Sparkasse: Mobiles Bezahlen mit dem Handy – so geht‘s kontaktlos

Marco Kratzenberg 3

Gerade erst ist Google Pay gestartet, da betritt die Sparkasse mit der App „Mobiles Bezahlen“ als nächster Anbieter die Bühne. Die Chancen stehen gut, dass die Bank dem Google-Dienst den Rang abläuft, und das nicht nur, weil auf einen Schlag die meisten Sparkassenkunden sofort loslegen können.

Als Google Pay startete, fragten sich natürlich alle zuerst, welche Banken unterstützt werden. Die enttäuschen Kunden der Sparkassen erfuhren kurz darauf, dass die Sparkassen Google Pay nicht unterstützen werden und lieber auf eine eigene App setzen.

Jetzt ist es so weit und ihr könnt euch eure „digitale Karte“ bei der Sparkasse bestellen, um sie beim nächsten Bezahlen einzusetzen. Alles, was ihr braucht, sind:

  • Ein Konto bei einer Sparkasse.
  • Eine Anmeldung zum Online-Banking.
  • Ein NFC-fähiges Android Smartphone.
  • Die App Mobiles bezahlen.

Außerdem müsst ihr volljährig sein.

Wie das Ganze funktioniert, zeigt euch ein informatives Video der Sparkasse Miltenberg-Obernburg:

Mobiles Bezahlen mit der Sparkasse.

So meldet ihr euch zum mobilen Bezahlen bei der Sparkasse an

Wenn ihr die Grundvoraussetzungen erfüllt, das mobile Bezahlen der Sparkasse zu nutzen, dann ist der Anmeldevorgang recht einfach. Allerdings nehmen derzeit erst rund 300 der 390 Sparkassen-Institute daran teil, sodass es in Einzelfällen noch etwas dauern kann. Aber im Laufe des Jahres sollen alle Sparkassen an das System angeschlossen werden. Zum Start können die Sparkassen-Card und die Mastercard-Kreditkarte des Kontos in der App aktiviert werden. Visa-Karten kommen später hinzu.

Immerhin hat dieses System den Vorteil gegenüber Google Pay, bei allen NFC-fähigen Kassen akzeptiert zu werden, die sonst auch Sparkassen-Girokarten akzeptieren.

Mobiles Bezahlen - Ihre digitale Geldbörse
Entwickler: S-Payment GmbH
Preis: Kostenlos

So könnt ihr prüfen, ob mobiles Bezahlen mit eurem Sparkassenkonto möglich ist und euch dann auch gleich dazu anmelden:

  1. Besorgt euch zuerst im Play Store die App „Mobiles Bezahlen“.
  2. Beim Start der App werdet ihr nach eurer Bankleitzahl gefragt. Die steht auf eurer Kontokarte und ist gleichzeitig der Test, ob eure Filiale daran teilnimmt.
  3. Wenn ihr nach Eingabe der BLZ keine Fehlermeldung bekommt und stattdessen eure Bank angezeigt wird, kann es losgehen!
  4. Tippt auf die Karte im Hauptfenster, um eine eurer Karten hinzuzufügen und eine „digitale Karte“ zu bestellen.
  5. Nun müsst ihr euch mit dem Benutzernamen und der PIN anmelden, die ihr sonst beim Online-Banking verwendet.
  6. Wenn das klappt und es nicht zu einer Fehlermeldung kommt (was am Anfang noch möglich ist), werden euch nach der Überprüfung die Karten angezeigt, die zu eurem Konto gehören. Wählt eine davon aus, über die das Bezahlen künftig abgerechnet werden soll.
  7. Danach müsst ihr eine TAN angeben. Dazu braucht ihr die ausgewählte Plastikkarte und euren TAN-Generator. Folgt den Angaben auf dem Display.
  8. Anschließend bekommt ihr im Fenster „Meine Karten“ schon eine Karte angezeigt und darunter die Meldung „Die Karte wurde erfolgreich angefordert und steht in Kürze zur Verfügung“.

Jetzt kann es durchaus mehr als eine Stunde dauern, bis der Anmeldevorgang abgeschlossen ist und ihr tatsächlich mit der App mobil bezahlen könnt.

