Mit dem neuen Update 1.5 von Stardew Valley kommen nicht nur zahlreiche neue Features wie Ginger Island auf uns zu, sondern auch ein ganz neuer Splitscreen-Modus. Wie ihr Multiplayer im Koop und Splitscreen spielt und auf was ihr achten müsst, verraten wir euch in diesem Guide.

 

Stardew Valley

Facts 
Stardew Valley
In Stardew Valley habt ihr viele verschiedene Möglichkeiten ein Koop-Spiel zu spielen.

Wer von euch gern mit seinen Freunden zusammenspielt, wird sich vor allem für den Multiplayer-Modus von Stardew Valley interessieren. Insgesamt könnt ihr mit bis zu drei weiteren Spielern zusammenspielen, um die Farm eurer Träume zu realisieren. Während einer von euch Gastgeber ist, leben die anderen in einer kleinen Hütte auf der Farm des Gastgebers. (Hosts)

Der Spieler, der das Spiel gestartet hat und somit Gastgeber ist, besitzt die Speicherdatei. Er kann den Multiplayer jederzeit von sich aus starten. Crossplay besteht lediglich zwischen GOG und Steam. Konsolen- oder Mobilespieler können dem nicht beitreten.

So spielt ihr im Koop-Modus in Stardew Valley

Wollt ihr in Stardew Valley im Koop-Modus spielen, findet ihr im Startmenü die dazugehörige Schaltfläche. Klickt ihr darauf, habt ihr folgende Auswahlmöglichkeiten:

  • Neuen Hof hosten
  • Neuer Farm beitreten (dazu muss euer Host aktiv sein und eine freie Hütte für euch besitzen)
  • Bestehender Farm beitreten (dazu muss der Host aktiv sein)
  • LAN-Spiel beitreten (gebt die IP-Adresse des Hosts ein)
  • Einladungs-Code eingeben (der Host generiert den Code und gibt ihn an weitere Spieler)

Besonderheiten des Multiplayers

Auch wenn sich der Koop-Modus im Wesentlichen nicht vom Einzelspieler unterscheidet, gibt es einige Besonderheiten auf die jeder Spieler achten muss.

Jeder hat seine eigene Hütte

Insgesamt gibt es auf der Farm bis zu drei Hütten. Diese könnt ihr entweder nachträglich hinzufügen oder eine neue Farm zusammen starten. Wählt ihr von vornherein den Multiplayer, müsst ihr die Hütten nicht nachträglich bei Robin in Auftrag geben. Entscheidet ihr euch sie später hinzuzufügen, kostet eine 100 Gold, was durchaus erschwinglich ist. Außerdem handelt es sich bei ihr um einen Sofortbau, sodass ihr sofort mit euren Freunden loslegen könnt.  Als Gastgeber könnt ihr euch jedoch ebenfalls entscheiden eine Hütte zu zerstören. Als Konsequenz wird der dazu gehörige Spieler ebenfalls aus dem aktiven Spiel geschmissen.

Es ist ebenfalls möglich die Hütte bei Robin zu verbessern. Ihr könnt die Verbesserung selbst in Auftrag geben. Nur die finale Erweiterung durch einen Keller ist nicht möglich. Auch wenn das Layout im Allgemeinen dem verbesserten Farmhaus des Hosts identisch ist, ersetzt den Kamin eine Kommode. In dieser Kommode lässt sich das Inventar des jeweiligen Spielers finden, wenn dieser offline ist. Diese Kommode kann nicht bewegt werden.

Stardew Valley 1.1: Launch Trailer

So verändert sich das Gameplay im Multiplayer

Im Großen und Ganzen gibt es im Koop-Modus Entscheidungen, die gemeinsam getroffen werden müssen. Das beinhaltet unter anderem:

  • Schlafen gehen: Das Spiel läutet erst die Nacht ein, sobald sich alle Spieler schlafen gelegt haben oder, wenn es 2:00 Uhr nachts ist und auch der letzte Spieler vor Müdigkeit zusammen gebrochen ist.
  • Den Beginn eines Festivals: Durch das Betreten des Bereiches
  • Ob ihr das Gemeinschaftszentrum erstellt oder die Joja-Mitgliedschaft erwerbt
  • Möchtet ihr das Spiel pausieren, müsst ihr im Chat den /pause-Befehl nutzen

