Wlan

Beschreibung

WLAN, in englischsprachigen Ländern eher Wifi genannt, ist ein lokales Funknetz, in das sich mit oder ohne Passwortschutz Geräte verschiedenster Bauart einklinken können, die den Standard IEEE 802.11 erfüllen.

WLAN steht für Wireless Local Area Network (Kabelloses, lokales Netzwerk) und wird deshalb manchmal auch Wireless LAN genannt. Dabei handelt es sich um einen speziellen Netzwerk-Modus, bei dem die Datenübertragung vollkommen über Funkwellen in den Bereichen 2,4 und 5 GHz (seltener 60 GHz) erfolgt. Die Kommunikation wird dabei auf mehrere Kanäle aufgeteilt, die jeweils einer sogenannten Mittenfrequenz entsprechen.

532.752
Windows 10: WLAN funktioniert nicht – So geht's doch

Wie funktioniert WLAN?

Wie beim kabelgebundenen LAN auch, basiert das WLAN auf der Verteilung der Daten über einen Access Point, in diesem Fall einem Wireless Access Point. Bei diesem „Zugriffspunkt“ handelt es sich üblicherweise meist um Router. Sie koordinieren die Datenverteilung, nehmen gesendete Daten auf und leiten sie an die Zieladressen weiter. Das können entweder andere Geräte im Netzwerk oder auch das Internet sein. Selten sind WLAN-Clients, wie man die einzelnen Geräte auch nennt, direkt miteinander verbunden. Sollte das nötig sein, greift man eher auf Techniken wie Bluetooth zurück.

Wichtig bei diesem Konzept ist der Begriff lokal. Damit soll verdeutlich werden, dass es sich um ein räumlich begrenztes, eher kleines Netzwerk handelt. Streng genommen handelt es sich nicht um ein WLAN, wenn ihr mitten im Wald (aber auch auf der Einkaufsstraße) einen Internetzugang über euren Telefonanbieter habt. Ein WLAN wäre es erst, wenn ihr diesen Zugang über euer Handy auch anderen zur Verfügung stellt. Wie zuhause der Router, wäre in dem Fall das Handy der Hotspot.

Der Zugang zu einem WLAN kann vom Betreiber komplett freigegeben, oder mit einem Passwort in verschiedener Stärke gesichert werden. Während man für einen Zugang zum Netzwerk beim LAN einen Kabelanschluss sowie einen direkten physischen Zugriff benötigt, kann die Nutzung des WLAN von außen erfolgen. Diesen Umstand machen sich Hacker beim „Wardriving“ zunutze. Dabei fahren die Angreifer mit einem Laptop durch die Gegend und suchen nach ungesicherten bzw. schwach gesicherten Netzwerken, in die sie eindringen können. Meist geht es nicht darum, jemandem wirklich zu schaden. Es ist eher ein Sport für Leute, die gucken wollen, was sie schaffen können.

Auch deshalb sollte man sein Netzwerk mit einem starken Passwort sichern und dabei zumindest den Verschlüsselungsstandard WPA2 nutzen.

WLAN Passwort auslesen: Schritt für Schritt

WLAN-Standards

Der grundlegende WLAN-Standard nennt sich IEEE 802.11 und hat seinen Namen vom „Institute of Electrical and Electronics Engineers“. Nach und nach wurde der Standard erweitert, was an den angehängten Buchstaben zu erkennen ist. Angefangen hat es 1997 mit dem reinen IEEE 802.11, während der aktuellste Standard die Bezeichnung 802.11ad trägt. Wenn ihr also etwa einen WLAN-Stick kaufen wollt, um einen älteren PC ins WLAN zu bringen oder seine Verbindung schneller zu machen, dann müsst ihr auf diesen Standard achten – und zwar in beide Richtungen. Es bringt keinen Vorteil, den Computer mit einem 802.11ad-Stick auszustatten, wenn der Router nicht mehr als 802.11n kann. In einem ausführlicheren Artikel haben wir für euch eine Erklärung der WLAN-Standards zusammengestellt.

