Unetbootin statt ISO to USB: Ein Linux aussuchen und von USB booten

Marco Kratzenberg 2

Noch einen sehr praktischen Schritt weiter geht das Tool Unetbootin. Prinzipiell erfüllt es dieselbe Aufgaben wie ISO to USB: Es kopiert und entpackt eine ISO-Datei auf einen USB-Datenträger und macht diesen dann auch gleich bootfähig. Doch dabei weist das Programm einige echte Vorteile auf.

Das fängt schon damit an, dass Unetbootin bei dem Vorgang nicht einfach den gesamten Stick oder die Platte neu formatiert, sondern die Daten und den Bootsektor auf den Stick schreibt, ohne vorhandene Daten zu zerstören. Außerdem ist das Programm selbst portabel und ohne Installation lauffähig. Aber das interessanteste Feature dürfte der „eingebaute Linux-Shop“ sein. Der Anwender muss die gewünschten Linux-Versionen überhaupt nicht auf seiner Festplatte haben. Er kann sie sich aus einer Pulldown-Liste aussuchen und dann direkt auf den Stick brennen.

Zu jeder angebotenen Linux-Distribution gibt es eine kurze Erklärung. Wir finden hier die üblichen Linux Live-Systeme, aber zum Beispiel auch Antiviruslösungen oder Clonezilla, das Datensicherungs- und Backup-System. Ganz nebenbei unterstützt das Tool aber, wie auch ISO to USB, das Brennen bereits vorhandener ISO-Dateien von der Festplatte. Anders als dort kann Unetbootin aber auch ISO-Daten auf normale Festplatten schreiben.

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Windows 10: Ordneroptionen anpassen und einstellen - So geht's

    Windows 10: Ordneroptionen anpassen und einstellen - So geht's

    In den Ordneroptionen von Windows 10 könnt ihr einstellen, wie die Ordner in Windows 10 dargestellt werden, außerdem lassen sich verschiedene andere Anpassusngen vornehmen, z.B. wie ihr Dateien öffnet und welche Ordner standardmäßig angezeigt werden. In unserem Tipp des Tages zeigen wir euch, wie ihr die Windows-10-Ordneroptionen öffnet und welche Anpassungen ihr vornehmen könnt.
    Selim Baykara 7
  • Android Wear & Wear OS: Googles Betriebssystem für Smartwatches

    Android Wear & Wear OS: Googles Betriebssystem für Smartwatches

    Android Wear (jetzt Wear OS) ist Googles Software-Plattform für Wearables und Smartwatches, die im März 2014 angekündigt und im Zuge der Google I/O im Juni 2014 offiziell vorgestellt wurde. Neben Benachrichtigungen liefern Smartwatches auch weiterführende Informationen und Interaktionsmöglichkeiten per Touch- und Sprachsteuerung ans Handgelenk.
    Robert Kägler 2
  • GeoGebra

    GeoGebra

    Der GeoGebra Download verschafft euch ein kostenloses Mathematikprogramm unter anderem für Geometrie, Algebra, Statistik und Analysis, das sich besonders für Schüler und Studenten eignet.
    Marvin Basse
* gesponsorter Link