Des Weiteren gibt es folgende Mechaniken zu beachten:

  • Alle Spieler nutzen das  Farmland des Gastgebers
  • Ihr könnt euch dafür entscheiden euren Goldvorrat zu teilen oder ihn auf ein gemeinsames Konto zu zahlen. Trennt ihr diesen, könnt ihr anderen Spielern Geld überweisen, indem ihr es in ein Buch im Haus des Bürgermeisters eintragt. Dort könnt ihr auch auf einen gemeinsamen Vorrat wechseln.
  • Jeder Spieler hat eine eigene Energieleiste, Freundschaften mit NPCs und Fähigkeiten, die ihr durch Aufleveln stärken könnt. Es bietet sich hier an Spezialisten zu ernennen.
  • Die NPC können nur mit einem Spieler verheiratet sein. Ja, ihr könnt nicht alle Shane heiraten. Ihr könnt aber auch untereinander heiraten und Kinder bekommen. Außerdem könnt ihr beim Blumentanz-Festival miteinander tanzen.

Um das Spielerlebnis schwieriger zu gestalten, könnt ihr die Gewinnspanne frei wählen. Das bedeutet, dass ihr statt 100% Gewinn zum Beispiel nur 25% erwirtschaften könnt, sodass eure Einnahmen geringer ausfallen. Das kann vor allem zu Anfang das Spiel auf ein neues Schwierigkeitslevel heben. Während zum Beispiel Saat, Grasbündel, Zukcer, Weizenmehl und Reis in Pierres Laden und Joja-Markt preislich angepasst sind, kosten die Waren beim Schmied, bei Willy und Gebäudeverbesserungen dasselbe.

Stolz wie Bolle präsentieren wir hier unsere gezüchtete Riesenmelone.

So erhaltet ihr Erfahrung im Koop-Modus

Im Vergleich zu einem gemeinsamen Bankkonto erwirtschaftet jeder Spieler seine eigene Erfahrung, um seine Fähigkeiten auszubauen. Durch welche Aktionen ihr wie Erfahrung bekommt, erfahrt ihr im Folgenden.

  • Landwirtschaft: Erntet ihr oder interagiert ihr mit Tieren, erhaltet ihr Erfahrung. Für das Gießen und Anpflanzen erhaltet ihr keine.
  • Bergbau: Wer den letzten Schlag mit der Spitzhacke macht, bekommt die Erfahrung. Auch wenn ihr eine Bombe platziert, erhaltet ihr die Erfahrung für die jeweiligen zerstörten Felsen. Es lohnt sich also.
  • Fortwirtschaft/Sammeln: Wer sammelt, erhält die Erfahrung. Außerdem erhaltet ihr beim Hacken eines Baumes, Stumpfs oder Baumstammes Erfahrung. Auch hier gilt: Wer den letzten Schlag ausführt erhält alles.
  • Angeln: Ihr erhaltet Erfahrung, wenn ihr Fische fangt und Krabbenkörbe leert. Der, der ihr platziert oder ködert, erhält keine.
  • Kampf: Wer das Monster tötet und somit den letzten Schlag ausführt, bekommt die Erfahrung.

Stardew Valley im Splitscreen-Modus spielen

Um Splitscreen zu spielen, solltet ihr zunächst Robin einen Besuch abstatten, um eine Hütte für euren Mitspieler zu bauen. Habt ihr Multiplayer als Modus ausgewählt und eine neue Farm angefangen, könnt ihr diese bereits auch haben und müsst sie nicht extra bauen. Sobald ihr eine oder mehrere habt, könnt ihr jetzt das Spielmenü öffnen, Multiplayer und lokalen Koop wählen. Wollt den Modus nun starten, müsst ihr einen weiteren Controller anschließen und dann auf Start drücken. Sind alle Spieler dem Spiel beigetreten, könnt ihr im Spielmenü das Zoom-Level und das Interface anpassen.

 

Das große Skyrim-Quiz: Wie gut kennt ihr The Elder Scrolls 5: Skyrim wirklich?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).