1 von 18 © © Justin Sullivan, Staff / Getty Images News

Android – Betriebssystem für Smartphones

Am 23. September 2008 wurde das Betriebssystem „Android“ in der Version 1.0 erstmals offiziell vorgestellt. Während heute das System für neue Versionen mit größeren Änderungen neben der Versionsnummer einen zusätzlichen Namen erhält, wurde Android 1.0 lediglich als Basis-Version (Base) bezeichnet. Erst ab Version 1.5 wurde der Name „Cupcake“ eingeführt. Für die Namensgebung gibt es Regeln: Er muss an eine beliebte Süßigkeit angelehnt sein und mit dem nächstfolgenden Buchstaben des Alphabets beginnen. Da die erste Android-Version schlicht „Base“ genannt wurde, begann man die neue Regelung mit dem Buchstaben „C“. Darauf folgten neue Android-Versionen mit verschiedenen Namen. Bei so vielen Namen ist es nicht leicht, den Überblick über die neuste Version von Android zu behalten.

 Eine Übersicht aller Android-Versionen mit Namen findet ihr hier:

Auf den folgenden Seiten der Bilderstrecke findet ihr eine Auflistung aller größeren Änderungen. Direkt zu den jeweiligen Versionen gelangt ihr über die einzelnen Einträge der Auflistung.

Android One und Android GO – Android für alle

Unter dem Namen Android One hat Google 2014 ursprünglich günstige Android-Geräte mit Hardware im Einsteiger-Segment für Wachstumsmärkte und Schwellenländer vereint. Zu den Zielmärkten gehörten unter anderem Indien, Pakistan, Indonesien und Bangladesch. Mittlerweile hat Google Android One neu ausgerichtet und damit den Weg aus der Fragmentierung geebnet. Hersteller können sich jetzt unter gewissen Auflagen entscheiden, ihre Geräte „Android-One-zertifiziert“ auszuliefern. Dabei handelt es sich um Smartphones mit nur geringfügig modifiziertem „Stock-Android“, also die Variante, die ihr von Google’s Pixel-Smartphones kennt. Innerhalb dieses Grundrahmens können Hersteller ihre eigenen Funktionen hinzufügen.

Durch Android One sollen, in Zusammenarbeit mit Google, Android-Updates auf die aktuellste Version für zwei Jahre garantiert werden können. HMD Global hat sich beispielsweise entschieden, leistungsfähige Nokia-Smartphones mit Android One auszustatten. Die einstige Ausrichtung auf Wachstumsmärkte und Schwellenländer soll in Zukunft von „Android GO“ übernommen werden. Auch Apps von Google werden mit dem Zusatz „GO“ für schwächere Hardware und langsamere Verbindungen entwickelt.

Diese „GO-Apps“ könnt ihr bereits im Play Store herunterladen:



Google Assistant Go
Entwickler:
Appliqato
Preis: Kostenlos

Wear OS (Android Wear) – Das System für Smartwatches

Durch den Erfolg von Android auf Smartphones motiviert, widmete Google sich auch dem Markt für „Wearables“ – kleinen Computern, die am Körper getragen werden können. Heraus kam dabei das für smarte Uhren entwickelte System „Android Wear“. Am 25. Juni 2014 wurde das System während der Google Entwicklerkonferenz (Google I/O) erstmals offiziell vorgestellt. Zum Zeitpunkt der Vorstellung basierte das System noch auf Android 4.4 KitKat mit dem Versionskürzel „4.4W“. Zwei Jahre später stellte Google am 17. Mai zur Google I/O 2016 Android Wear in der Version 2.0 vor. Neben dem Empfang von Anrufen und Nachrichten übernimmt eine Android-Smartwatch auch typische Fitness-Funktionen, wie das Schritte- und Kalorienzählen. Im März 2018 nannte Google das Betriebssystem offiziell in „Wear OS“ um. Speziell für Wear OS optimierte Apps lassen sich über den Play Store ganz einfach herunterladen.

