Ihr seid mehrmals über den Begriff „Webinar“ gestolpert, doch wisst leider nicht, was dieser genau bedeutet? Dann haben wir hier die wichtigsten Informationen einfach für euch erklärt!

Das Home-Office wird nicht zuletzt dank der Corona-Pandemie immer populärer. Häufig fällt da auch der Begriff „Webinar“ – doch was bedeutet das eigentlich? Im Prinzip beschreibt der Ausdruck eine Online-Fortbildung. Welche Formen von Webinaren es gibt und was genau der Sinn dahinter ist, erklären wir euch in diesem Artikel. 

So gestaltet ihr eure Arbeit von Zuhause aus noch effektiver:

Was ist ein Webinar und was macht es aus?

Das Wort „Webinar“ besteht aus zwei Wörtern, nämlich „Web“ für das Internet und „inar“ für Seminar (Fortbildung). Demnach ist es im Prinzip eine Echtzeit-Fortbildung über das Internet. Hier gibt es oftmals eine Person, welche diesen Kurs leitet und in den meisten Fällen auch eine Präsentation hält. Die Nutzer des Webinars sind dabei nicht nur Zuschauer dieser Präsentation, sondern können aktiv Fragen stellen und interagieren. Es ist eine neuzeitliche Methode, um sich in einem gewünschten Bereich weiterzubilden, doch gleichzeitig ortsunabhängig zu bleiben.

Aber warum sind Webinare so beliebt? 

  • Das Sinn hinter einem Webinar kann ganz verschieden sein, denn es gibt Webinare als klassische Schulungen für Unternehmen, sie können als Weiterbildung in einem gewünschten Feld gesehen werden, sie können auch als Informationsquelle für Kunden dienen und vieles mehr.
  • Webinare werden immer beliebter, da diese auf der einen Seite die Weiterbildung fördern und auf der anderen Seite so leicht umzusetzen sind. Wo damals noch hohe Reisekosten und ein großer Zeitaufwand mit Fortbildungen verbunden war, kann man dies heute ganz einfach von Zuhause aus machen.

Voraussetzung für solch ein Webinar ist die Nutzung eines Laptops, Tablet oder Computers mit Webcam und ein stabiler Internetzugang. Es gibt viele Programme, die für ein Webinar verwendet werden können, besonders beliebt ist Zoom, Skype und Google Meet.

Ein eigenes Webinar aufbauen? Das gilt es zu beachten!

Das solltet ihr bei der Erstellung eines eigenen Webinars beachten, damit euer Webinar zu einem echten Erfolg wird.

  1. Gruppen sollten nicht größer als 10 Personen sein
  2. Das Webinar sollte maximal 60 Minuten Laufzeit haben
  3. Ihr solltet auf eine interaktive Gestaltung achten
  4. Nutzern müssen die Chance haben, Fragen zu stellen
  5. Es empfiehlt sich, eine übersichtliche und strukturierte Präsentation auszuarbeiten
  6. Informationen solltet ihr leicht und kurz erklären

Webinare gibt es in den unterschiedlichsten Bereichen und sind eine großartige Möglichkeit im internationalen, digitalen Raum Neues zu lernen. Allerdings setzt das auch voraus, dass die Teilnehmer Interesse zeigen und mitmachen wollen.