Wem handelsübliche Lautsprecher-Boxen zu teuer sind oder Standard-Designs nicht zusagen, der kann sich seine Lautsprecher und Subwoofer selber bauen. Wie ihr euch eure Boxen selber baut und worauf ihr dabei achten solltet, erklären wir euch hier bei GIGA. 

Wer seine Lautsprecher und Subwoofer selber baut, der kann sich den perfekten Mix aus Soundqualität und Design selbst zusammenstellen und auch noch Geld sparen. Mit ein wenig handwerklichem Geschick und den richtigen Materialien könnt ihr Lautsprechersysteme mit Bausätzen oder komplett individuell selber bauen. Wie ihr dabei vorgeht und was ihr für eure Boxen benötigt, zeigen wir euch im Folgenden.

Lautsprecher selber bauen 

Bevor ihr anfangt eure Lautsprecher zu bauen, müsst ihr euch für eine Gehäuseform entscheiden. Damit legt ihr fest, wie euer Bass wiedergegeben wird. Damit tiefe Frequenzen optimal wiedergegeben werden, muss euer Gehäuse entweder luftdicht abgeschlossen oder mit einem sogenannten Reflexrohr ausgestattet sein. Entscheidet darüber hinaus, ob ihr einen 2-oder 3-Wege-Lautsprecher bauen möchtet:

  • Ein 2-Wege-Lautsprecher besitzt einen Hoch- und einen Tieftöner um das Frequenzspektrum abzudecken. 
  • Bei 3-Wege-Lautsprechern hilft ein zusätzlicher Mitteltöner vor allem Stimmen und Instrumente klarer Wiederzugeben. 

In Elektronik-Fachmärkten und im Internet findet ihr viele Lautsprecher-Bausätze, welche euch das Zusammensuchen der einzelnen Komponenten ersparen und exakt zeigen, wie ihr die einzelnen Komponenten miteinander verbindet. Durch den Mix von Gehäuse- und Elektronikbausätzen seid ihr dabei sehr flexibel. Unabhängig davon ob ihr einen Bausatz nutzt oder die Teile selber zusammen sucht, benötigt ihr für eure Lautsprecher Marke Eigenebau folgende Materialien: 

  • Hochtöner
  • Mitteltöner für 3-Wege- und Reflexrohrlautsprecher
  • Tieftöner (bei Bassreflex-Gehäusen nicht unbedingt notwendig)
  • Bassreflexrohr für Bassreflex-Gehäuse 
  • Frequenzweiche 
  • Anschlussklemme
  • Dämmwolle 
  • MDF-Platten für das Gehäuse
  • Holzleim 

Wenn ihr euch die Teile für eure Lautsprecher selber zusammen sucht, informiert euch in Fachzeitschriften und Foren am besten, welche Chassis (die einzelnen Hoch-, Tief- oder Mitteltöner) mit welchen Frequenzweichen kompatibel sind und was für ein Volumen euer Gehäuse braucht oder wie lang und breit euer Reflexrohr sein muss. Online findet ihr Bau-und Lötpläne für eure Boxen sowie Rechner für das optimale Volumen des Gehäuses. „HiFI Klubben“ erklärt euch ausführlich wie einzelne Komponenten funktionieren und „acoustic-design-magazin.de“ liefert Baupläne und -sätze sowie detaillierte Informationen zu allen Materialien die ihr benötigt. 

Habt ihr euer Gehäuse gebaut, individualisiert es mit Farbe, Lack oder Holzfurnier, befestigt die Chassis und verbindet die Elektronik mit der Anschlussklemme. 

Wenn es doch eine Bluetooth-Box sein soll: 

Subwoofer selber bauen 

Der Subwoofer ist ein Lautsprecher, der ausschließlich tiefe Frequenzen wiedergibt und den normalen Lautsprecher somit unterhalb seiner Frequenzbandbreite unterstützt. Im Vergleich zu hohen Frequenzen kann das menschliche Ohr nicht einordnen, aus welcher Richtung Bässe ertönen und es reicht somit einen Basslautsprecher zu besitzen. Bass-Boxen werden in aktive und passive Lautsprecher sowie Front- und Downfireboxen unterschieden. Zudem müsst ihr auch für den Subwoofer entscheiden, ob das Gehäuse geschlossen sein soll oder ein Bassreflexrohr verbaut werden soll. Für Anfänger eignen sich aktive Frontfire-Lautsprecher in einem geschlossenen Gehäuse. Hier wird der Tieftöner direkt mit einer Endstufe angesprochen (aktiv) und das Chassi ist nach vorne gerichtet (frontfire). Für euren Subwoofer benötigt ihr:

  • Tieftöner Chassi
  • Endstufe 
  • MDF-Platten 
  • Dämmwolle
  • Holzleim 
  • Standfüße 

Baut euer kastenförmiges Gehäuse passend zu dem Volumen, dass euer Tieftöner benötigt. Wie ihr das Volumen für euer Subwoofer-Gehäuse berechnet, haben wir euch bereits in einem anderen Artikel erklärt. Die Endstufe könnt ihr auf der Rückseite des Basslautsprechers anbringen und mit dem Chassi verlöten. Damit die Luft im Innenraum des Subwoofers nicht mitschwingt, füllt ihr den Hohlraum mit der Dämmwolle. Einschlägige Foren geben euch weitere Informationen zu Maßen, Volumen und passenden Chassis für bestimmte Anwendungsbereiche. 

Bluetooth Lautsprecher: Kaufempfehlung und Test

Frage 1 von 6

Gewicht?

Willst Du den Lautsprecher überall mit hinnehmen und notfalls auch in der Hosentasche transportieren können? Oder reicht Dir theoretische Tragbarkeit inklusive Hilfsmittel?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.