HD-Plus-Modul: Voraussetzungen, Preise, Infos

Marco Kratzenberg

Wer eine große Zahl von TV-Sendern in exzellenter HD-Qualität sehen will, muss einige Voraussetzungen erfüllen. Vor allem benötigt er ein HD-Plus-Modul. Was ihr sonst noch benötigt, erklären wir euch hier.

HD-Plus-Modul: Voraussetzungen, Preise, Infos

Die Grundvoraussetzung für den Empfang der hochauflösenden Programme mit einem HD-Plus-Modul ist der TV-Empfang über Satellit. Es gibt derzeit über 23 private Sender, die ihr Programm in verschlüsselter HD-Qualität ausstrahlen. Weitere 30 Sender bieten euch ihre HD-Sendungen kostenlos (z.B. ARD, ZDF, NDR, MDR und andere). Das Programm entspricht dem der normalen Sender – nur eben in viel besserer Qualität.

HD-Plus-Karte bei Amazon kaufen *

Wofür braucht ihr ein HD-Plus-Modul?

Das HD-Plus-Modul ist im Grunde ein elektronischer Kartenleser, in den eine HD-Plus-Karte eingeschoben wird. Es dient dazu, die verschlüsselten HD-Plus-Signale zu entschlüsseln, damit ihr die HD-Sendungen ansehen könnt.

Das HD-Plus-Modul wird dann in einen passenden CI Plus-Slot gesteckt. Dieser befindet sich entweder in eurem Receiver oder direkt im TV-Gerät. Das HD-Plus-Modul nützt euch also nichts, wenn ihr nicht einerseits auch eine HD-Plus-Karte habt und andererseits ein Empfangsgerät mit passendem Steckplatz.

Was braucht ihr außer dem HD-Plus-Modul?

Wie anfangs schon erwähnt, könnt ihr mit dem HD-Plus-Modul nur HD-Sender empfangen, die über Satellit zu euch nach Hause kommen. Außerdem benötigt ihr eine HD-Plus-Karte mit gültigem Guthaben sowie einen CI Plus-Slot im Empfangsgerät. Wichtig: Ein normaler CI-Schacht reicht nicht aus! Und wenn wir schon dabei sind: Grundvoraussetzung für das Gucken von HD-Programmen ist ein .

hd-plus-karte

Also nochmal zum Mitschreiben. Für den Empfang der verschlüsselten Sender in HD-Qualität braucht ihr:

  1. Ein TV-Gerät das Full-HD-fähig ist.
  2. TV-Empfang via Satellit!
  3. Ein – Preis inkl. Karte für die ersten 12 Monate ca. 60 Euro.
  4. Eine – Wird nach den ersten Gratismonaten benötigt. Preis für weitere 12 Monate ca. 55 Euro.
  5. Ein CI Plus-Slot im Receiver oder TV-Gerät.

Mehr zum Thema

4K-Monitor, Fernseher, Beamer und Co: Habt ihr schon einen?

Habt ihr schon einen 4k-Fernseher oder wollt ihr euch demnächst einen anschaffen? Was haltet ihr von der (inzwischen nicht mehr ganz so) neuen Technologie? Und wird sich 4K eurer Meinung nach durchsetzen? In unserer Umfrage zum Thema, könnt ihr abstimmen - wir (und die anderen Leser) sind auf eure Meinung gespannt!

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    Skalierbare Vektorgrafiken bieten sich gegenüber herkömmlichen Rastergrafiken für Logos, Illustrationen, Cliparts oder Karten an, da sie ohne Qualitätsverlust vergrößert und gedreht werden können. Wenn ihr jedoch eine SVG-Datei in einem normalen Grafikprogramm bearbeiten wollt, müsst ihr sie zunächst in ein anderes Bildformat wie PNG umwandeln.Auch andersrum könnt ihr ein erstelltes PNG in eine Vektorgrafik...
    Thomas Kolkmann
  • Microsoft Office 2019: Neuerungen im Überblick

    Microsoft Office 2019: Neuerungen im Überblick

    Office 2019 erscheint in der zweiten Jahreshälfte 2018, wie gewohnt wird es auch bei dieser Version einige neue Features geben. Wir geben euch einen Ausblick, welche Neuerungen euch bei Office 2019 erwarten.
    Selim Baykara
  • Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

    Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

    Um aus einer Bitmap-Grafik eine wirklich frei skalierbare Vektorgrafik zu machen, muss diese zwingend nachgezeichnet werden. Zum Glück bietet das freie Vektorgrafikprogramm Inkscape ein automatisches Werkzeug an, mit dem sich Bilder schnell und einfach vektorisieren lassen.
    Thomas Kolkmann
* gesponsorter Link