Game Center Account löschen – so werdet ihr euer Konto los

Norman Volkmann

Das Game Center ist der Spielhub für iOS von Apple. Hier findet ihr alle Spiele, die ihr je gespielt habt und könnt eure Erfolge und Highscores einsehen und mit denen eurer Freunde vergleichen. Doch wenn ihr sowieso keine Spiele spielt oder schlicht und einfach keine Lust mehr auf das Game Center habt, wollt ihr im Zweifel auch einfach euer Konto löschen. Wir erklären, wie das funktioniert.

Game Center Account löschen – so werdet ihr euer Konto los

Angebot: iPhone 6s mit Vertrag bei deinHandy.de *

Bereits vor mehr als drei Jahren waren 130 Millionen Spieler im Game Center von iOS registriert und gaben schon dann Aufschluss darüber wie beliebt Spiele auf mobilen Plattformen mittlerweile geworden sind. Vor allem auf dem iPhone ist das Spielen nicht nur spaßig, sondern auch sehr einfach und günstig. Im Vergleich zu klassischen Handhelds kostet der überwiegende Teil der Spiele gerade mal einen Bruchteil von dem, was Nintendo oder Sony für ihre jeweiligen Mini-Konsolen-Titel verlangen.

So könnt ihr den Game Center Account von Apple löschen

Wenn ihr keine Spiele spielt oder nicht möchtet, dass das Game Center die Spiele, die ihr spielt, protokolliert, bleibt euch lediglich die Option, euch vom Game Center abzumelden. Wie das Abmelden vom Game Center funktioniert, erklären wir hier. Das Problem beim Löschen des Game Center Accounts ist, dass der Account im Grunde nur aus eurer Apple-ID besteht und ihr zum Löschen des Accounts auch eure Apple-ID mitlöschen müsstet. Da das im seltensten Fall eine Option ist – zumindest, wenn ihr das Gerät noch weiter nutzen wollt – bleibt euch nur die Option, den Service zu deaktivieren.

Wenn ihr wirklich eure Apple-ID löschen wollt, erklären wir euch wie auch das problemlos funktionieren kann. Seid euch aber dessen bewusst, dass ihr damit auch alle gekauften Inhalte (Apps, Musik, Filme) löscht und später nicht mehr darauf zugreifen könnt.

Spiele für Apple TV

Spiele für Apple TV.

Zum Thema:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* Werbung