Hol Dir jetzt die neue kino.de App     Deutschland geht ins kino.de

iPhone 5 - Alle Infos und Artikel

GIGA-Wertung:
Leser-Wertung:
44.0

Beschreibung

“Es ist ein Juwel” – so kündigte Phil Schiller das neue iPhone bei der Präsentation am Mittwoch Abend an. Eine gutes Update des Edel-Smartphones: Das iPhone 5 ist hochwertig, dünner, hat ein größeres Display und bietet auch in Deutschland die schnelle LTE-Datenverbindung.

iPhone 5: Hands on Video

 

iPhone 5: Test

Hier findet ihr unseren Test des iPhone 5.

Größeres Display: 4 Zoll

Das iPhone 4S hatte ein 3,5 Zoll-Display mit einer Auflösung von 960 x 640 Pixeln. Im Vergleich zu vielen Android-Geräten wirkt das schon klein. Apple zog jetzt mit dem iPhone 5 nach, das neue Gerät besitzt ein 4-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1136 x 640 Pixeln. Die Pixeldichte bleibt also beim iPhone 5-Display wie gehabt.

Das Seitenverhältnis ist 16:9. Auf dem Homescreen haben inklusive Dock-Leiste sechs Reihen Apps Platz.

Was passiert nun mit geöffneten Apps in der kleineren Auflösung? Sie werden in der Mitte zentriert, an den Längsseiten erscheint somit ein kleiner schwarzer Rand.

Und noch ein Wort zu den Farben: Sie sollen um 44 Prozent kräftiger sein – was sicher einen hübschen Eindruck gegenüber der Android-Konkurrenz macht...

iPhone-5-Gehäuse: Das dünnste Smartphone

Um handlich zu bleiben, hat Apple das iPhone 5 dünner gemacht – so dünn, wie kein anderes Smartphone ist, so sagt es zumindest Phil Schiller. Das wurde unter anderem dadurch erreicht, dass die Berührungssensoren im Display integriert sind.

7,6 Millimeter ist das Gehäuse jetzt niedrig, das Gerät wiegt 112 Gramm. Zum Vergleich: Das iPhone 4S wog mit 9,3 Millimeter Tiefe noch 140 Gramm. Es gibt weiterhin die Farben Schwarz und Weiß.

LTE für Deutschland

In Europa konnte die LTE-Verbindung des iPad wegen unterschiedlicher Standards nicht genutzt werden. Das iPhone 5 unterstützt jetzt ebenfalls den drahtlosen Breitbandanschluss. Im Netz der Deutschen Telekom wird das Apple-Handy mit LTE surfen können. Weitere Mobilfunkanbieter hat Apple für Deutschland nicht genannt. Österreich und die Schweiz wurden gar nicht aufgeführt.

Die unterstützten Mobilfunk- und Datenverbindungs-Protokolle: GPRS, EDGE, EV-DO, HSPA, HDPA+, DC-HSPDA, LTE, 802.11a/b/g/n Wi-Fi (802.11n 2,4 GHz und 5 GHz) und Bluetooth 4.0.

Neue Kamera: 8 Megapixel iSight

Die neue Kamera des iPhone 5 heißt iSight und besteht aus fünf Linsen. Sie gibt wie bei dem Vorgängermodell 8 Megapixel-Fotos und Full-HD-Filme aus. Die Auflösung reicht natürlich völlig aus, mehr könnte sich sogar negativ auf die Bildqualität auswirken.

Interessante Neuigkeit ist eine Panoramafunktion, die Einzelbilder zu einem Gesamtkunstwerk mit einer Größe von bis zu 28 Megapixeln zusammenpuzzlet. Des Weiteren ist eine verbesserte Bildstabilisierung und Gesichtserkennung (bis zu 10 Personen) integriert.

Die Frontkamera bietet die kleine HD-Auflösung (720p).

Neuer Dock-Anschluss Lightning

Der neue Dock-Anschluss heißt Lightning, und ist um 80 Prozent kleiner als der bisherige 30-polige Connector. Zudem soll er leichter zu benutzen sein. Besitzer von zahlreichen Zubehör-Produkten werden sich über den neuen Standard wahrscheinlich nicht freuen – das haben wir in einem eigenen Artikel erörtert. Allerdings gibt es einen Adapter zum bisherigen Anschluss.

iOS 6 mit Fotostream, Passbook, Siri und mehr

Natürlich ist auf dem neuen iPhone iOS 6 mit Fotostream, Passbook, Siri und mehr installiert.

Qualitätsupdate: Chip A6, Audioqualität, und etwas mehr Akkulaufzeit

Im iPhone 5 werkelt der neue Prozessor A6. Er stellt eine doppelt so schnelle CPU und Grafikleistung zur Verfügung. Das ist nicht nur zum Spielen, sondern auch für den schnellen Start von Apps von Vorteil. Gleich geblieben sind die Speichergrößen 16, 32 und 64 Gigabyte.

Mit dem neuen dünneren Gehäuse musste Apple das Innenleben wohl oder übel komplett überarbeiten. Der Hersteller hat das für Verbesserungen genutzt: Jetzt arbeiten drei Mikrofone (zum Teil für Reduzierung der Umgebungsgeräusche) für eine gute Sprachqualität.

An der Akkulaufzeit hat sich im großen und ganzen nicht viel geändert. Gesprächszeit und Musikabspieldauer ist gleich geblieben, aber die Standby-Zeit konnte laut Hersteller von 200 auf 225 Stunden gesteigert werden, sowie das Wi-Fi-Surfen um eine Stunde auf 10 Stunden.

iPhone 5 ab 21. September verfügbar

Ausgeliefert wurde das iPhone 5 es ab dem 21. September. Eine Woche Später erschien es in Österreich und in der Schweiz. Zu haben ist das iPhone 5 in Deutschland ab 679,- Euro.

Im Lieferumfang werden die neuen EarPods-Kopfhörer enthalten sein.

Fazit iPhone 5-Vorstellung: Solides Update für das Edelhandy

Ein überzeugendes Update war angesichts der starken androiden Konkurrenz zwingend notwendig. Das iPhone 5 bietet keine allzu große Überraschung, zumal die meisten Funktionen schon vorher über Gerüchte ans Licht kamen.

Aber: Apple hat sein Edel-Handy wieder hochpoliert: Das bessere, größere Display ist vielversprechend, dank Leistung und Qualität dürften das Apple-Smartphone weiterhin in der obersten Liga mitspielen – soweit sich das ohne Test nach der heutigen Präsentation schon sagen lässt.

Wir werden natürlich weiter über das iPhone 5, die Features und Tarifstrukturen ohne und mit Vertrag informieren.

von

Weitere Themen: Apple

Test
  1. iPhone 5 Test

    Ben Miller 51
    iPhone 5 Test

    Kann das iPhone 5, die letzte iPhone-Generation, auf die Steve Jobs Einfluss nahm, den Erwartungen gerecht werden? Konnte Apple zum fünften Mal in Folge das Konzept des iPhones verbessern oder rollt der angebissene Apfel auf der Stelle? Im folgenden Test versuche...

zum Hersteller
Technische Daten nach oben
Abmessungen (HxBxT) 123.8 x 58.6 x 7.6 Millimeter
Gewicht 112 Gramm
Gerätefarben Schwarz & Graphit
Weiß & Silber
Strahlungswert (SAR-Wert) unbekannt
Einführungspreis iPhone 5 16GB: 679 Euro
iPhone 5 32GB: 789 Euro
iPhone 5 64GB: 899 Euro
Betriebssystem Apple iOS
Systemversion 6.0
Benutzeroberfläche aus Betriebssystem
Netzstandards GSM1800
GSM1900
GSM850
GSM900
W-CDMA(UMTS)
Flugzeugmodus ja
Akku - Typ Li-Ionen
Akkuleistung 1830 mAh
max. Bereitschaftszeit 225 Stunden
max. Sprechzeit 480 Stunden
Alle Artikel zu iPhone 5

Marktanteile im Web - neuer Apple-Rekord

Net Applications ermittelt allmonatlich den Marktanteil der benutzten Computer im Netz – und stellt für den Mac weiterhin steigende Zahlen fest, die an den letzten beiden Dezembertagen von den Statistikern sogar als spektakulär bezeichnet worden sind.

Im Dezember 2007 erreichte der Mac stolze 7,31 Prozent Marktanteil, im Dezember 2006 waren es noch 5,67 Prozent, im Jahr zuvor 4,35 Prozent. Besonders beeindruckt ist Net Applications aber vom Mac-Marktanteil in den letzten beiden Dezembertage im vergangenen Jahr, hier holte sich Apple sogar 8,01 Prozent. Auch Apples iPhone berücksichtigt eine eigene Statistik. Die absoluten Zahlen wirken im Vergleich noch gering, aber das kleine Tätschel-Telefon sprang von 0,09 Prozent im November auf 0,12 Prozent im Dezember – in den letzten beiden Tagen des vergangenen Jahres waren es gar 0,17 Prozent, was einer Steigerung von 33 Prozent entspricht. Damit belegt das iPhone immerhin den vierten Platz nach Windows, Mac und Linux als die meist genutzte Hardware im Internet.