Eine Auswahl an Wear OS optimierten Apps findet ihr hier:

Zum Wear OS Bereich im Google Play Store *

Alternativ erkennt man Android-Wear-kompatible Apps auch daran, dass sie im Play Store ein kleines Uhrensymbol unter dem Kasten „Neue Funktionen“ haben. Habt ihr Interesse an Googles Wear OS gefunden und wollt wissen, welche Smartwatches sich lohnen? Hier findet ihr die aktuellen Smartwatch-Bestseller in Deutschland.

Android TV – Das System für Fernseher

Android TV ist ein weiteres Betriebssystem von Google, das auf Android basiert und als Nachfolger von Google TV für Fernseher und Multimedia-Festplatten (HDD Multimedia Player) entwickelt wurde. Ähnliche Systeme sind beispielsweise der Amazon Fire TV, Apple TV und Roku. Habt ihr einen Fernseher mit Android TV oder zum Beispiel ein Nvidia Shield, könnt ihr Apps aus dem Play Store herunterladen oder Inhalte von eurem Smartphone auf den Fernseher übertragen. Auch Spiele lassen sich mit einem verbundenen Controller spielen.

Eine Auswahl Android TV optimierter Apps findet ihr hier:

Zum Android TV Bereich im Google Play Store *

Einige Hersteller, die Geräte mit integriertem Android-TV-System anbieten, findet ihr hier:

  • Sony Bravia Modelle der X900E-Serie
  • Sony Bravia Modelle der A1E OLED-Serie
  • Sharp AQUOS
  • Phillips OLED
  • Nvidia Shield
  • Razer Forge TV
  • Xiaomi TV Box

Android Auto: Das System für Autos

Android Auto (eigentlich: „android auto“) ist eine „Infotainment“-Technologie für Autos, die in Verbindung mit einem Android-Smartphone genutzt werden kann. Vorgestellt wurde die Technologie während der Google Entwicklerkonferenz 2014. Ist das Kommunikationssystem des Autos mit Android Auto kompatibel, kann man das Smartphone damit verbinden, um verschiedene Apps auch während der Autofahrt zu nutzen. Das Menü kann dabei komplett über Spracheingabe gesteuert werden. Alle kompatiblen Apps und Prozesse werden über das Smartphone aufgerufen und über das System des Autos (Bildschirm und Lautsprecher) wiedergegeben. Ein kompatibles Auto dient also als Schnittstelle für die Verwendung verschiedener Smartphone-Funktionen im Auto. Es lassen sich zum Beispiel Anrufe, Google Maps, Spotify, Skype und andere Apps über das System des Autos steuern. Wer Android Auto nutzen will, braucht ein Android Auto kompatibles Fahrzeug und ein Android-Smartphone mit Android 5.0 oder höher. Alternativ kann man auch nur die Android-Auto-App auf dem Smartphone verwenden. Mittlerweile gibt es über 400 Fahrzeuge, die Android Auto unterstützen.

Eine Liste von einigen Automarken, die Android Auto in ihre Fahrzeuge integrieren, findet ihr hier:

  • Alfa Romeo
  • Audi
  • Cadillac
  • Chevrolet
  • Chrysler
  • Citroën
  • Dodge
  • Fiat
  • Ford
  • Honda
  • Hyundai
  • Jeep
  • Kia
  • Lamborghini
  • Mercedes-Benz
  • Mitsubishi
  • Nissan
  • Opel
  • Peugeot
  • Renault
  • Seat
  • Škoda
  • Smart
  • Volkswagen
  • Volvo

Eine Auswahl Android Auto optimierter Apps findet ihr hier:

Zum Android Auto Bereich im Google Play Store *

Wie es mit Android Auto weitergehen wird und wie groß die Konkurrenz durch Apple’s „Car Play“ wirklich ist, wird die nahe Zukunft zeigen. Insbesondere der Trend zu modernen Elektro-Fahrzeugen mit großen Bildschirmen (z. B. Tesla) dürfte die Entwicklung von intelligenten Mediasystemen in Autos beschleunigen.

Auf den folgenden Seiten findet ihr Informationen zu den verschiedenen Android-Versionen für Smartphones und welche wichtigen Änderungen sie herbeigeführt haben. Wolltet ihr schon immer mal wissen, wann welches Feature hinzugefügt wurde? Dann klickt euch durch die Bilderstrecke und verfolgt die Entwicklung von Android selbst nach.