Nie mehr auf Geld warten: Sparkassen stellen geniales Feature vor

Stefan Bubeck 1

Bei der Geschwindigkeit war Bargeld immer ungeschlagen, denn im Moment der Übergabe wechselt es den Besitzer. Dagegen waren Girokonten bisher vergleichsweise langsam, denn zwischen Überweisung und Geldeingang beim Empfänger vergeht stets einige Zeit. Das ändert sich nun, denn jetzt kommen sogenannte Echtzeitüberweisungen – klingt super, aber was gilt es zu beachten?

Nie mehr auf Geld warten: Sparkassen stellen geniales Feature vor
Bildquelle: GIGA.

Innerhalb von weniger als 10 Sekunden können ab heute die Kunden der Sparkassen in Deutschland Geldbeträge von bis zu 15.000 Euro überweisen. Das geht sowohl beim Onlinebanking als auch beim Mobile-Banking per Smartphone. Die neuen Echtzeitüberweisungen lösen dabei normale Überweisungen nicht ab, sondern sind eine Ergänzung – sozusagen die Alternative, wenn es mal besonders schnell gehen muss.

Echtzeitüberweisungen bei der Sparkasse: Das Finanzinstitut des Empfängers muss mitmachen

Einen kleinen Haken hat die neue Funktion natürlich auch: Für eine Echtzeitüberweisung müssen beide Finanzinstitute mitmachen, ansonsten ist die beschleunigte Überweisung nicht möglich. Nach eigenen Angaben ist die Sparkassen-Finanzgruppe mit ihren 50 Millionen Kunden die erste Institutsgruppe in Deutschland, die sich dem Verfahren anschließt. Die Echtzeitüberweisungen („Instant Payments“) sind aber auch seit November 2017 für Kunden der Hypo-Vereinsbank freigeschaltet, die Deutsche Bank folgt hingegen erst im November dieses Jahres.

Wo genau liegen die Vorteile einer Echtzeitüberweisung? „Normalerweise braucht man Echtzeitüberweisungen nicht,“ schreibt das Handelsblatt. Für Privatkunden sind die denkbaren Szenarien in der Tat überschaubar: Etwa beim Kauf eines Gebrauchtwagens (statt Barzahlung), bei einer Freischaltung für ein Abo, bei Auktionen oder in Onlineshops – in diesen Fällen würde sofort übertragenes Geld entsprechende Wartezeiten verkürzen. Im Zweifel kann das in solchen Fällen ein genialer Vorteil sein.

Der größte Nachteil von Echtzeitüberweisungen ist, dass das Geld nicht wie bei einer Lastschrift einfach zurückgebucht werden kann. „Man kann sich dann, wenn die Überweisung fehlerhaft war, an die Bank oder die Sparkasse wenden. Dann muss man hoffen, dass dann noch was zu machen ist. Ansonsten ist die Überweisung weg,“ erklärt Madlen Müller von der Verbraucherzentrale Sachsen.

Alles zu den Vor- und Nachteilen von Echtzeitüberweisungen findet ihr hier:

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Echtzeitüberweisung statt Bargeld: Die „Instant Payments“ kommen dieses Jahr.

Echtzeitüberweisungen: So geht’s bei der Sparkasse

Wir haben das neue Feature direkt ausprobiert und nutzten dafür die offizielle Sparkassen-App für iOS. Dort ist nun ein Schalter zu sehen, der die Echtzeitüberweisung aktiviert:

In unserem Fall verlangt die angeschlossene Sparkasse keinerlei Zusatzgebühren für die Echtzeitüberweisungen. Das kann aber auch anders sein, so berichtet die Süddeutsche Zeitung von 25 bis 55 Cent pro Überweisung, die bei einigen Sparkassen-Instituten anfallen können.

Quellen: Deutscher Sparkassen- und Giroverband, Handelsblatt, MDR, Süddeutsche Zeitung

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link