SMTP – Was ist das? [Erklärung]

Marco Kratzenberg

Der Begriff SMTP kommt uns hauptsächlich unter, wenn es um die Einstellung von E-Mail-Konten geht. Aber was ist das eigentlich und welche Besonderheiten gibt es dabei? Wir erklären euch das SMTP.

Es heißt das SMTP, weil der Begriff für „Simple Mail Transfer Protocol“ steht – also für das Protokoll, mit dem E-Mails im Internet transportiert werden. Wichtig in diesem Fall ist die Tatsache, dass SMTP ein „Sende-Protokoll“ ist. Bei E-Mails unterschiedet man hauptsächlich zwischen Standards zum Absenden einer Mail und solchen, mit denen man E-Mails abholen kann. SMTP dient zum Verschicken beziehungsweise Weiterleiten der Nachrichten.

Es gibt nur ein SMTP

Ihr könnt bei der Abholung von E-Mails zwischen POP3 und IMAP wählen. Aber zum Versenden wird immer SMTP genutzt. Es ist also egal, mit welchem Protokoll ihre eure E-Mails abholt. Wenn ihr sie verschicken wollt, dann braucht ihr die SMTP-Anmeldedaten!

65.114
Winload Thunderbird Video

SMTP-Einstellungen für E-Mail-Konten

Solange ihr eure E-Mail-Konten, wie etwa bei Google Mail, GMX oder anderen Mail-Anbietern nur im Browser nutzt, müsst ihr euch über die SMTP-Einstellungen keine Gedanken machen. Anders sieht das aus, wenn ihr die Mail-Konten in einem Mail-Programm oder einer Handy-App nutzen wollt. Auch wenn Programme wie etwa Mozilla Thunderbird viele Einstellungen automatisch vornehmen, müsst ihr bei einigen Konten immer wieder mal selbst eingreifen. Dann werdet ihr unter anderem nach den SMTP-Einstellungen gefragt. Wir haben für euch die Einstellungen für SMTP. POP3 und IMAP der gängigsten Mailanbieter zusammengestellt.

In der Regel sind vor allem drei Einstellungen wichtig, wenn ihr E-Mails via SMTP versenden wollt. Vor allem natürlich der Benutzername. Dann ist da die Serveradresse und zum anderen der Port.

Beispielsweise nutzt T-Online zur sicheren Versendung den Server securesmtp.t-online.de. Und als Ports könnt ihr 465 oder 587 nutzen. Dabei unterscheiden sie sich jedoch hinsichtlich der gewählten Verbindungssicherheit. Port 587 nutzt zum SMTP-Versand STARTTLS, während beim Port 465 in der Regel SSL/TLS verwendet wird.

20 kostenlose Officeprogramme für Windows

Wie funktioniert SMTP?

Damit irgendwelche Verbindungsprotokolle funktionieren, müssen beide Kommunikationspartner dieselbe Sprache sprechen. Das SMTP-Protokoll muss sich mit einem Mailserver in Verbindung setzen und einige grundlegende „Verabredungen“ treffen, bevor es zum eigentlichen Mailtransfer kommt.

Ihr könnt euch das (vereinfacht) ungefähr so vorstellen:

  1. Zuerst meldet sich der Client, also das E-Mail-Programm, beim Mailserver.
  2. Der gibt an, ob er zum Austausch bereit ist.
  3. Nun nennt der Client seine Kennung, also den Benutzernamen.
  4. Ist der bekannt, dann gibt es ein OK und es kann weitergehen, ansonsten bricht der Server hier ab.
  5. Jetzt nennt der Absender seine Absenderadresse sowie die Adresse des Empfängers.
  6. Kommt ein OK, dann beginnt nun die Übertragung des Mail-Headers sowie des Mail-Körpers.

Abschließend wird die Verbindung getrennt.

Ihr seht also, welchen Weg eine Mail nimmt, die mit SMTP versendet wurde. Es ist nicht etwa so, dass sich euer Mailprogramm direkt mit dem Server des Empfängers in Verbindung setzt. Vielmehr wird die E-Mail von eurem Computer oder Handy zuerst mal zu eurem Mail-Provider geschickt. Dort setzt sich dann der Mailserver mit dem Mailserver des Empfängers auseinander, wobei eine ähnliche Kommunikation stattfindet, wie oben beschrieben.

Erst in diesem Moment entscheidet sich, ob der Empfängerserver die Mail überhaupt annimmt – oder ob er sie aus verschiedenen Gründen (Postfach voll, Virus in der Mail, Empfänger unbekannt) ablehnt und zurückschickt (bounct).

Weitere Themen: Mozilla

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE