PayPal-Überweisung: Geld senden, abbuchen, Guthaben aufladen

Marco Kratzenberg

Eine PayPal-Überweisung ist in alle Richtungen möglich. Ihr könnt Freunden Geld senden, könnt selbst Geld zu PayPal überweisen, um das Guthaben aufzustocken und ihr könnt Geld von PayPal auf euer Bankkonto überweisen. Wie das geht, erfahrt ihr hier.

Die meisten verstehen unter einer PayPal-Überweisung das Senden von Geld zu einem PayPal-Konto eines Freundes oder Verwandten. Aber es gibt bei dem Gelddienstleister auch noch andere Formen der Überweisung. Denn schließlich muss einerseits der Freund das Geld irgendwie auf sein Bankkonto bekommen und andererseits könnt ihr selbst Geld auf euer PayPal-Guthaben einzahlen.

226.657
Das solltest du über PayPal wissen

Geld senden mit PayPal

Wenn ihr mit PayPal Geld senden und zu einem Freund überweisen wollt, benötigen natürlich beide ein PayPal-Konto. Alle PayPal-Überweisungen innerhalb Deutschlands sind für Sender und Empfänger kostenfrei – lediglich bei innerdeutschen Geldtransfers in Fremdwährungen fallen geringe Umrechnungsgebühren an.

Es gibt drei Methoden, mit denen ihr Geld via PayPal überweisen könnt:

  • Um etwas bei jemandem zu bezahlen, der zwar ein PayPal-Konto, aber zum Beispiel keine Webseite hat. In dem Fall muss der Geldempfänger Händlergebühren zahlen.
  • Um jemandem einfach so Geld zu schicken. Zum Beispiel an Freunde, Verwandte oder einfach so als Spende.
  • Um irgendwem Geld zu schenken. In diesem Fall könnt ihr noch eine Art „Geschenkkarte“ passend zum Anlass aussuchen und einen kurzen Gruß dazuschreiben.

Und so funktioniert die PayPal-Überweisung:

  1. Ihr ruft die PayPal-Seite auf und loggt euch ein.
  2. In der Kontoübersicht findet ihr oben rechts (wie auf dem Bild zu sehen) ein rundes Icon mit der Beschriftung Geld senden. Diese Funktion ist auch noch einmal oben im Menü zu finden.
  3. Jetzt sucht ihr euch aus, welche Art von Geldtransfer es sein soll, eine Bezahlung, eine Geldsendung oder ein Geldgeschenk.
  4. Anschließend müsst ihr die E-Mail-Adresse des Empfängers eingeben. Wichtig: Es muss die Adresse sein, unter der das PayPal-Konto des Empfängers läuft, klärt das vorher ab!
  5. Danach müsst ihr den Betrag eingeben.
  6. Mit einem Klick auf Weiter wird das Geld von PayPal überwiesen.

Ihr bekommt eine E-Mail über die Zahlung und der Empfänger bekommt eine E-Mail-Benachrichtigung, dass ihr ihm den Betrag überwiesen habt. Jetzt kann er entweder via PayPal selbst damit zahlen oder er kann sich das Geld von PayPal aufs eigene Bankkonto überweisen.

PayPal-Guthaben aufs Bankkonto überweisen

Wenn ihr ein PayPal-Guthaben habt und das Geld auf euer Konto überweisen wollt, ist das eine ganz einfache Sache. Voraussetzung ist, dass ihr ein Bankkonto bei PayPal angemeldet habt und das auch nutzen wollt, um das Geld von PayPal zu überweisen.

In dem Fall klickt ihr oben im Menü auf E-Börse. Dort dreht sich alles um eure Konten und das Senden oder Empfangen von Geld. Links im Bereich PayPal-Guthaben findet ihr den Link Geld abbuchen. Dort steht auch, wie hoch euer derzeitiges PayPal-Guthaben ist.

Klickt auf diesen Link und es öffnet sich das oben zu sehende Fenster. Dort gebt ihr einfach einen Betrag ein, der von PayPal aus auf euer Konto überwiesen werden soll, klickt auf Geld abbuchen und schon wird die Zahlung ausgeführt. Es kann dann 1 bis 2 Tage dauern, bis der Betrag auf eurem Konto landet.

eBay-Alternativen in Deutschland: Sachen privat online verkaufen

Geld an PayPal überweisen und das Guthaben aufladen

Wenn ihr mit PayPal bezahlt, holt sich der Dienstleister den Betrag dafür von eurem Konto oder von der Kreditkarte – wenn ihr kein PayPal-Guthaben habt. Das Guthaben kommt zustande, weil ihr entweder von jemandem Geld empfangen habt oder das Geld einer Zahlung zurückgebucht wurde. Die dritte Möglichkeit besteht darin, dass ihr selbst Geld an PayPal überweisen und so euer Guthaben aufladen könnt.

Leider ist diese Möglichkeit ziemlich umständlich! Stattdessen müsst ihr tatsächlich erst bei PayPal den Vorgang anstoßen. Dann bekommt ihr die Kontodaten angezeigt und einen Code als Verwendungszweck genannt. Die Dauer der PayPal-Überweisung ist abhängig davon, wie lange der Vorgang von Bank zu Bank benötigt. Das kann durchaus 1 bis 2 Tage dauern. Andererseits ist das nicht wirklich schlimm, weil ein PayPal-Guthaben nicht nötig ist, um etwas zu bezahlen – wenn ihr bei PayPal ein Bankkonto hinterlegt habt. Es geht aber auch schneller, wie ihr unten lesen könnt.

So überweist ihr Geld an PayPal:

  • Loggt dazu bei PayPal ein.
  • Klickt oben im Menü auf E-Börse.
  • Links im Abschnitt Guthaben klickt auf Geld einzahlen.
  • Nun öffnet sich ein Fenster, wie oben im Bild zu sehen. Ihr könnt es ausdrucken oder mit diesen Daten eine Onlineüberweisung vornehmen.

Wichtig: Ihr müsst bei der Überweisung dasselbe Bankkonto verwenden, mit dem ihr bei PayPal angemeldet seid.

PayPal-Guthaben mit Giropay aufladen

Das oben beschriebene Methode ist langsam. Wenn ihr das Bezahlverfahren von Giropay nutzt, wird die Überweisung an PayPal blitzschnell durchgeführt und das Geld ist sofort als Guthaben verfügbar.

  1. Loggt euch in euer PayPal-Konto ein und klickt im Menü auf E-Börse.
  2. Wählt dort den Link Mit giropay einzahlen.
  3. Jetzt wird eine Seite von Giropay geladen, in die ihr zum Beispiel die Bankleitzahl oder den Ort eingebt. Daneben tragt ihr den zu überweisenden Betrag ein.

Jetzt werdet ihr schrittweise durch einen Überweisungsvorgang geführt. Die Anmeldung bei eurer Bank erfolgt dabei über das PayPal-Login. Ihr benötigt eine TAN für die Überweisung. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, werdet ihr zu PayPal zurückgeleitet und das Geld steht sofort als Guthaben zur Verfügung.

Weitere Themen: Ratgeber

Neue Artikel von GIGA TECH