Google Play Store – ehemals Android Market

Play Store-APK Ver. 6.1.12 - für Android

Der Google Play Store ist die zentrale Anlaufstation zum Bezug von Apps und Spielen unter Android. Daneben bietet der Play Store aber auch Filme, Serien, Bücher, Zeitschriften, Musik und Hörbücher ín digitaler Form an – für diese ist kein Android-Gerät notwendig. Wir klären, wie der Play Store entstanden ist und wie man ihn benutzt.

Video: Apps mit dem Google Play Store updaten

Google Play Store: Die Geschichte

Google Play Download Screenshot
Aus dem Android Market wurde am 6. März 2012 der Play Store.

Am 22. Oktober 2008 erblickte der Android Market das Licht der Welt und war als Konkurrenz zu Apples Appstore für das Android-Ökosystem gedacht. Damals umfasste der Market ausschließlich Software für Android-Geräte, sprich Spiele und Apps. Am 7. März 2012 erfolgte die Umbenennung in Play Store, fortan waren dort auch die Dienste Google Play Music, Play Movies und Play Books zu finden. Mittlerweile gesellte sich zu diesen Bereichen auch der Play Kiosk, in dem deutschsprachige sowie internationale Zeitungen und Zeitschriften in digitaler Form erworben werden können. Für kurze Zeit wurde im Play Store ebenso Hardware wie die Nexus-Geräte oder der Google Chromecast angeboten, mittlerweile wurde die Hardware-Sektion ausgegliedert und ist im Google Store zu finden.

Google Play Store: Medien

Android-Apps und -Spiele im Play Store

play-store-apps-und-spiele

Der Play Store bietet mittlerweile über 1,9 Millionen Apps und Spiele. Wer stöbern möchte, kann sich durch eine der 27 Kategorien durchklicken beziehungsweise tippen. Ranglisten zeigen in den jeweiligen Kategorien die Top-Apps an. Hierbei unterscheidet Google kostenpflichtige von kostenlosen Anwendungen. Auch in den App- sowie Spiele-Übersichtsseiten sind diese Ranglisten aufrufbar. Das Angebot an Apps und Spielen kann sich regional unterscheiden, da manche Dienste und Anwendungen nur in bestimmten Ländern verfügbar sind.

Bücher

play-store-buecher

Im Juni 2012 startete Google Play Bücher (ursprünglich Google Play Books) in Deutschland. Fortan konnte kostenlose sowie kostenpflichtige Literatur über den Play Store in der Mobil- und Web-Version bezogen werden. Das Angebot umfasst deutschsprachige sowie internationale E-Books. Bevor man sich ein Buch kauft, hat man meist die Möglichkeit, einen kurzen Auszug aus jedem Buch Probe zu lesen.

Google Play Filme & Serien

play-store-unterhaltung

Seit August 2012 kann Google Play Filme & Serien (ursprünglich Google Play Movies) in Deutschland genutzt werden. Der Bezug eines Films oder einer Serie ist als Leihversion (meist 30 Tage bis zum ersten Abspielen, danach 48 Stunden Leihzeit) oder zum Vollpreis als Kaufversion möglich. Die angebotenen Qualitäten sind SD und HD. Filme sowie Serien können nicht nur gestreamt werden, sondern auch zur Offline-Ansicht auf dem Mobilgeräten abgelegt werden.

Google Play Kiosk

play-store-kiosk

Seit Mitte Mai 2014 können im Play Store Kiosk Zeitschriften und Magazine bezogen werden. Interessierte haben dabei die Auswahl zwischen dem einmaligen Kauf einer Ausgabe oder dem Abschluss eines Zeitschriftenabos. Das Abonnement lässt sich jederzeit beenden und schließt in der Regel, je nach Erscheinungsturnus, eine 14- bis 30-tägige kostenlose Testphase mit ein.

Bezahlung im Play Store

play-store-bezahlung

Google bietet eine Vielzahl von Bezahlmethoden im Play Store an. Standardmäßig wird die Angabe einer Kreditkarte gefordert, allerdings kann auch über Guthaben-Karten, die im Einzelhandel erworben werden können sowie über PayPal bezahlt werden; einige Mobilfunkanbieter bieten auch das so genannte Carrier Billing an – damit kann man auch über die Mobilfunkrechnung bezahlt werden. Bei Zahlung über PayPal und der Kreditkarte werden die jeweiligen Beträge direkt vom Konto abgezogen. Play Store-Guthabenkarten werden im Prepaid-Prinzip direkt auf das jeweilige Guthabenkonto gutgeschrieben von dem dann die jeweiligen App- sowie Medienkosten abgezogen werden. Die Bezahlung von Hardware ist über Guthabenkarten allerdings nicht möglich; Apps, Spiele sowie Filme und Musik können aber problemlos mit Guthabenkarten bezahlt werden.

