HTC U11: Verkaufszahlen stellen Vorgänger in den Schatten

Rafael Thiel

Hat HTC das Ende des Tals erreicht und erklimmt wieder höhere Gefilde? Zumindest scheinen die bisherigen Verkaufszahlen des HTC U11 zufriedenstellend zu sein. Es ist dem Vernehmen nach erfolgreicher als seine Vorgänger der jüngeren Vergangenheit.

HTC U11: Verkaufszahlen stellen Vorgänger in den Schatten

In einem Meeting mit Aktionären gibt sich Cher Wang, CEO und Mitgründerin HTCs, überraschend zuversichtlich. Laut der Geschäftsführerin geht HTC einer vielversprechenden Zukunft entgegen. Demnach rechne das Unternehmen mit zufriedenstellenden Geschäftszahlen im kommenden Jahr, obgleich 2016 einen Nettoverlust von rund 300 Millionen Euro einbrachte.

HTC U11 verkauft sich besser als HTC 10 und One M9

Zu verdanken ist das zwar nicht vorrangig, aber gewiss auch dem Überraschungserfolg des HTC U11. So soll sich das aktuelle Flaggschiffmodell besser verkaufen als das HTC 10 sowie das HTC One M9. Allerdings sind wohl lediglich die Verkaufszahlen einen Monat nach Release Bezugspunkt für diese Aussage. Infolge der unerwarteten Nachfrage herrscht momentan sogar ein globaler Engpass an U11-Einheiten, der laut Chang erst Anfang Juli beendet werden könne.

Es liegt natürlich in der Natur der Dinge gegenüber Aktionären optimistischer zu erscheinen, als es die Lage tatsächlich hergibt. Das Statement, wonach sich das U11 besser verkauft als die letzten beiden Flaggschiffe, ist sicherlich ein wenig plakativ, darum aber noch lange nicht verwerflich. Damit geht HTC einen Schritt in die richtige Richtung, zumal das Unternehmen ohnehin zunehmend auf den wachsenden VR-Markt schielt.

Halbzeitbilanz 2017: Das waren die Flaggschiffe der ersten Jahreshälfte

HTC: Vom Smartphone-Konstrukteur zum VR-Pionier

Die HTC Vive dürfte der Hauptgrund dafür sein, dass die Zukunft vielversprechend wirkt. Laut Chang konnte HTC sich hinsichtlich Umsatz vergangenes Jahr weltweit das größte Stück vom VR-Kuchen sichern. Ein Markt, den HTC anführt? In der Tat dürfte das Smartphone-Geschäft spätestens hiermit nur noch sekundär sein, wenngleich natürlich der Erfolg das U11 dem Unternehmen auch entgegenkommt. Denn virtuelle Realität wartet weiterhin auf den großen Durchbruch. Vielleicht gelingt dieser ja mit HTC und einer weiterentwickelten Variante der Vive.

Quelle: Focus Taiwan via Droid-Life

Weitere Themen: HTC

Neue Artikel von GIGA ANDROID