Unglaubliche Zahl: So viele iPhones soll Apple in den nächsten zwei Jahren verkaufen

Holger Eilhard 1

Das iPhone ist seit vielen Jahren Apples Kerngeschäft. Egal, wie viel Historie im Mac steckt – das Kult-Smartphone ist der Verkaufsschlager aus Cupertino. Das soll sich auch in den kommenden Jahren nicht ändern, wie beeindruckende Zahlen nahelegen. 

Unglaubliche Zahl: So viele iPhones soll Apple in den nächsten zwei Jahren verkaufen
Bildquelle: GIGA.

440 Millionen verkaufte iPhones in den kommenden zwei Jahren

Geht es nach dem Analysten Gene Munster von Loop Ventures, wird Apple in den Jahren 2018 und 2019 jeweils 220 Millionen iPhones verkaufen. Der Analyst geht damit davon aus, dass Apple sein Smartphone-Geschäft in den kommenden Jahren um bis zu 5 Prozent verbessern kann. Grund dafür sollen unter anderem mehr als 90 Prozent der iPhone-Besitzer sein, die auch in Zukunft wieder zu den Angeboten aus Cupertino greifen werden. Insgesamt geht Munster davon aus, dass derzeit rund 805 Millionen iPhones in Benutzung sind.

Gleichzeitig glaubt der Analyst aber nicht daran, dass die derzeit aktiven Nutzer einfacher Handys — die Rede ist vom Gegenteil aktueller Smartphones — in Zukunft auf ein iPhone upgraden werden. Als Grund nannte er den Einstiegspreis des iPhone, welcher für viele Kunden zu hoch sei. Apple-CEO Tim Cook hingegen zeigte sich im Rahmen der Vorstellung der letzten Quartalszahlen positiver. Seiner meiner Meinung nach könne man viele der 500 Millionen Handy-Nutzer in Zukunft zu iPhone-Besitzern machen.

Ein weiterer Aspekt für die Vorhersagen der kommenden Verkaufszahlen ist die immer länger andauernde Nutzung des iPhone. Neben nur geringen Änderungen an den Geräten selbst, welche für geringere Verkäufe verantwortlich sein können, halten Apples Smartphones immer länger und können so auch für eine längere Zeit von den Besitzern aktiv benutzt werden. Ein kostspieliges Upgrade kann damit aufgeschoben werden. Laut Munster dauerte es zu Zeiten des iPhone 6 (2015) rund 2,4 Jahre bis ein iPhone ausgetauscht wurde; im Jahr 2016 sollen es bereits 2,8 Jahre gewesen sein. Hier sieht Munster ein mögliches Risiko für die Verkaufszahlen der nächsten Jahre.

Das iPhone X, hier unser Test, verkaufte sich in den vergangenen Quartalen besser als jedes andere iPhone-Modell.

iPhone X im Test.

Apple Services in Zukunft mit stabilem Wachstum

Während sich Apple mit dem iPhone immer weiter einem gesättigten Markt nähert, sind Tim Cook und sein Management-Team auf der Suche nach neuen Einnahmequellen. Ein in den vergangenen Quartalen stetig wachsender Bereich sind die „Services“, also etwa iCloud, Apple Music oder auch Apple Pay.

Ein Blick auf die letzten Quartalszahlen belegt dem Unternehmen aus Kalifornien ein gesundes Wachstum in diesem Bereich. So stiegen die Einnahmen durch die Services im Vergleich zum Vorjahr um 38 Prozent auf knapp 9,2 Milliarden US-Dollar. Gene Munster geht davon aus, dass Apple alleine dank dieser Angebote in Zukunft jährlich 40 bis 50 Milliarden US-Dollar einnehmen können wird. Das Wachstum der Services gibt er mit mehr als 15 Prozent an.

Quelle: Loop Ventures via AppleInsider, phoneArena.com

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link