Rückgabe von Apps und Spielen im Play Store

Zum Thema: Play Store: Apps und Spiele zurückgeben – so gehts

Wer im Play Store kostenpflichtige Apps und Spiele kauft, kann diese innerhalb in der Regel von zwei Stunden wieder zurückgeben, dann werden die Kosten erstattet. Während dieses Testzeitraums lassen sich Apps sowie Spiele vollwertig testen. Zudem bieten einige Apps Abomodelle oder In-App-Käufe an. Diese sind von einer Rückgabe ausgeschlossen. Medien und Musik sowie Zeitschriften, Bücher und dazugehörige Abonnements können nicht zurückgegeben werden, Google gewährt aber bei Zeitschriftabonnements sowie bei Google Play Music einen kostenlosen Testzeitraum, der meist ein 30-tägiges umfasst. Zur Rückgabe einer Anwendung besucht man einfach die Produktseite im Play Store und klickt auf „Erstatten“.

App-Berechtigungen

google-play-store-app-berechtigungen-nachher
google-play-store-app-berechtigungen-vorher

Links: Die alte, detailliertere Berechtigungs-Anzeige bei der Installation von Apps (Juni 2014), rechts im Vergleich mit der neuen (Ab Juni 2014)

Zum Thema: Android-Berechtigungen: App-Rechte im Detail erklärt

Google fordert den Nutzer vor jeder Installation einer Anwendung sowie Spiel dazu auf, die geforderten Berechtigungen durchzulesen und zu akzeptieren. Zu diesen zählen:

Android-Berechtigungen in der Übersicht
In-App-Käufe
Geräte- und App-Verlauf
Einstellungen für Mobilfunkdaten
Identität
Kontakte
Kalender
Standort
SMS-Nachrichten
Telefon
Fotos/Medien/Dateien
Kamera
WLAN-Verbindungsinformationen
Informationen zur Bluetooth-Verbindung
Wearable-Sensorendaten/-Aktivitätsdaten
Geräte-ID & Anruferinformationen
Sonstiges

Google Play Store: Web-Version

webversion-play-store

In der Web-Version des Play Stores kann man über den Desktop-Browser auf das gesamte Angebot des Play Store zugreifen. Wer Filme und Serien gekauft hat, kann sich diese über die Browser-Version neben der Ansicht auf dem Tablet oder Smartphone auch im Browser ansehen. Weiter ist es möglich, Apps sowie Spiele zu durchstöbern, aus der Ferne auf dem Android-Gerät zu installieren und zu kaufen. Vor dem Kauf beziehungsweise dem Klicken auf den „Installieren“-Button in der Web-Version des Play Stores wird der Nutzer gefragt, auf welchem mit dem Google-Konto verbundenen Geräten die jeweilige App installiert werden soll.

Aktuelle Play Store-Version zum Download

Der Play Store installiert Aktualisierungen in der Regel im Hintergrund und ohne jede Benachrichtigung des Nutzers. Wer die aktuellste Play Store-APK manuell installieren möchte, kann sich die neueste Version bei uns herunterladen. Beachtet, dass dazu der Installation von Apps aus Drittanbieter- beziehungsweise unbekannten Quellen in den Sicherheitseinstellungen des Android-Geräts zugestimmt werden muss. Außerdem kann man über „Einstellungen“ und das Tippen auf „Build-Version“ prüfen, ob eine Aktualisierung vorgesehen ist. Diese wird dann durch den Vorgang automatisch angestoßen.

Abstimmung wird geladen
Abstimmung: Umfrage zur Datensicherheit im Internet
Welchem Unternehmen vertraut ihr am ehesten eure Daten an?

von

Weitere Themen: AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games

Alle Artikel zu Google Play Store









  1. Die 6 besten Video Player für Android

    Steffen Pochanke 9
    Die 6 besten Video Player für Android

    Schnell ein Video unter Android abspielen? Das hört sich einfacher an, als es oftmals ist. Denn nicht immer unterstützt der vorinstallierte Video Player auch das Format, das man gerne abspielen möchte oder er bietet einfach nicht ausreichend viele Funktionen...


GIGA Marktplatz
}); });