Android 9.0 P: So heißt Googles neues Betriebssystem – und das könnt ihr nachrüsten

Peter Hryciuk 2

Nun ist es raus: Google hat heute endlich den finalen Namen für Android 9.0 P enthüllt – und wir lagen alle falsch. Es fehlt aber eine Funktion – und die könnt ihr nun nachrüsten.

Android 9.0 P: So heißt Googles neues Betriebssystem – und das könnt ihr nachrüsten
Bildquelle: GIGA.

Update vom 07.08.2018, 11:05 Uhr: Google feiert den Launch von Android 9.0 Pie auf dem Campus und hat dort die neueste Android-Statue aufgestellt:

Wer außerdem das „Digitale Wohlbefinden“ auf dem Smartphone ausprobieren möchte, kann sich als Pixel-Nutzer bei Google für den Beta-Test anmelden. Alternativ kann man auch die APK herunterladen und die App manuell installieren. Letzteres geschieht natürlich auf eigene Gefahr.

Originalartikel:

Android 9.0 Pie: Kurz und knackig

Google hat heute offiziell verkündet, dass die neue Android-Version nicht nur die Nummer 9 trägt, sondern auch den Zusatz „Pie“ – zu Deutsch: Kuchen. Da haben wir uns in den letzten Wochen die kuriosesten Namen überlegt, wie Google das neue Android-Betriebssystem nennen könnte und dann heißt es einfach nur „Pie“. Wie dem auch sei, der Name ist raus und das große Geheimnis nun gelüftet.

Android 9.0 Pie ab sofort für Googles Pixel-Smartphones

Doch Google hat heute nicht nur den Namen verkündet, sondern auch den Release für die eigenen Pixel-Smartphones. Ab jetzt steht Android 9.0 Pie für Googles Pixel-Smartphones zum Download bereit. Das bedeutet: Wenn ihr ein Pixel, Pixel 2 oder die jeweiligen XL-Versionen besitzt, checkt nach Updates und zieht euch die finale Version von Android 9 herunter. In den kommenden Wochen werden weitere Android-Smartphones folgen. Durch die individuellen Anpassungen dauert es aber natürlich einige Zeit, bis Handys anderer Hersteller ebenfalls ein Update erhalten. Man kennt das Problem.

Essential verteilt das Update auf Android 9.0 Pie für sein erstes Smartphone:

Smartphones von Sony, Xiaomi, HMD Global, Oppo, Vivo und OnePlus, die bereits am Testprogramm teilgenommen haben, sollen bis zum Herbst folgen. Google arbeitet zudem mit weiteren Partnern zusammen, die die Updates ebenfalls zeitnah bereitstellen sollen. Wir blicken zu einem bestimmten Hersteller.

Google bedankt sich im Entwickler-Blog zudem bei den Testern, die in den letzten Wochen und Monaten die Previews ausprobiert haben. Über 140.000 Tester gab es, die viel Feedback gegeben haben, wodurch vorab Probleme gelöst werden konnten. Trotzdem sei natürlich gesagt, dass es sich um die erste finale Version handelt. Es kann durchaus sein, dass noch Fehler vorhanden sind.

Wir haben uns Android 9.0 Pie bereits angeschaut:

Android 9.0 P im Überblick.

Es fehlen Funktionen in Android 9.0 Pie

Doch nicht alle Funktionen haben es in die finale Version von Android 9.0 Pie geschafft. Das „Digitale Wohlbefinden“, mit dem man seine Smartphone-Nutzung überwachen kann, fehlt noch. Diese Funktion folgt dann im Laufe dieses Jahres per Update.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ran ans Update und Feedback hinterlassen, wenn ihr es schon erhalten habt. Wie gefällt euch im Übrigen der Name Android 9.0 Pie?

Quelle: googleblog via theverge Update: androidpolice

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung