Stock Android: Was ist das? Einfach erkärt

Robert Kägler

Smartphones sind überall im Alltag zu finden. Jeder besitzt eins und die meisten verwenden Smartphones mit Googles Android-Betriebssystem. Wer sich im Internet mit dem Thema Android beschäftigt, hört immer mal wieder den Begriff „Stock Android“– doch was heißt das eigentlich genau? Wir erklären euch, was Stock Android bedeutet.

Stock Android: Was ist das? Einfach erkärt
Bildquelle: JasminSeidel / iStock Editorial.

Das Thema Android wird unter Smartphone-Fans im Internet heiß diskutiert. Verschiedene Android-Versionen und andere Geräte von Herstellern, die Android verwenden, liefern immer neuen Diskussionsstoff für die Community. Im Zusammenhang mit Smartphones und den verschiedenen Präferenzen der Nutzer, hört man nicht selten Begriffe wie: „Stock Android“ oder „Vanilla Android“. Wo liegt hier der Unterschied?

Was ist Stock Android? – Bedeutung und Ursprung

Zunächst sollte man anmerken, dass es sich bei diesen Begriffen nicht um offiziell verwendete Bezeichnungen handelt. Eingeführt und geprägt wurden die Begriffe besonders durch die Community im Internet und die Custom-ROM-Szene. Genau dieser Ursprung lässt auch mehr als eine Interpretation der Begriffe zu. Wir erklären euch, welche Bedeutung allgemein am häufigsten verwendet wird. Zwei Interpretationen wollen wir euch hier vorstellen:

Stock Android: „Google-Flavor“

Die erste mögliche Bedeutung für „Stock Android“ hängt mit dem Design von Google und den verschiedenen Smartphone-Herstellern zusammen. Der Smartphone-Markt ist hart umkämpft, deswegen versuchen Hersteller mit unterschiedlichen Nutzeroberflächen und zusätzlichen Features aus der Masse herauszustechen.

Ist von „Stock Android“ oder „Vanilla Android“ die Rede, ist damit das Android-Design, die Features und die Nutzeroberfläche gemeint, die Google selbst in den eigenen Pixel-Smartphones präsentiert. Kauft ihr beispielsweise ein Samsung Galaxy S9, ist die Nutzeroberfläche des Smartphones nach Samsungs Vorstellungen (Samsung Experience) designt. Auch Huawei liefert die Smartphones mit einem eigenen Design der Oberfläche aus, das EMUI genannt wird.

Samsung Galaxy S9 bei Saturn kaufen *

Unter Fans wird die Variante von Google jedoch als die ursprüngliche (stock) und reinste (pure) angesehen, da das Nutzerinterface nach Googles Vorstellungen gestaltet ist und neben Googles Basis-Apps, keine unnötigen Erweiterungen oder zusätzliche Apps enthält – also unverändert durch andere Hersteller ist. In diesem Zusammenhang wird dann von „Stock-Android“ oder „Vanilla-Android“ gesprochen.

Google hat Android 9.0 noch nicht vorgestellt, die Wallpaper findet ihr aber bereits in der Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten
19 Bilder
Android 9.0 Wallpaper: Alle neuen Hintergründe zum Download.

Stock Android: „Custom-Mods“

Eine weitere Interpretation hängt mit der Übersetzung des englischen Wortes „Stock“ und der Custom-Mod-Szene zusammen. Das Wort „Stock“ lässt sich unter anderem mit den Worten „Standard“, „Stamm“ oder „Herkunft“ übersetzen.

Spricht man in diesem Fall von einer Stock-Android-Version, ist damit die unberührte, unmodifizierte Software gemeint, die ein Hersteller auf dem jeweiligen Smartphone offiziell ausliefert. Dabei ist es egal, ob die Software von beispielsweise Samsung, LG, Google oder Huawei stammt. Wichtig ist nur, dass sie sich in dem Urzustand befindet, der vom Hersteller für das Gerät produziert wurde. Es wurden also keine Änderungen durch Dritte vorgenommen, Funktionen erweitert oder hinzugefügt.

Habt ihr also die Stock-Version von Android auf eurem Huawei P20, verwendet ihr die offizielle Software, die Huawei auf dem Gerät ausliefert. Wollt ihr nun eine Custom-ROM installieren, verwendet ihr eine modifizierte Version der Android-Software.

Was ist Stock Android: Android One – Die neue Alternative

Während Googles Version bis jetzt nur auf Pixel-Smartphones (früher Nexus) zu finden war, hat das Unternehmen mit Android One eine weitere Version von Stock-Android geschaffen. Ursprünglich für Schwellenländer gedacht, wird Android One nun auch für andere Dritthersteller-Smartphones angeboten. Google hat hier strenge Richtlinien, um ein besonders reines Android zu liefern. So bekommt man mit Android-One-Geräten auch ein pures System mit unveränderter Oberfläche ohne Herstelleranpassungen, das dem Begriff Stock Android gerecht wird. Auch der größte Vorteil von Stock Android – schnelle und langfristige Updates – ist bei Smartphones mit dieser Android-Version gegeben.

Es wird Zeit, dass Android P mal einen vernünftigen Namen bekommt. Unsere Favoriten sind Android Puffmais oder Android Pudding. Wie sollte Android P eurer Meinung nach benannt werden?

Welcher Hersteller hat eurer Meinung nach die beste Nutzeroberfläche für Android? Seid ihr vielleicht sogar Stock-Android-Fans? Schreibt es uns in die Kommentare!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • 10 Gründe, warum Nova Launcher auf jedes Android-Handy gehört

    10 Gründe, warum Nova Launcher auf jedes Android-Handy gehört

    Android-Smartphones gibt’s viele. Fast alle sehen unterschiedlich aus. Vor allem bei der Software-Oberfläche zeigt sich das: App-Symbole, Benachrichtigungen, Icons und Menüs haben je nach Hersteller einen komplett anderen Look und werden auch unterschiedlich bedient. Es geht aber auch einheitlicher: mit dem Nova Launcher. Eigentlich sollte ihn jeder nutzen. Hier sind 10 gute Gründe dafür.
    Frank Ritter 29
  • Huawei P30 Pro: Smartphone verzichtet auf wichtige Funktion

    Huawei P30 Pro: Smartphone verzichtet auf wichtige Funktion

    Notch statt Loch: Das kommende Huawei P30 Pro wird nicht auf den neuesten Displaytrend aufspringen. Stattdessen erwartet uns beim Flaggschiff der P-Serie ein bekanntes Konzept. Auf eines der besten Features des Huawei Mate 20 Pro verzichtet der Hersteller aber etwas überraschend.
    Simon Stich 1
* gesponsorter Link