Tipp: iPhone-Tabs auf dem Mac schließen, so gehts

Sebastian Trepesch

Du hast den Überblick über Browser-Tabs von Safari auf dem iPhone längst verloren? Dann kann der Mac helfen. Unser heutiger Tipp des Tages richtet sich an Tab-Messies.

Tipp: iPhone-Tabs auf dem Mac schließen, so gehts

Die Zahl der geöffneten Fenster und Tabs kann sich in Safari schnell zu einem Duzend und mehr summieren – gewollt, oder ungewollt. Für einen Großteil ist man selbst verantwortlich, doch auch Apps öffnen vereinzelt Webseiten in Safari, und der Nutzer springt nur schnell wieder zurück zur App – ohne den Tab zu schließen.

Geöffnete Tabs dienen längst als Ersatz für Lesezeichen – nämlich wenn man eine Seite noch lesen, aber nicht dauerhaft speichern möchte. Apple ist dies bewusst: In OS X El Capitan gibt es deshalb die Möglichkeit, Tabs anzupinnen.

iPhone-Tabs von Safari auf dem Mac schließen

Doch gerade auf dem kleinen iPhone-Display verliert man schnell den Überblick über die geöffneten Tabs. Wer die iCloud-Synchronisation für den Browser nutzt, kann die Aufräumarbeiten auf iMac und MacBook durchführen:

tab-safari-browser-iphone-mac

  • Auf dem Mac neues Safari-Fenster oder Tab öffnen (cmd + t).
  • Tab-Übersicht einblenden durch Zusammenziehen von 2 Fingern auf dem Trackpad oder dem Fenster-Button oben rechts.

Jetzt zeigt der Browser alle geöffneten Webseiten auf den eigenen Geräten an, ein Klick darauf öffnet die Seite. Leicht zu übersehen ist diese Funktion: Fahren wir mit der Maus auf einen Eintrag, wird ein x eingeblendet. Hierüber können wir – auf dem Mac – die auf dem iPhone geöffnete Webseite schließen.

Natürlich funktioniert dies auch in die andere Richtung, und mit anderen Geräten. Auf iPhone und iPad wischen wir einen Eintrag nach links, der Löschen-Button erscheint.

iphone-safari-tab-sync

OS X El Capitan im Video vorgestellt:

121.895
OS X El Capitan ansehen

Zum Thema:

Hat dir "Tipp: iPhone-Tabs auf dem Mac schließen, so gehts" von Sebastian Trepesch gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: Safari, Apple Safari, OS X Yosemite, Safari für iOS