Nützlich oder gruselig? Neues Spionage-Feature in Google Maps lässt sich nicht ausschalten

Simon Stich

Nützlich oder creepy? Google Maps zeigt jetzt Kontakten unter Umständen mehr Informationen an als zuvor. Von der Ausrede „Sorry, Akku war leer“ müssen wir uns wohl verabschieden.

Nützlich oder gruselig? Neues Spionage-Feature in Google Maps lässt sich nicht ausschalten
Bildquelle: Pixabay.

Google Maps zeigt Batteriestatus von Kontakten

In der Android- und iOS-Version von Google Maps gibt es ab sofort ein zusätzliches Feature, das je nach Sichtweise nützlich oder etwas creepy ist. Wer seinen Standort mit Kontakten teilt, zum Beispiel um seine Freunde bei einem Straßenfest mit vielen Menschen zu finden, der liefert mehr Infos als zuvor. Der aktuelle Batteriestatus wird mit angezeigt. Eine Option zum Ausschalten dieser Zusatzinfos gibt es nicht.

Wer also die Standort-Teilen-Funktion bei Google Maps nutzt, der muss sich auch im Klaren darüber sein, dass Kontakte den Akkustand kennen. Die beliebte Ausrede „Sorry, Akku war leer“, wenn man sich nicht gemeldet hat, sollte in Zukunft also mit Vorsicht benutzt werden.

So sieht die Batteriestatus-Anzeige bei Google Maps aus:

Das neue Feature kann aber auch abseits von Stalking-Gründen nützlich sein. Wer seinen Standort teilt, um Kontakten Sicherheit über den Aufenthaltsort zu geben – zum Beispiel auf dem Heimweg von einer Party – der braucht sich keine Sorgen mehr machen, wenn der Akku zur Neige geht. Die Kontakte sehen, dass kein Akku mehr vorhanden ist und darin der Grund besteht, weshalb sich der Standort nicht mehr ändert.

Google Maps: Kleines Feature, große Aufregung?

In Sachen Datenschutz ist die neue Funktion der Google-Maps-App sicher kein explizit gutes Beispiel, zumal sie sich nicht abschalten lässt. Wer seinen Standort teilt, der gibt eben ab sofort mehr Preis als nur seine GPS-Koordinaten. Ein Grund zur Aufregung ist das sicher nicht – zumal Kontakte auch nur dann über den Batteriestatus informiert werden, wenn die Standort-Teilen-Funktion aktiviert ist. In der Regel ist das bei vielen Nutzern nur für eine kurze Zeit der Fall.

Was haltet ihr von der neuen Funktion? Eher nützlich oder eher gruselig? Schreibt eure Meinung dazu in die Kommentare.

Quelle: Android Police via The Verge

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link