Net Applications untersucht auch den Browser-Anteil, hier liegt Safari weiterhin auf dem dritten Platz – erreichte der Apple-Browser im November noch 5,14 Prozent, kletterte der Anteil im Dezember auf 5,59 Prozent. Überraschen mag, dass das “tote” Netscape (wir berichteten) sich wieder den vierten Platz zurückerobern konnte, den es im November an Opera abgeben musste. Beide liegen mit knapp über 0,6 Prozent dicht beieinander, alle anderen Browser erreichen einen Martkanteil von unter 0,1 Prozent. Quicklebendig zeigt sich Firefox, das mit 16,80 Prozent souverän die Silbermedaille gewinnt, während der Microsoft Internet Explorer mit 76,04 Prozent trotz leichter Einbußen nach wie vor den Markt dominieren kann.

Bild: Letting Go of Control – Some rights reserved.

Zum Inhaltsverzeichnis

Intel-Chef Deutschland: iPhone mit größerem Display und Atom-Kraft (Update)

Der Intel-Geschäftsführer Hannes Schwaderer bestätigt, dass Apple ein neues iPhone mit Intels Atom-Prozessor vorstellen wird – laut ZDNet fiel die Bemerkung von Schwaderer gestern in der Münchner BMW-Welt im Rahmen eines Intel-Events zum 40. Geburtstag des Unternehmens.

Das neue Gerät soll über ein größeres Display verfügen als die bisherigen iPhones, eine konkrete Auflösung wird von der Quelle nicht genannt. Bereits auf der CeBit tauchte in einer Intel-Präsentation zum Atom-Prozessor ein iPhone auf (wir berichteten). Die Gerüchteseite AppleInsider geht davon aus, dass es sich bei dem Gerät um eine neue Version des legendären Newton handelt, dass über eine Display-Auflösung von 720 mal 480 Pixeln verfügt und eineinhalbmal so groß wie das iPhone sein soll. Switch-To-a-Mac hatte vor einem Monat berichtet, dass die neue Generation der iPhones noch im Mai angekündigt werde und Apple die WWDC 2008 nutze, um ein Mac tablet vorzustellen. Die Quelle: Ein Klassenkamerad, der angeblich über gute Kontakte zu Apple verfügt. Auch John Markoff von der New York Times glaubt an ein Mac tablet: “Der iPod touch ist kein Produkt, sondern eine Plattform” wird Apple-COO Tim Cook zitiert.Update: Auf Nachfrage von Fscklog gibt Intels Pressesprecher Mike Cato an, dass Hannes Schwaderer die von ZDNet zitierten Aussagen in der Form definitiv nicht getroffen habe. Intel verwende das iPhone lediglich als stellvertretendes Beispiel für diese Geräteklasse.

Zum Inhaltsverzeichnis

Preissturz beim österreichischen iPhone 8GB

T-Mobile, Apples österreichischer Exklusivprovider, hat den Preis für das iPhone mit acht Gigabyte Speicherplatz gesenkt. In Verbindung mit einem Vertrag über 45 Euro pro Monat kostet es anstatt 99 nur noch 1 Euro. Neue Einführungsangebote begleiten die Preissenkung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Supercharged Robot Vulkaiser - Neues Trash Shoot em Up

Ihr alle erinnert euch sicher noch an R-Type und Co. Die guten alten Shoot em Ups, bei denen ihr entweder Horizontal oder Vertikal über den Bildschirm fliegt, und mit Hilfe von Power Ups in den unzähligen Gegnerhorden zu überleben versucht.

Leider ist die Großzeit dieses Genre schon lange vorbei, aber Fans durften sich bisher immer noch über diverse neue Titel oder Remakes auf den Download Plattformen aktueller Konsolen freuen. Vor allem kleinere Labels nutzen den Reiz und können so ohne riesige Bugdets, Spiele zum kleinen Preis an den Mann bringen.

Es gibt aber noch eine andere Möglichkeit, den Release auf dem guten alten PC und so hat der Entwickler von Astro Port,der bereits andere Shoot em Ups wie ”Armed Seven” oder ”Meglilo” veröffentlichte, nun eine 42MB grosse Demo zu ihrem neusten Titel ”Supercharged Robot Vulkaiser” zum freien Testen zur Verfügung gestellt.

