In „The Fall – Tod in Belfast“ liefern sich Gillian Anderson und Jamie Dornan ein heftiges Duell. Aber wie endet die Jagd nach dem Serienmörder? GIGA verrät es dir.

Im nordirischen Belfast treibt ein Serienmörder sein Unwesen und versetzt die weibliche Bevölkerung in Angst und Schrecken. Lautlos schleicht er sich in die Wohnungen seiner Opfer, wartet auf ihre Rückkehr und schlägt erbarmungslos zu. Für Ermittlerin Stella Gibson (Gillian Anderson, „Sex Education“), die extra aus London eingeflogen wird, wird die Suche nach dem Täter zu einer intensiven Fahndung. Denn der scheinbar introvertierte Mörder Paul Spector (Jamie Dornan, Belfast) fordert die Polizistin zu einem Spiel heraus, in dem sein Charme und seine Kontrolle die Richtung vorgeben. Insgesamt drei Staffeln umfasst die britische Crime-Serie „The Fall – Tod in Belfast“, die auf Netflix im Stream verfügbar ist. Wer die Spannung nicht aushält, dem erklären wir das Ende der sehenswerten Serie.

In diesem Video zeigen wir euch weitere spannende Serien-Highlights auf Netflix:

Das Ende von „The Fall – Tod in Belfast“ ist nichts für schwache Nerven!

+++ Achtung, Spoiler! +++

Nach einer langen Jagd und den dramatischen Ereignissen im Wald, bei denen Paul Spector beinahe ums Leben kam, beginnt die Aufarbeitung des Falls. Der als „Würger von Belfast“ bezeichnete Killer stützt sich bei den Befragungen durch die Polizei jedoch auf die Aussage, dass er keinerlei Erinnerungen an die Taten hätte. Während die Ermittlungen weitere Beweise und Notizen über die Morde ans Tageslicht bringen, lässt sich Spector davon nicht aus der Ruhe bringen.

Die Gespräche mit seinem Psychiater geben jedoch ein detailliertes Bild ab, wer sich hinter der Person Spector verbirgt. Nach dem Suizid seiner Mutter wächst Paul in einem Kinderheim auf und wird das Opfer von grausamen Taten. Sein Hass und seine Wut entwickeln sich in dieser Zeit im Stillen und markieren den Beginn eines krankhaften Charakters. Gibson stößt derweil auf einen Freund aus Pauls Kindertagen, der einen ähnlichen Mord wie Spector begangen haben soll. Allerdings stellt sich heraus, dass der Freund die Tat nur aufgrund einer alten Schuldbegleichung gestand. Schon weit vor den Morden in Belfast schlug Spector somit zu.

Serientipps, die ihr unbedingt sehen sollten:

So endet „The Fall – Tod in Belfast“:

Die Enthüllung lockt Spector aus der Reserve und sorgt für einen brutalen Ausraster, der eine verletzte Stella Gibson zurücklässt. Es gibt keinen Zweifel: Paul Spector ist der gesuchte Mörder. Der Verantwortung will sich der Familienvater jedoch entziehen und begeht in der geschlossenen Anstalt Selbstmord. Dank eines Ablenkungsmanövers kann er sich einen Gürtel und eine Plastiktüte sichern, die er heimlich in seine Zelle schmuggelt. Dort erhängt sich Spector – so wie es seine Mutter tat – mit der Tüte über dem Kopf. Auf gleiche Weise brachte er einst auch seine Opfer um. Auf ein Urteil und einen fairen Prozess können die Hinterbliebenen der Opfer nicht hoffen. Auch Ermittlerin Stella Gibson kann die plötzliche Wendung nur tatenlos akzeptieren.

Wird es Staffel 4 von „The Fall – Tod in Belfast“ geben?

Obwohl mit dem Tod von Paul Spector die Ermittlungen in „The Fall – Tod in Belfast“ abgeschlossen sind, hatte Schauspielerin Gillian Anderson ihren Fans eine mögliche Rückkehr ihrer Figur schmackhaft gemacht. Eine vierte Staffel ist somit denkbar, auch wenn es dazu noch keine konkreten Ankündigungen der Macher gibt. Produzent Alan Cubitt („Death and Nightingales“) hält sich in seinen Äußerungen ebenfalls noch bedeckt.

Auf welches Genre steht ihr? Findet es in unserem Quiz heraus:

Quiz: Teste deinen Serien-Geschmack

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).