Ticketrocket-Erfahrungen: Seriös oder Betrug?

Marco Kratzenberg

Leider erkundigen sich die meisten erst im Nachhinein, ob Ticketrocket seriös ist. Die Beschwerden reichen von überhöhten Preisen, bis hin zur Nicht-Lieferung. Ähnlich wie bei Viagogo beruht das Konzept der Seite auf dem Wiederverkauf von Konzerttickets. Das gefällt nicht jedem, die Ärzte haben sogar vor Ticketrocket gewarnt. GIGA nennt die Fakten…

Wie seriös es heutzutage überhaupt ist, Tickets mit absurden Aufschlägen und Gebühren weiterzuverkaufen, muss jeder für sich selbst entscheiden. Die Band „Die Ärzte“ hat sich gerade wegen solcher Wiederverkäufer entschieden, die Tickets exklusiv selbst zu verkaufen. Und sie warnt ausdrücklich vor Ticketrocket und ähnlichen Firmen. Auf ihrer Webseite heißt es:

„Bestellt eure Karten NICHT bei Zweitmarktanbietern wie Ticketrocket, Viagogo, Ticketbande und Konsorten. Diese Anbieter haben von uns keine Karten bekommen, es kann sich nur um Fälschungen oder ungültige Karten handeln. Diese Karten berechtigen NICHT zum Einlass vor Ort und euer Geld seht ihr wahrscheinlich auch nicht wieder!“

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
An diesen 10 Anzeichen erkennt ihr Fake-Shops im Internet

Ticketrocket hat miese Bewertungen

Sieht man sich die einschlägigen Bewertungsportale an, dann hat Ticketrocket fast ausschließlich negative Bewertungen. Und selbst wenn es mal mehr als einen Stern gibt, beschweren sich die Leute noch über Wucherpreise.

Blickt man hingegen auf die Ticketrocket-Erfahrungen bei Trustpilot, dann tut die Firma auch nichts, um ihren schlechten Ruf zu verbessern – eher im Gegenteil: Sie beschwert sich bei Trustpilot, wenn die empörten Kunden sich im Ton vergreifen und zu deutlich sagen, was sie davon halten.

Das spricht gegen Ticketrocket

Liest man sich die Bewertungen genauer durch, werden immer wieder Beschwerden über einen nahezu nicht existenten Support laut – eine Telefonnummer sucht ihr vergebens.

Schon ein Blick ins Impressum sollte ein Warnsignal sein: Es entspricht in keiner Weise den Vorschriften für eine Firma, die in Deutschland Geschäfte machen will. Der angebliche Firmensitz befindet sich in Zypern. Eine Angabe eines Geschäftsführers fehlt. Die ist bei einer deutschen Webseite aber auch im Falle einer „LTD-Firma“ vorgeschrieben.

Folgendes sollte euch bei Ticketrocket stutzig machen:

  • Laut Impressum sitzt der Anbieter in Zypern.
  • Das Impressum entspricht nicht den deutschen Gesetzen. Es fehlt unter anderem die Angabe eines Vertretungsbevollmächtigten.
  • Der Server ist in den Niederlanden registriert.
  • Es wird keine deutsche Support-Telefonnummer angegeben.
  • Auf der Startseite und in der FAQ wird unter anderem PayPal als Zahlungsmöglichkeit genannt. Bei der Bestellung wird aber nur die Zahlung über Kreditkarte, Überweisung und Sofort-Überweisung angeboten. Das liegt möglicherweise daran, dass man im Falle einer Beschwerde bei PayPal das Geld erstattet bekommt, während PayPal dem Anbieter die Auszahlungen sperrt.
  • Die Preise sind zum Teil abenteuerlich hoch, was Ticketrocket mit dem Gesetz von „Angebot und Nachfrage“ erklärt. Sprich: Du willst es unbedingt haben, also melken wir dich!

Unser Video zeigt euch außerdem, wie man einen Fake-Shop erkennt:

So erkennst du Fake Shops.

Diese Probleme erwarten euch möglicherweise beim Kauf über Ticketrocket

In letzter Zeit gehen Musiker und Konzertveranstalter immer häufiger dazu über, Tickets zu „personalisieren“. Dabei werden die Tickets bei der legalen Bestellung mit dem Namen der Besucher versehen. Diese Konzertkarten sind nur für die aufgedruckten Personen gültig und können nicht weiterverkauft werden.

Es kann euch also durchaus passieren, dass ihr bei einem Event an der Eingangstür steht und nicht eingelassen werdet. Laut AGB von Ticketrocket habt ihr in dem Fall auch keinen Erstattungsanspruch und der Konzertveranstalter muss euch die illegal weitergegebenen Tickets ohnehin nicht erstatten.

Aber selbst wenn alles klappt und ihr eigentlich zufrieden seid, habt ihr für die Tickets vermutlich „Schwarzmarkt-Preise“ gezahlt. Die häufigsten Beschwerden betreffen „Servicegebühren“ und Preisaufschläge, die als „Abzocke“ bezeichnet werden.

Fazit zu Ticketrocket.de

Unsere Empfehlung wird nicht jedem passen und möglicherweise viel zu selten befolgt werden: Übt euch in Zurückhaltung und akzeptiert, wenn ein Konzert ausverkauft ist. Unterstützt keine Wiederverkaufsplattform für Tickets! Kauft sie auch nicht bei Ticketspekulanten auf eBay.

Das dürfte Fans allerdings schwerfallen. Und wenn es dann nirgends mehr Karten gibt, sind einige sogar bereit, das Doppelte für die Tickets zu zahlen. In dem Fall beherzigt einen anderen Rat: Lest vor dem Kauf nach, wie das Internet den Anbieter bewertet. Googelt in Zukunft etwa nach „Ticketrocket Bewertungen“, „Ticketrocket Erfahrungen“ oder „Ticketrocket seriös“. In der Regel werdet ihr da Aussagen zu dem Anbieter finden, die ein ziemlich gutes Bild seines Service liefert. Ihr solltet auf jeden Fall misstrauisch sein, wenn auf einem Bewertungsportal lauter negative Aussagen stehen, während der Anbieter selbst mit der Note „Sehr gut“ eines anderen Bewertungsportals wirbt.

Was haltet ihr von Online-Shopping?

Online-Shopping oder doch lieber ganz klassisch durch die Stadt bummeln, sich die Sachen anschauen und im Geschäft einkaufen? Was ist euer Favorit, wenn ihr euch neue Sachen holt? Teilt uns eure Meinung in unserer Umfrage zum Thema mit!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung