„Verbleibende Downloadzeit: noch 126 Minuten“. In Zeiten immer schnellerer Internetverbindungen sind solche Bildschirmanzeigen leider immer noch nicht zu vermeiden. Mit dem Speed, der durch die Internetleitungen rast, wächst gleichzeitig auch die Dateigröße der im Internet verfügbaren Dateien. Reichte z. B. früher bei einem Film-Download eine übliche CD-Größe von ca. 700 MB, sind heutzutage viele Filme in ordentlicher Qualität bereits mehrere Gigabyte groß. Damit das Herunterladen von Dateien nicht zum Geduldspiel wird, sollte man folgende Tricks befolgen, mit denen sich ein Download schneller machen lässt.

Natürlich kann man bei der Optimierung eines Downloads keine Wunder erwarten. Die Datenmenge, die durch eine Leitung passt und in einem Internetvertrag festgelegt ist, lässt sich nicht manipulieren. Um die verfügbare Bandbreite jedoch für einen Download optimal nutzen zu können, kann man mit einigen Handgriffen Downloads beschleunigen.

Download beschleunigen Screenshot

Download beschleunigen: Kostenlos und ohne Zusatzsoftware

Zuerst sollte man feststellen, ob nicht bereits ein Download aktiv ist und die Leistung der Verbindung dementsprechend schmälert. Auch parallel laufende Anwendungen können die Downloadgeschwindigkeit reduzieren. Programme, z. B. Steam oder Windows selbst ziehen von Zeit zu Zeit im Hintergrund Updates aus dem Internet. Je nach Einstellung sind diese Updates auf den ersten Blick nicht sichtbar. Möchte man nun selber was herunterladen, wird die Bandbreite natürlich zwischen dem eigenen Download und dem Update aufgeteilt. Um den eigenen Download zu beschleunigen und schneller auf der Festplatte vorzufinden, sollte man dementsprechend die Anwendung vorübergehend schließen, bzw. den parallel laufenden Download pausieren.

Download schneller machen: Verbindung prüfen

Auch die Verwendung einer WLAN-Verbindung kann sich auf die Downloadgeschwindigkeit auswirken. Ist der Router weit entfernt oder liegen dicke Stahlwände zwischen WLAN-Stick und Router, wird die Verbindung geschwächt. Als Folge hat dies eine niedrige Datenübertragungsrate. Um dies zu vermeiden und das ein oder andere Bit mehr durch die Internetleitung zu jagen, sollte zunächst versucht werden, den Router besser zu positionieren, also z. B. nicht in der Ecke hinter dem Fernsehtisch verschwinden lassen, sondern mit ausgestreckter Antenne auf einem Schrank positionieren. Optimal ist eine Verbindung über LAN, also per Kabel. Hierdurch lässt sich im Normalfall ein ordentlicher Geschwindigkeitsschub im Gegensatz zur kabellosen Verbindungen gewinnen.

Download beschleunigen WLAN
Mit richtigen WLAN-Einstellungen kann ein Download beschleunigt werden

In einigen Fällen wird die Downloadgeschwindigkeit vom Downloadserver begrenzt, so dass man selber in dieser Hinsicht zunächst machtlos ist. Umgehen lässt sich diese Geschwindigkeitsbegrenzung mit zusätzlichen Tools, zum Beispiel dem jDownloader oder dem Free Download Manager. Die gewünschte Datei wird hier in mehrere Pakete aufgeteilt, die jeweils mit der maximalen Downloadgeschwindigkeit seitens Server über die Internetleitung gezogen werden. Zwar darf man auch hier keine HighSpeed-Wunder erwarten. Eine Download-Beschleunigung bringen diese Tools aber allemal.