05 Uhr

Fitbit Adidas Running

So lassen sich die Fitnessdaten aus Fitbit manuell herunterladen und im Adidas-Running-Konto einfügen, um sie dort zu tracken. Das geht so:

  1. Steuert die Fitbit-App auf dem Smartphone an oder öffnet die Webseite und loggt euch in euren Account ein.
  2. Ruft die Optionen auf.
  3. Hier findet ihr die Auswahl „Als TCX-Datei exportieren„.
  4. Ladet die getrackten Daten herunter.
  5. Steuert dann das Webangebot von Adidas Running an.
  6. Meldet euch auch hier mit euren Login-Daten ein.
  7. Drückt auf das Profilbild, um die Einstellungen zu öffnen.
  8. Hier könnt ihr eine „Aktivität importieren“.
  9. Über „Datei auswählen“ sucht ihr die TCX-Datei von Fitbit heraus.
  10. Einmal hochgeladen, werden eure Fitbit-Daten mit dem Adidas-Running-Konto synchronisiert.

Android-Nutzer haben eine weitere Möglichkeit. Dafür gibt es die App SyncMyTracks. Mit der Anwendung lassen sich die Tracking-Daten ebenfalls als TCX-Datei exportieren und in Konten anderer Fitness-Dienste importieren. So synchronisiert man seine Fitbit-Daten nicht nur mit der Adidas-Running-App, sondern vielen weiteren Diensten. Eine Liste aller unterstützten Apps findet man im Webangebot von SyncMyTracks. Die App ist kostenpflichtig, kann aber gratis getestet werden. Wer ein iPhone hat, greift stattdessen auf RunGap für iOS zu, um Trainings-Daten unter verschiedenen Konten zu synchronisieren.

SyncMyTracks (Trial version)

SyncMyTracks (Trial version)

SyncMyTracks
RunGap - Workout Data Manager

RunGap - Workout Data Manager

CTRL-N

 

Umfrage zur Apple Watch: Wird die Smartwatch überzeugen?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.