Diese Mercedes-Modelle sind mit CarPlay kompatibel

Thomas Konrad 16

Ein Dokument, das Mercedes an US-Händler geschickt hat, verrät, welche 2016er-Modelle des Herstellers mit Apples CarPlay kompatibel sein werden. Die Produktion läuft bereits.

Um CarPlay zu nutzen, verbindet der Anwender sein iPhone mit einem USB-Anschluss in der Mittelkonsole des Mercedes.

Der spezielle USB-Port ist, wie im Bild zu sehen, mit einer „2“ und einem Smartphone-Symbol gekennzeichnet.

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Apple Car 2076: So spektakulär wird die Zukunft (Studie)

Mercedes weist im Schreiben darauf hin, dass es sich bei CarPlay um eine komplett andere Systemoberfläche handelt. Das hauseigene Infotainment-System steht damit nicht in Verbindung. Für den Kunden bedeutet das: Er kann beide Systeme nicht zeitgleich benutzen. Wer beispielsweise Musik über Spotify hört, kann Mercedes‘ COMAND-Navigation nicht mehr verwenden, schreibt der Hersteller.

Die Modelle CLA, GLA und die B-Klasse sind — jeweils als 2016er-Modell — mit CarPlay kompatibel, ebenso einige Modelle der E-Klasse. Sie werden seit dem 1. Dezember dieses Jahres produziert.

Standardmäßig integriert ist CarPlay im Navigationssystem COMAND, beispielsweise im CLS550 Coupé und im CLS63 S Coupé. Ab Januar 2016 laufen GLE-Modelle vom Band, die ebenfalls mit CarPlay ausgestattet sind.

CarPlay-Modelle von Mercedes-Benz (2016, US-Markt):

Produktion ab 1. Dezember 2015:

  • 2016 B-Class
  • 2016 CLA
  • 2016 CLS400
  • 2016 CLS550 
  • 2016 CLS63 S 
  • 2016 E400 Coupe 
  • 2016 E550 Coupe 
  • 2016 E400 Cabriolet 
  • 2016 E550 Cabriolet 
  • 2016 GLA

Produktion ab 8. Januar 2016

  • 2016 GLE300d 
  • 2016 GLE350 
  • 2016 GLE400 
  • 2016 GLE450 
  • 2016 GLE63 
  • 2016 GLE63 S

 

CarPlay soll den Umgang mit dem Smartphone beim Fahren und im Auto allgemein erleichtern: Dafür stellt das Mobiltelefon Systemdienste auf der im Auto fest verbauten Mittelkonsole zur Verfügung, darunter Navigation, Musik, Telefonie, Nachrichten und mehr.

Einige wenige Drittanbieter-Apps gibt es ebenfalls; auch sie betreffen vor allem die Wiedergabe von Audioinhalten wie Podcasts und Hörbücher.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung