Wer sich mit Jugendsprache beschäftigt, hat das Wort „Huan“ vielleicht schon mal gehört. Nicht immer ist klar, ob es sich bei solchen Wörtern um Abkürzungen oder eigene Wörter handelt. Woher das Wort „Huan“ stammt und was es bedeutet, erfahrt ihr bei uns.

 

Netzkultur

Facts 

Video: Alman und weitere Begriffe – Wir erklären Netzjargon

Das bedeuten "Bratan", "Cringe", "tl;dr" und mehr – Netzjargon erklärt

Die deutsche Sprache entwickelt sich ständig weiter und auch über WhatsApp und in der Netzwelt kommen immer neue Wortkreationen zustande. Wir haben nachgeforscht, was es mit dem Wort „Huan“ auf sich hat.

Huan: Die Bedeutung und Herkunft

Der Ursprung des Wortes Huan ist nicht genau geklärt, wird aber oft dem Gebiet Südhessen und teilweise auch Österreich zugeordnet.

Über die Bedeutung des Wortes kann folgendes gesagt werden:

  • Huan ist eine Kurzform, wird aber meist alleine gebraucht.
  • In vollständiger Länge wird „Huansohn“ oder „Huan Sone“ verwendet.
  • Allgemein handelt es sich um eine stark abfällige Bemerkung, die an die Gesprächsperson gerichtet ist, aber auch deren Mutter einbezieht und als Postituierte beschimpft (H****sohn).

Oft wird die Bezeichnung Huan aber auch unter engen Freunden als Andrede verwendet und ist eher scherzhaft gemeint. In den meisten Fällen drückt man dann Unzufriedenheit über ein Geschehen aus oder stichelt sein Gegenüber.

Huan
© mundmische.de

Grundlegend sollte man sowohl im Intrnet auf „Netiquette“ als auch bei direkter Konversation mit Menschen auf die richtige Ausdrucksweise achten und auf solche abwertenden Begriffe verzichten.

Über diese WhatsApp-Chatverläufe lacht ihr garantiert:

Huan: Figur in den Geschichten von J. R. R. Tolkein

Wolf Mondlicht
© razihusin / iStock

Was genau hat diese Art von Jugendsprache nun mit dem „Herr der Ringe“-Autor J. R. R. Tolkein zu tun? Eine weitere Verwendung des Wortes „Huan“ findet sich in J. R. R. Tolkeins Vorgeschichte zum Herr der Ringe: „Das Silmarillion“. Huan wird hier mit „großer Hund“ oder auch „Jagdhund“ übersetzt. Wie auch andere Fabelwesen, wird der Huan als so übernatürlich groß und stark beschrieben, dass man sogar auf ihm reiten kann. Selbst gegen Waffen und Zauber ist er immun. Erschaffen wurde der Huan vom Fürsten „Orome“. Sollte euer Interesse an der Geschichte um den Hund und „Das Silmarillion“ geweckt worden sein, könnt ihr das Buch über Amazon als E-Book herunterladen:

Zweitsprache Netzjargon: Was bedeuten diese Chat-Abkürzungen?

Kennt ihr andere Begriffe aus dem Internet oder der Netzkultur, für die ihr eine Erklärung braucht? Welche Wörter sind bei euch besonders beliebt? Schreibt es uns in die Kommentare.