Skype-Translator: Echtzeit-Übersetzung im Video-Chat (ab sofort für jeden verfügbar)

Martin Maciej 2

Bereits im Mai 2014 wurde angekündigt, dass der Skype Translator als Übersetzer für Chat-Gespräche kommt, nun hat Microsoft die nächsteTestphase für die Live-Übersetzung gestartet.

Skype-Translator: Echtzeit-Übersetzung im Video-Chat (ab sofort für jeden verfügbar)

Derzeit ist der Skype Translator in gesprochener Sprache noch auf Englisch, Italienisch, Mandarin und Spanisch beschränkt. Eine simultane Übersetzung von Textchats ist bereits in über 50 Sprachen -darunter Deutsch- möglich. Nachdem der Zugang zum Skype Translator bislang nur durch eine Registrierung möglich war, ist die Preview-Phase nun für alle Interessenten offen.

Skype Translator Video.

Tipp: So aktiviert ihr den Skype Translator in Skype und Windows 10: Skype Translator aktivieren / deaktivieren – So geht’s.

Skype-Translator: Simultan-Übersetzer für den Chat

Wer sich bereits jetzt einen Einblick in die Testphase des Skype Translators verschaffen will, muss sich kostenlos für das Preview-Programm registrieren (Update 20.05: Testphase nun auch ohne Registrierung möglich). Um den Skype Translator testen zu können, wird die entsprechende vorausgesetzt. Diese Skype-Version ist aktuelle für Windows 8, 8.1 sowie für die Windows 10 Technical Preview verfügbar.

  1. Um den Translator nutzen zu können, startet die Skype-Translator-Preview.
  2. Wählt dann einen Kontakt, mit dem ihr das Feature nutzen wollt, per Doppelklick aus.
  3. Im Chatfenster findet ihr nun den Button „Translator“, den ihr betätigt.
  4. Ab sofort übersetzt Skype automatisch eure gesprochenen Sätze in die Sprache eures Gegenübers.
  5. Parallel wird das Gespräch in Textform im Chat angezeigt.

Mit dem Skype-Übersetzer könnt ihr in eurer Sprache mit einem Gegenüber kommunizieren, der eure Sprache nicht versteht. Skype verwendet für die Übersetzung eine Spracherkennungs- und Sprachsynthesefunktion samt integriertem Übersetzungsprogramm.

Skype-Translator für Videos und Text

Gesprochene Sätze werden in Skype dank der neuen Translator-Funktion simultan vom Spanischen ins Englische, bzw. umgekehrt übersetzt und von einem Sprecher wiedergegeben. Vor kurzem sind Italienisch und Chinesisch-Mandarin zu den unterstützten Sprachen hinzugefügt worden. Die Wiedergabe startet erst, nachdem der ursprüngliche Satz beendet wurde. Zusätzlich erscheint auf dem Bildschirm ein Transkript. Auch Zeichensetzung soll die Übersetzungsmaschine beherrschen. Fülllaute wie „ähm“ werden herausgefiltert. Für eine Optimierung der Übersetzung setzt Microsoft auf das Machine-Learning. Nach der aktuellen Preview sollen weitere Sprachen in den Skype Translator hinzugefügt werden. Im Trailer könnt ihr den Skype-Übersetzer bei der Arbeit sehen. Hier unterhalten sich mexikanische und US-amerikanische Kinder in verschiedenen Sprachen, während das Chat-Programm das Gespräche fließend übersetzt.

Sobald das Feature mit deutscher Sprache ausgestattet wurde, werden wir euch natürlich darüber informieren.

Wer etwas Farbe in seine Chat-Gespräche bringen will, findet bei uns geheime Skype-Smileys. Zudem zeigen wir euch, wo ihr Stimmenverzerrer für Skype findet.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Sind Downloads von GIGA.de sicher und legal?

    Sind Downloads von GIGA.de sicher und legal?

    Falls ihr euch die Frage stellt, ob die auf GIGA.de angebotenen Downloads sicher und legal sind, könnt ihr im folgenden Artikel nachlesen, weshalb dies zutrifft und ihr euch Dateien und Programme bei GIGA.de bedenkenlos herunterladen könnt.
    Marvin Basse
  • Lineage OS: Unterstützte Geräte, Download & Geschichte der Custom-ROM

    Lineage OS: Unterstützte Geräte, Download & Geschichte der Custom-ROM

    Mit dem Ende von CyanogenMod (CM) steigt ein neuer Stern am Custom-ROM-Himmel auf: Lineage OS heißt der direkte Nachfolger beziehungsweise Fork der einst beliebtesten alternativen Android-Distribution. Dabei setzt Lineage (deutsch: Abstammung), wie der Name schon erahnen lässt, genau dort an, wo CM aufgehört hat.
    Thomas Kolkmann
* gesponsorter Link