Bei Opodo kann man Flüge bei verschiedenen Airlines buchen. Manchmal kann man eine geplante Reise nicht antreten. Wie lässt sich ein Flug bei Opodo stornieren und was kostet das?

 
Ratgeber
Facts 

Unter bestimmten Voraussetzungen ist sogar eine kostenlose Stornierung bei Opodo möglich.

Opodo: Flug stornieren – so gehts & das sollte man beachten

Ob man von einer Flugreise gratis zurücktreten kann, sieht man bereits bei der Buchung eines Flugs. Gibt es die Option nicht oder soll die Reise kurz vor dem Abflug storniert werden, fallen in der Regel kosten an. So kann man einen Flug bei Opodo stornieren:

  1. Ihr benötigt eure Buchungsnummer. Diese findet ihr in der Buchungsbestätigung, die ihr nach der Online-Bestellung per E-Mail erhalten habt. Es handelt sich um einen sechsstelligen Code, der aus Buchstaben und Zahlen besteht.
  2. Loggt euch in euren Opodo-Account ein.
  3. Steuert den Abschnitt „Meine Reisen“ an.
  4. Hier könnt ihr den Flug stornieren.

Darauf solltet ihr nicht reinfallen:

In der Übersicht seht ihr, ob noch eine kostenlose Stornierung für den entsprechenden Flug möglich ist. Lässt sich ein Flug über Opodo nicht stornieren, wendet euch direkt an die ausführende Fluggesellschaft. Bei Problemen, Fragen oder Unstimmigkeiten kontaktiert ihr den Opodo-Support. Haltet neben der Buchungsnummer weitere Informationen bereit, etwa den Abflug- und Zielflughafen und den Reisezeitpunkt.

Opodo: Flug stornieren – Kosten & gibt es Geld zurück?

Welche Gebühren für den Abbruch anfallen, hängt vom gebuchten Tarif und der Airline ab, bei der man den Flug antreten sollte. Die Rückgabe wird teurer, je näher das Reisedatum ist. Beachtet, dass ein Großteil der sehr günstigen Flugtickets nicht storniert werden kann. Einige Airlines erheben eine Stornierungsgebühr. Bei Tickets für Low-Cost-Airlines ist gar keine Stornierung möglich. Zudem können einige Gebühren, die dem Flugticket anhängen, in der Regel nicht zurückerstattet werden. Opodo selbst behält 60 Euro Gebühren für eine Stornierung ein, wenn keine Standard- oder Premium-Option gebucht wurde.

Falls eine Stornierung nicht mehr möglich oder sehr teuer ist, könnt ihr auch versuchen, euren Flug zu verkaufen. Dabei kann euch Dienste wie Sparefare, Myflightright oder RightNow helfen. Dafür muss der Flug auf einen anderen Namen umgeschrieben werden. Dafür können Gebühren anfallen. Das ist aber manchmal besser als den Flug komplett verfallen zu lassen.

Umfrage: Refurbished oder Neuware?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.