Windows 10: Indizierung für schnelle Suche anpassen, deaktivieren oder aktivieren – So geht's

Robert Schanze 8

Windows 10 erstellt wie seine Vorgänger einen Index bestimmter Dateien, um eine schnelle Suche nach diesen zu ermöglichen. Der Vorgang wird auch Indizierung genannt. Wir zeigen, wie ihr die Indizierungsoptionen anpassen könnt, weitere Ordner für die schnelle Suche hinzufügt, sie komplett deaktiviert oder aktiviert.

Windows 10 indiziert standardmäßig den Ordner „Benutzer“, Offline-Dateien und das Startmenü. Programm- und Systemdateien werden nicht indiziert, da nach ihnen seltener gesucht wird. Wir zeigen, wie ihr weitere Ordner und Speicherorte für die Indizierung hinzufügt, sie deaktiviert oder aktiviert.

Windows 10: Indizierung für schnelle Suche anpassen

Um die Indizierung von Dateien in Windows 10 anzupassen, macht ihr Folgendes:

  1. Öffnet die Indizierungsoptionen, indem ihr die Tastenkombination [Windows] + [R] drückt, control.exe srchadmin.dll eintippt und mit der Eingabetaste bestätigt.
  2. Im neuen Fenster seht ihr oben, wie viel Elemente indiziert wurden.

  3. Um zu bestimmen, welche Dateitypen indiziert werden sollen, klickt ihr auf den Button „Erweitert“ und dann auf den Tab „DateitypenSetzt vor den Dateitypen ein Häkchen, die indiziert werden sollen. Zu jedem Typ könnt ihr darunter auswählen, ob nur die Eigenschaften oder auch Dateiinhalte indiziert werden sollen. Bestätigt mit OK.
  4. Um neue Ordner und Orte der Indizierung hinzuzufügen, klickt ihr auf den Button Ändern. Das Fenster „Indizierte Orte“ öffnet sich. Klickt unten auf den Button „Alle Orte anzeigen“. Oben könnt ihr den Reiter eurer Festplatte ausklappen und weitere Orte hinzufügen, indem ihr vor den jeweiligen Ordnern ein Häkchen setzt. Im unteren Fensterteil wird eine Zusammenfassung aller Orte angezeigt, die Windows 10 indiziert. Bestätigt mit „OK“. Je nach ausgewählten Ordnern kann die Indizierung eine Weile dauern. Sie läuft im Hintergrund weiter.
  5. Um die Indizierung anzuhalten, klickt ihr auf den Button „Anhalten“.
  6. Unter dem Button Erweitert findet ihr im Tab „Indexeinstellungen“ den Button „Neu erstellen“. Dieser erstellt den Index in Windows 10 neu, falls ihr Probleme mit diesem haben solltet.
  7. Wenn ihr die Indizierungsoptionen angepasst habt, klickt ihr auf den Button „Schließen“.

Wer keine Indizierung von Dateien benötigt, kann diese bei Bedarf auch deaktivieren.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Unsere 12 besten Tipps für Windows 10.

Windows 10: Indizierung für Suche deaktivieren und aktivieren

Um die Indizierung in Windows 10 zu deaktivieren, geht ihr wie folgt vor:

  1. Drückt die Tastenkombination [Windows] + [R], um den Ausführen-Dialog zu öffnen.
  2. Tippt services.msc ein und bestätigt mit der Eingabetaste.
  3. Klickt doppelt auf den Eintrag „Windows Search.
  4. In den Eigenschaften wählt ihr unter dem Reiter „Allgemein“ im Dropdown-Menü neben „Starttyp“ den Eintrag „deaktiviert“ aus.
  5. Klickt auf den darunterliegenden Button „Beenden“ und anschließend auf „OK“.

Der Indizierungsdienst von Windows 10 ist nun deaktiviert. Um ihn wieder zu aktivieren, öffnet ihr erneut die Eigenschaften des zugehörigen Dienstes und wählt im Dropdown-Menü bei „Starttyp“ den Eintrag „Automatisch (Verzögerter Start)“ aus.

Hinweis: Wenn der Indizierungsdienst deaktiviert ist und ihr versucht ihn wie oben beschrieben aufzurufen, erscheint oben im Fenster nur die Informationen, dass die Indizierung nicht ausgeführt wird. Bis auf den Button „Erweitert“ sind dann alle anderen ausgegraut.

Was haltet ihr von der Namensänderung von Windows 9 auf Windows 10?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA WINDOWS

  • Adobe Flash Player

    Adobe Flash Player

    Hier zum Download bekommt ihr den Adobe Flash Player als Plugin für die Browser Firefox, Chrome, Opera und Safari, das diese in die Lage versetzt, auf Webseiten verwendete Flash-Inhalte wiederzugeben.
    Marvin Basse 14
  • PDFsam

    PDFsam

    Der PDFsam Download hilft euch, PDF-Dateien zu zerlegen sowie zusammenzufügen. Der Programmname steht entsprechend auch für „PDF Split and Merge“. ALs Bonus stellt euch das Tool aber noch einige weitere Funktionen zur PDF-Bearbeitung zur Verfügung.
    Marvin Basse
* Werbung