Darin steuert ihr den Helden Takuya Akatsuki den ihr durch eine Story der trashigsten Art begleitet. In guter alter Mecha Manier steigt Takuya dabei in seinen Kampfroboter ”Vulkaiser” und muss den fiesen Dr.Amamori und dessen Roboter ”Shoulder Vulkan” aufhalten.

Bereits vor zwei Wochen wurde das Spiel über Publisher Curios Factory in den USA veröffentlicht, und ist dort für 10 Dollar zu bekommen.

Ein Release hierzulande ist unwahrscheinlich, aber ein Import über Download-Anbieter relativ einfach.

Bilder zum Spiel findet ihr in den beiden Quellen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Die nächste iPhone-Generation - neues Konzept aus Italien

Bereits seit der Veröffentlichung des iPhone 3GS wird viel über die nächste iPhone-Generation spekuliert – und das nicht nur in Worten: Eine Vielzahl von Bild- und Videokonzepten wurde in den vergangenen Monaten von Apple-Fans veröffentlicht.
Das neueste Konzept kommt aus Italien: Auf adr-studio.it findet man eine Reihe von Bildern die zeigen, wie sich das Designstudio das nächste iPhone vorstellen:


Zum Inhaltsverzeichnis

Gerüchte: Neue iPods, kleines iPad, frühes iPhone 5

Die Website iLounge verkündet gleich ein ganzes Paket an Gerüchten: Im Laufe des Jahres oder Anfang des Jahres 2011 werde Apple ein neues, kleineres iPad, neue iPods, ein vorgezogenes neues iPhone und eine neue Version der iPhone-4-Bumper vorstellen. Einen neuen iPod touch mit eingebauter Kamera kündigt derweil eine schon entwickelte Schutzhülle an.

Drei neue iPods sollen erscheinen: Ein neuer iPod nano, ein neuer iPod touch und ein Fragezeichen. Möglicherweise arbeite Apple an einem Ersatz für den iPod shuffle mit einem 1,7-Zoll-Touchscreen (Bilddiagonale also circa 4,3 Zentimeter). Auch gebe es Gerüchte über eine kleinere Version des iPod touch. Das aufgetauchte Bild der neuen iPod-touch-Schutzhülle lässt als sichtbare Neuerung allerdings lediglich eine Kamera für den Touschscreen-iPod vermuten. Die neuen iPods könnten noch diesen Monat oder im September erscheinen.

Das neue iPad soll wiederum im Laufe des Jahres oder Anfang 2011 kommen und mit 7 Zoll Bilddiagonale (circa 17,8 Zentimeter) etwas kleiner sein als Apples aktuelles Tablet. Apple arbeite schon länger an dem Gerät, möglicherweise schon länger als am ersten iPhone. Steve Jobs selbst hatte erklärt, dass Apple schon einen iPad-Prototypen entwickelt hatte, als das Unternehmen sich entschied, zunächst ein Mobiltelefon herzustellen.

Ein neues iPhone könnte schon Anfang 2011 erscheinen – dieses Gerücht hält iLounge allerdings selbst für nur wenig glaubwürdig. Den Gerüchten zufolge soll Apple die fünfte Generation aufgrund der Empfangsprobleme des iPhone 4 vorziehen. Für diese werde Apple im September mit einer neuen Generation des Bumpers eine neue Lösung anbieten: Der Bumper soll nur noch aus Silikon bestehen und deswegen etwas günstiger in der Produktion sein als die aktuelle Generation. Apple hätte ursprünglich geplant, dieses Bumper-Modell ohnehin jedem iPhone 4 beizulegen.

iLounge verweist mehrfach darauf, dass es sich um Gerüchte handelt, deren Treffsicherheit sich schwer beziffern lasse. Die Zuverlässigkeit der Quellen sei immerhin “sehr hoch”, aber “nicht perfekt”.

Zum Inhaltsverzeichnis

Android schlägt iPhone

Android ist erfolgreicher als das iPhone. Nach Informationen der Unternehmensberatung Gartner wurden im 2. Quartal 2010 weltweit 10,6 Millionen Smartphones mit dem Android-Betriebssystem verkauft (17,2 Prozent Marktanteil), dem gegenüber stehen nur 8,47 Millionen verkaufte iPhones bzw. Telefone mit dem iOS (14,2 Prozent Marktanteil). 


An erster Stelle steht trotz eines Verkaufseinbruchs Symbian (von 50,1 Prozent Marktanteil auf 41,2 Prozent), zweiter ist der Blackberry von RIM (18,2 Prozent), dicht gefolgt von Android und dann dem iPhone. Abgeschlagen Microsoft 5 Prozent Marktanteil, und noch dahinter liegen Smartphones mit Linux-System (2,4 Prozent).

