Android (CyanogenMod) selbst kompilieren - so geht's

Steffen Pochanke
15

Wir wagen uns heute an das Thema, welches immer wieder im Zusammenhang mit Android erwähnt wird: die Quelloffenheit. Was bedeutet Quelloffenheit, wo liegen ihre Grenzen und vor allem: Wie kompiliere ich Android Schritt für Schritt selbst? All diese Fragen möchte ich euch bestmöglichst im nachfolgenden Tutorial beantworten.

Android (CyanogenMod) selbst kompilieren - so geht's

Das Herunterladen und Kompilieren des Android-Quellcodes ist nicht schwierig, auch wenn es viel Vorbereitung erfordert. In diesem Tutorial möchte ich euch den Weg zum ersten selbstkompilierten Android-Build weisen, das in einem Custom-Recovery wie CWM oder TWRP geflasht werden kann. Zuvor gibt es aber noch einiges zu beachten und ein paar Voraussetzungen.

Was man über das Kompilieren von Android wissen sollte

Zunächst einmal lässt sich der Android-Quellcode nur unter Linux oder Mac OS X kompilieren. Windows ist also tabu. Das macht aber nichts, wie ihr auf der nächsten Seite erfahren werdet. In der folgenden Anleitung machen wir uns daran, die Custom-Rom CyanogenMod unter Linux zu kompilieren. Warum es ausgerechnet eine Custom-Rom sein muss und nicht das System von Google, das möchte ich euch erklären.

Der Quellcode des Android-Systems steht zwar kostenlos und frei im Internet zur Verfügung, jedoch lässt sich mit diesem kein System kompilieren, das auf einem Android-Gerät tatsächlich startet. Der Grund dafür liegt darin, dass beispielsweise gerätebezogener Quellcode und Treiber für Kamera, Ton und mehr nicht in diesem Quellcode enthalten sind. Das hat einerseits rechtliche Gründe, da nicht alle Hardwarehersteller ihren Quellcode und ihre Treiber veröffentlicht sehen möchten. Andererseits wäre es für Google als Bereitsteller der Android-Quellcodes unmöglich, für jedes Gerät und jede Hardwarekombination ein frei kompilierbares System anzubieten und aktuell zu halten.

Hier kommen Custom-Rom-Teams zum Einsatz. Die Rom CyanogenMod unterstützt eine Vielzahl von Geräten und die Rom hat den Vorteil, dass beim Herunterladen ihres Quellcodes der gerätespezifische Code gleich mitgeladen wird. Das bedeutet für euch und mich: Hier wurde uns viel Arbeit abgenommen, sodass das Kompilieren ein Leichtes ist. Wir müssen lediglich den Quellcode herunterladen und die bereits kompilierten proprietären Dateien vom Android-System des eigenen Gerätes auf den PC kopieren.

Werfen wir nun einen Blick darauf, was nötig ist, um Android (CyanogenMod) zu kompilieren.

Titelbild: Shutterstock (Technology concept: hex-code digital background, 3D render), modifiziert

Weitere Themen: Android Custom-ROMs: Infos und Anleitungen

Neue Artikel von GIGA ANDROID