Wenn ihr nicht länger Mitglied bei Verdi sein wollt, dann könnt ihr die Mitgliedschaft ganz einfach kündigen. In diesem Beitrag erklären wir euch, worauf ihr besonders achten müsst.

Die Gründe können vielseitig sein, wieso ihr aus der Gewerkschaft austreten wollt. Hier erfahrt ihr, wie ihr eure Kündigung einreichen könnt. Außerdem findet ihr hier eine kostenlose Vorlage für euer Kündigungsschreiben.

Wollt ihr euch beruflich neu orientieren? Diese Jobs wären eine Überlegung wert: 

Schaut in die Satzung

Verdi ist eine Gewerkschaft für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit etwa zwei Millionen Mitgliedern. Wenn ihr mit einer Kündigung liebäugelt, solltet ihr einen Blick in die Satzung werfen. In § 21 der Satzung sind die Kündigungsmöglichkeiten niedergeschrieben. Diese Punkte solltet ihr bei der Kündigung beachten:

  • Die Satzung von Verdi sieht in den meisten Fällen eine Kündigungsfrist von drei Monaten zum jeweiligen Quartalsende vor. Das bedeutet, ihr habt lediglich viermal im Jahr die Möglichkeit, die Mitgliedschaft Verdi zu den Stichtagen 31.03, 30.06, 30.09 und 31.12 zu kündigen.
  • Alternativ könnt ihr bei Verdi kündigen, wenn ihr zwischenzeitlich Mitglied in einer anderen DGB-Gewerkschaft geworden seid. Die Mitgliedschaft wird erst dann beendet, wenn ein geeigneter Nachweis in Form einer Mitgliedsbescheinigung bei Verdi eingeht.
  • Es besteht auch die etwas unwahrscheinlichere Alternative, dass ihr von eurer Mitgliedschaft bei Verdi ausgeschlossen wird, wenn ihr euch zuvor satzungswidrig verhalten habt.
  • Die Mitgliedschaft endet im Todesfall automatisch.

Solltet ihr arbeitssuchend geworden sein und deswegen eine Kündigung wünschen, dann könnt ihr mit einem Nachweis der Arbeitslosigkeit den Mitgliedsbeitrag auf die Mindestgebühr von 2,50 Euro umstellen und weiterhin von den Vorteilen einer Dienstleistungsgewerkschaft profitieren.

Wenn ihr euch nicht sicher seid, wie ihr euer Kündigungsschreiben formulieren sollt, findet ihr bei Dienstleistern wie Kuendigung.org kostenlose Vorlagen. Außerdem übernehmen diese Anbieter auch gegen einen kleinen Geldbetrag die Kündigung für euch, wenn ihr auf den Stress verzichten wollt. Die Kündigungserklärung könnt ihr ansonsten persönlich bei Verdi in eurem Bezirk abgeben oder alternativ per Post übersenden. Im Falle einer postalischen Kündigung empfiehlt es sich, die Kündigung per Einschreiben mit Rückschein zu verschicken.