Der König ist tot, lang lebe der König. Steam Greenlight ist nicht mehr und wurde durch Valves neuen Service Steam Direct ersetzt, der nun neue Spiele auf die Plattform bringen soll. Und dies scheint zu funktionieren. Denn Steam Direct ist deutlich erfolgreicher.

 

Steam

Facts 

Valve hat erste Zahlen zum neuen Steam Direct-Programm veröffentlicht. Die Nachfolge von Steam Greenlight macht im Prinzip genau dasselbe, was schon Greenlight gemacht hat: Spiele von kleinen Entwicklern auf die große Spieleplattform bringen. Doch Steam Direct scheint für die Entwickler besser zu funktionieren. Pro Woche sollen etwa 180 neue Games auf Steam landen, wie Valve mitteilte (via Steam Spy).

Fünf nützliche Tipps für Steam

Im Vergleich zu Steam Greenlight wird der Erfolg erst richtig sichtbar. Damals gab es „nur“ etwa 70 Games pro Woche. Vor den Greenlight-Zeiten sogar nur fünf Spiele im Durchschnitt. Zudem bringt Direct den Content direkt auf die Plattform. Die Entwickler müssen sich nicht mehr mit Wartezeiten plagen, in denen ihnen Geld flöten geht. Stattdessen bestimmt die Community, ob ein Spiel gut ist oder nicht.

Natürlich kann eine solche hohe Zahl für Steam auch schädlich sein. Nämlich dann, wenn nur schnell zusammen geklöppelte Spiele auf der Plattform landen. Noch wird es wohl ein paar Monate dauern, bis wir richtige Ergebnisse mitbekommen und sehen, ob der Umschwung von Greenlight auf Steam Direct eine gute Entscheidung war.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).