Wichtig ist bei der Nutzung der WLAN-Standards, dass der Router der limitierende Faktor ist. Er ist mit einem Kabel ans Internet angeschlossen, aber regelt den gesamten Datenverkehr aller Geräte im WLAN. Wenn er beispielsweise so alt ist, dass er nur im 2,4-GHz-Bereich senden und empfangen kann, dann können moderne Handys ihre Daten nicht so schnell bekommen und verschicken, wie es eigentlich möglich wäre.

von

Alle Artikel zu Wlan
  1. 10 WLAN-Namen, die deine Nachbarn zum Lachen bringen

    Chiara Bruno 7

    WLAN-Namen (SSID) eignen sich nicht nur dafür, sie im Meer von WLAN-Netzwerken unterscheiden zu können. Manchmal könnt ihr euren Nachbarn eine Botschaft hinterlassen oder sie zum Lachen bringen. Wie das geht, verraten wir euch anhand von zehn Beispielen.

  2. GigaCube: Einrichtung & Inbetriebnahme – so funktioniert's

    Thomas Kolkmann
    GigaCube: Einrichtung & Inbetriebnahme – so funktioniert's

    Den GigaCube von Vodafone einzurichten ist wirklich ein Kinderspiel und sollte auch dem größten Technik-Laien ohne größere Probleme gelingen. Wir erklären in folgendem Ratgeber was ihr machen müsst, um möglichst fix online zu sein.

  3. Kostenloses WLAN in der U-Bahn-Station: Berlin zeigt, wie's geht [Meinung]

    Stefan Bubeck 4
    Kostenloses WLAN in der U-Bahn-Station: Berlin zeigt, wie's geht [Meinung]

    Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) vermelden: An 170 U-Bahn-Stationen der Stadt gibt’s mittlerweile kostenloses WLAN („BVG Wi-Fi“). Mitte 2016 startete der Ausbau, heute sind sie fast damit fertig. Ein persönlicher Jubel- und Erfahrungsbericht.

  4. „Wifi4EU“: EU spendiert 8.000 Orten kostenlose Hotspots

    Johann Philipp
    „Wifi4EU“: EU spendiert 8.000 Orten kostenlose Hotspots

    Das Europaparlament, die EU-Kommission und die Vertreter der EU-Staaten bringen kostenloses WLAN voran. Das Projekt „Wifi4EU“ sichert bis zu 8.000 Gemeinden in der EU kostenlose WLAN-Hotspots. Wer mitmachen will, muss sich für einen „Internetgutschein“ bewerben...

  5. TP-Link IP: Konfiguration von Router & Repeater erreichen

    Thomas Kolkmann
    TP-Link IP: Konfiguration von Router & Repeater erreichen

    Wenn ihr etwas an den Konfigurationen eures TP-Link Routers oder Repeaters ändern wollt, müsst ihr zunächst per TP-Link IP auf die Benutzeroberfläche beziehungsweise Konfigurationsseite gelangen. Wie das funktioniert und wie die TP-Link IP lautet, zeigen wir...

  6. Fernseher mit dem WLAN/Internet verbinden – so geht's

    Selim Baykara
    Fernseher mit dem WLAN/Internet verbinden – so geht's

    Um euren Smart-TV richtig zu nutzen, müsst ihr den Fernseher zunächst per WLAN mit dem Internet verbinden. Kabelgebunden, also per LAN ist das zwar auch möglich, per Drahtlosverbindung ist es aber wesentlich komfortabler. Wir zeigen euch, wie ihr schnell und...

  7. WiFi Analyzer: So kannst du deine WLAN-Geschwindigkeit verbessern

    Laura Li Tung
    WiFi Analyzer: So kannst du deine WLAN-Geschwindigkeit verbessern

    Was tun, wenn dein WLAN wieder einmal gar nicht zu gebrauchen ist? Wenn selbst der Rat, den Router aus- und anzumachen nichts mehr bringt und dein Provider darauf pocht, dass definitiv keine Störung seinerseits vorliegt? Dann kann die folgende App dir dabei...

  8. So findest du heraus, ob jemand dein WLAN klaut

    Laura Li Tung
    So findest du heraus, ob jemand dein WLAN klaut

    Wenn dein Internet in letzter Zeit besorgniserregend langsam ist und WPA-Verschlüsselung für dich nach Fremdwort klingt, ist allerhöchste Eisenbahn. Mit folgenden Schachzügen wird es dir ein Leichtes sein ungewollte WLAN-Schmarotzer ins Aus zu katapultieren...