Ihr denkt darüber nach, einen Quadrocopter selber zu bauen? Dann haben wir hier zwei mögliche Wege für euch, wie es klappen kann. Lernt hier beide Wege kennen!

„Quadrocopter“ ist eine weitere Bezeichnung für eine Drohne. Gerne wird diese Bauart auch als Multicopter bezeichnet. Sie funktionieren mit dem Prinzip, dass Propeller in senkrechter Ebene genutzt werden, um Auftrieb zu erzeugen, welcher es dann dem Quadrocopter ermöglicht, zu fliegen. Gerne wird auch eine kleine Kamera an dem Quadrocopter befestigt, sodass beeindruckende Landschaftsaufnahmen gemacht werden können.

Die beliebtesten Drohnen Deutschlands:

Drohne bauen – Bausatz oder selber basteln?

Wenn ihr euch im Handel so einen Quadrocopter kauft, muss ein gutes Budget investiert werden. Vernünftige Modelle bekommt man ab circa 700 Euro und der Preis steigt stetig. Natürlich ist es ein Vorteil, wenn man direkt ein funktionstüchtiges Produkt hat. Allerdings kann es oft nicht individuell nach en eigenen Wünschen angepasst werden, sodass sich viele Menschen dazu entscheiden, selber einen Quadrocopter bauen zu wollen. Hier haben wir euch zwei Möglichkeiten herausgesucht, wie ihr den Traum vom Quadrocopter selber zusammenbasteln könnt.

Hinweis: Für Drohnenflüge gelten in Deutschland verschiedene Regularien, mit denen ihr euch vorher vertraut machen solltet.

Einfach, aber teurer: Der fertige Bausatz

Die einfachste Methode ist sicherlich das selber bauen mit dem Bausatz, da ihr hier alle nötigen Materialien und zugleich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung bekommt. Diese Bausätze gibt es bereits für knapp 200 Euro. Eine Kamera ist bei diesen Modellen oftmals nicht dabei. Wenn ihr euch für eine Drohne mit GoPro-Halterung entscheidet, dann können nochmal 300 bis 500 Euro auf euch zukommen. Diese Bausätze werden bei diversen Händlern angeboten. Neben Amazon gibt es auch Seiten wie drohnen-kaufen.com und quadrocopter-mit-kamera.org, die Bausätze anbieten.

Vorteile

  • schnell und einfach
  • alles, was ihr braucht in einem Set

Nachteile

  • wenig Raum für individuelle Anpassungen

Knifflig, aber individuell: Selbst entwerfen

Die kostengünstigste, aber zugleich auch zeitintensivere Variante ist, den Quadrocopter von Grund auf selber zu bauen. Material anzuschaffen, sich eine Anleitung zu suchen, Werkzeuge zu kaufen und so weiter. Sicherlich ist dies günstiger, doch kann es auch zu vielen Fehlern kommen, da das Bauen eines Quadrocopters nichts für Anfänger ist. Wenn ihr aber bereits Erfahrung habt und handwerklich geschickt seid, dann ist diese Option sinnvoller für euch. 

Hinweis: Bedenkt bei dieser Option, dass ihr für solche Modelle „Marke Eigenbau“ vielleicht keine Drohnenversicherung anmelden könnt.

Vorteile

  • teilweise günstiger als Bausätze
  • mehr individuelle Anpassungen

Nachteile

  • sehr zeitaufwendig
  • anfällig für Fehler