eBay Kleinanzeigen: PayPal nutzen – so geht’s und das sollte man beachten

Martin Maciej

Möchte man seinen alten Plunder vom Dachboden verkaufen, kann man bei „eBay Kleinanzeigen“ einen großen Interessenkreis ansprechen. Im Kleinanzeigenportal kann man genauso wie bei eBay privat Sachen verkaufen. Als Zahlungsoption steht unter anderem auch PayPal zur Verfügung. Doch gerade als Verkäufer sollte man bei der Zahlung über PayPal bei „eBay Kleinanzeigen“ Vorsicht walten lassen.

PayPal ist eine schnelle und unkomplizierte Zahlungsmethode, wird allerdings auch immer wieder von Betrügern genutzt. Der Dienst kann beim Einstellen eines Artikels über „eBay Kleinanzeigen“ als Zahlungsoption angegeben werden. Voraussetzung ist natürlich, dass man bereits einen PayPal-Account erstellt hat.

Das solltest du über PayPal wissen.

eBay Kleinanzeigen und PayPal: Vorsicht vor Betrügern!

Beim PayPal-Betrug über „eBay Kleinanzeigen“ bezahlen Käufer die Ware entsprechend dem verhandelten Preis über den Online-Bezahldienst. Gleichzeitig wird mit dem Verkäufer abgemacht, dass die Ware privat abholt wird. Wird die Ware nun abgegeben, hat der Verkäufer -anders als etwa beim Versand über ein Paketunternehmen- keinen Nachweis darüber, dass der Artikel auch tatsächlich geliefert wurde. Der Käufer kann nun einen Fall bei PayPal wegen einer nicht gelieferten Ware eröffnen. Der Verkäufer muss den Versand der Ware nachweisen, kann dies allerdings mangels Einlieferungsbeleg oder Sendungsnummer nicht. Für den Verkäufer ist damit sowohl die Ware als auch das Geld weg.

Bezahlt ihr als Käufer einen Artikel über PayPal, könnt ihr auf den Käuferschutz zurückgreifen, sollte die Ware etwa nicht funktionieren oder gar nicht erst bei euch ankommen. Auch hier gab es allerdings in der Vergangenheit immer wieder Betrugsfälle, bei welchen der Käuferschutz durch Betrüger missbraucht wurde. Artikel sollen etwa fehlerhaft oder beschädigt beim Empfänger eingetroffen sein, obwohl Verkäufer von einem ordentlichen Versand und einem funktionsfähigen Gerät berichteten.

Bilderstrecke starten
20 Bilder
Katzer Eo lässt grüßen: Diese 19 eBay-Kleinanzeigen sind tierisch lustig.

eBay Kleinanzeigen: PayPal-Zahlung oft von Betrügern genutzt

Grundsätzlich sollte man gründlich überlegen, ob man bei „eBay Kleinanzeigen“ Geschäfte über den Versandweg abwickelt. In den Sicherheitstipps weist der Anbieter selber daraufhin, dass die persönliche Abholung der Ware die „sicherste Art der Abwicklung“ sei. Das Portal soll schließlich nicht eBay als Verkaufsportal für Gebrauchtartikel ablösen oder ersetzen, sondern vielmehr als Online-Pendant zum Kleinanzeigenbrett, wie man es etwa im lokalen Supermarkt finden, dienen. „eBay Kleinanzeigen“ ist selber kein Vertragspartner bei Kaufgeschäften, sondern stellt lediglich die Plattform für den privaten Handel zur Verfügung. Bei uns findet ihr einige Profi-Tipps für den Verkauf über das Kleinanzeigenportal.

Auf welchem Marktplatz kauft ihr online am liebsten ein?

eBay Kleinanzeigen, Shpock, Kleiderkreisel, Wish: Wer alte Sachen im Netz verkaufen oder kaufen möchte, hat heute die Qual der Wahl. Seit den Anfangstagen des Internets ist der Markt rasant expandiert und es gibt längst nicht mehr nur eBay. Verratet uns, welchen der zahlreichen Online-Händler ihr bevorzugt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Du bist alt, wenn du dich an diese 50 Technologien erinnerst

    Du bist alt, wenn du dich an diese 50 Technologien erinnerst

    Der technische Fortschritt bringt immer wieder neue Probleme mit sich – entfernt aber gleichzeitig auch alte. Wir haben für euch ein paar typische Probleme der 80er und 90er zusammengestellt, die heutige Kids gar nicht mehr verstehen. Wenn jetzt ein Bleistift und eine Musikkassette nebeneinander liegen, wissen nur noch „Oldies“, was das bedeutet.
    Marco Kratzenberg
* Werbung