Diese Entwicklung war absehbar: Schon im Mai hatte Android gegenüber dem iPhone aufgeholt. Dennoch hätte Apple bessere Zahlen haben können, wenn es mit dem iPhone 4 nicht Engpässe bei der Lieferung gegeben hätte (und auch noch gibt). In Zukunft dürften die iPhone-Verkäufe aber auch wieder anziehen, falls in den USA der iPhone-Deal mit Verizon zustande kommt.

Insgesamt wurden im Vergleich zum 2. Quartal 2009 rund 50 Prozent mehr Smartphones verkauft – die Verkäufe stiegen von rund 40 Millionen auf knapp über 60 Millionen.

Hier die Zahlen im Detail:

Zum Inhaltsverzeichnis

Gerücht: Apple testet iPhone-5-Prototypen mit NFC-Hardware

Jüngsten Gerüchten zufolge soll Apple bereits erste Prototypen eines neuen iPhones mit Near-Field-Communication-Hardware (NFC) testen. Am Wochenende machten Berichte über den Wechsel eines NFC-Experten zu Apple die Runde, der Hersteller zeigte sich aber auch schon in der Vergangenheit interessiert an der Technologie.

Nach Informationen von TechCrunch testet Apple eine frühe Version eines potentiellen “iPhone 5″ mit NFC-Hardware von NXP Semiconductor. Mit Hilfe der Chips des Herstellers soll Apple die Möglichkeit des Einsatzes des iPhones als mobiles Zahlungsmittel über drahtlose Datenverbindungen über kurze Distanzen testen. Laut TechCrunch erscheint ein solches Feature angesichts entsprechender Patentanträge in der Vergangenheit und 100 Millionen registrierter iTunes-Store Accounts mitsamt registrierter Kreditkarten nur sinnvoll.

Die Website macht sich darüber hinaus auch Gedanken, wofür Apple die Technologie sonst noch einsetzen könnte: Denkbar wäre, dass das iPhone 5 auch mit einem Apple TV und MacBooks über High-Speed-Verbindungen kommuniziert. So müssten Benutzer das Gerät nur neben eine andere Apple-Hardware legen, so dass diese über die Kurzdistanz-Verbindungen schnell Daten austragen können. Der Chip müsse letztendlich aber nicht von NXP kommen: Auch Broadcom, der WLAN- und UMTS-Chip-Hersteller der bisherigen iPhone-Modelle*, habe zuletzt einen NFC-Hersteller übernommen.

Zum Inhaltsverzeichnis

SAW II: Flesh & Blood - Erscheint in Deutschland ungeschnitten

Zudem kommenden Horror-Spiel SAW II: Flesh & Blood hat nun der Publisher Konami die Altersfreigabe bekannt gegeben. So soll das Spiel hierzulande ungeschnitten und mit einer Altersfreigabe ab 18 Jahren am 28. Oktober 2010 für PlayStation 3 und Xbox360 erscheinen. Die Story des Spiels soll sich zwischen dem ersten und zweiten Kinofilm angesiedelt haben. Außerdem spielt Jigsaw wieder eine wichtige Rolle.

 

Zum Inhaltsverzeichnis

Gerücht: iPhone 5 mit GSM- und CMA-, aber ohne LTE-Unterstützung

Das nächste iPhone soll einen Mobilfunk-Chip von Qualcomm bekommen, der sowohl mit GSM- als auch CDMA-Netzwerken kommunizieren kann. Dafür soll Apple sich dagegen entschieden haben, mit dem iPhone 5 die 4G-Technologie Long Term Evolution (LTE) zu unterstützen, die schnellere Datenverbindungen erlaubt.

Nach Informationen von TechCrunch möchte Apple LTE-Chips erst mit der übernächsten iPhone-Generation im Jahr 2012 einführen. Stattdessen soll es andere neue Features wie Near Field Communication (NFC) geben, also drahtlose Verbindungen über kurze Distanzen hinweg.

Grund dafür seien Bedenken über potentielle Probleme und den hohen Stromverbrauch der ersten LTE-Chip-Generation. Eine ähnliche Strategie verfolgte Apple schon bei der Einführung des ersten iPhones im Jahr 2007: Dieses unterstützte lediglich EDGE- und noch keine UMTS-Verbindungen, die erst mit dem iPhone 3G im Jahr 2008 folgten.

Zum Inhaltsverzeichnis
GIGA Marktplatz