Es kann anfangs auch zu dem Problem kommen, dass die „Wartemeldung“ verschwindet, aber die Karte nicht zu sehen ist, während ein erneuter Versuch nur noch die anderen Karten anzeigt. Dann müsst ihr einfach etwas abwarten.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Echtzeitüberweisung statt Bargeld: Die „Instant Payments“ kommen dieses Jahr.

So funktioniert das mobile Bezahlen der Sparkasse

Damit das mobile Bezahlen mit der ausgewählten Sparkassenkarte klappt, gibt es natürlich wieder ein paar Voraussetzungen.

Ihr braucht ein NFC-fähiges Android-Handy, das mindestens mit Android 5.0 läuft. iPhones werden leider nicht unterstützt, da Apple keiner App den Zugriff auf die NFC-Schnittstelle gestattet und sie für das eigene Apple Pay nutzen will.

So läuft das mobile Bezahlen mit der App:

  1. Es ist beim Bezahlen keine Internetverbindung nötig. Bis zu 10 Mal kann ohne Internet bezahlt werden, erst dann muss sich die App neue „Token“ holen.
  2. Für Zahlungen bis zu 25 Euro reicht es, das Handy an das Zahlungsterminal zu halten. Alle höheren Zahlungen erfordern die Eingabe eurer Karten-PIN.
  3. In den Einstellungen legt ihr fest, welche Sicherheitsstufe zum Bezahlen genutzt wird:
    Stufe 1: Der Bildschirm ist aktiviert
    Stufe 2: Das Gerät wurde entsperrt
    Stufe 3: Die App wurde gestartet
  4. Sobald ihr an der Kasse zum Zahlen aufgefordert werdet, haltet ihr euer Smartphone mit aktivierter NFC-Funktion an den Kontaktpunkt.
  5. Je nach eingestellter Sicherheitsstufe müsst ihr dazu nur das Display aktivieren oder sogar die App selbst starten.
  6. Falls nötig, werdet ihr zur Eingabe der PIN am Kassenterminal aufgefordert.

Anschließend bekommt ihr optisch oder akustisch mitgeteilt, wenn die Zahlung erfolgt ist. Bei Beträgen unter 25 Euro ist das tatsächlich ziemlich komfortabel. Alles darüber kann man im Grunde genauso gut mit einer Karte bezahlen, denn das ist auch nicht aufwendiger.

Gebühren für das mobile Bezahlen

Die einzelnen Sparkassen-Institute sind frei in ihrer Entscheidung, ob sie für die Nutzung des Dienstes Gebühren nehmen. Ihr solltet das gegebenenfalls vorher im direkten Kontakt mit eurer Filiale abklären. Einige Institute haben sich bereits gegen Gebühren entschieden und damit sicher eine kluge Entscheidung getroffen. Denn nur so sind sie der Konkurrenz weiter einen Schritt voraus und forcieren außerdem die Akzeptanz des kontaktlosen Bezahlens mit dem Handy.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Motorola One im Kamera-Test: Dual-Kamera mit Zusatz-Features

    Motorola One im Kamera-Test: Dual-Kamera mit Zusatz-Features

    Für unter 300 Euro bekommt man ein äußerlich solides Smartphone der Mittelklasse. Kompromisse gehen die Hersteller meist bei der Kamera ein. Wir haben einige Bilder geschossen und die Kamera auf Herz und Nieren geprüft. Wie die Bilder geworden sind und wo sich Schwächen offenbaren, seht ihr in der Bilderstrecke.
    Robert Kägler
  • Android 9.0 Pie: Diese Smartphones erhalten das Update

    Android 9.0 Pie: Diese Smartphones erhalten das Update

    Am 07. August hat Google offiziell die finale Version von Android 9.0 „Pie“ veröffentlicht und an die ersten Geräte verteilt. Wenn ihr wissen wollt, welche Smartphones das „Android 9.0 Pie“-Update erhalten, hilft euch folgende Hersteller-Liste weiter.
    Robert Kägler 4
* gesponsorter Link