Unterschiede zwischen PAL und NTSC - Was nutzt Deutschland?

Marco Kratzenberg 2

Hand aufs Herz: Welches Videoformat nutzt Euer TV-Gerät? NTSC oder PAL? Und was bedeutet das überhaupt? Hier bekommt Ihr eine Erklärung.

Unterschiede zwischen PAL und NTSC - Was nutzt Deutschland?

Dass PAL und NTSC irgendetwas mit Fernsehgeräten zu tun hat, das wissen die meisten. Und mehr interessiert sie auch nicht, solange die Kiste flimmert. Im Grunde gibt es nur zwei Situationen, bei denen so etwas überhaupt für uns relevant wird. Wenn wir in die USA auswandern oder Hardware bzw. TV-Geräte dort bestellen und wenn eine Spielkonsole bei der Konfiguration wissen will, welchen Videomodus sie nutzen soll.

PAL oder NTSC: Was nutzen wir?

Merke Dir einfach „Pal ist dein Freund!“ Im Größten Teil der Welt wird der PAL-Standard (Phase Alternating Line) genutzt. Hier verkaufte TV-Geräte sind auf dieses Videoformat eingestellt und Spielkonsolen sollten das auch sein, sobald man die Landes- bzw. Sprachauswahl hinter sich hat. Das PAL System wurde entwickelt, um Farbtonfehler zu beseitigen, die beim NTSC-System auftreten. Das NTSC-System wird vor allem in den USA und in einigen Teilen Asiens genutzt-

Bei NTSC-Geräten (National Television Systems Committee) ist das Problem nicht so sehr der andere Videomodus das Problem, sondern die Tatsache, wie die Sendungen überhaupt ausgestrahlt werden. Wir können bei uns kein NTSC-Gerät nutzen, weil die Sendungen im PAL-Modus codiert werden. Das heißt, dass bereits die Sendung selbst (oder eine DVD, Blue-ray oder ein Video) in PAL oder NTSC codiert werden. Der Empfänger muss der richtige sein.

PAL und NTSC – Die Unterschiede

Gegenüber der PAL-Norm hat NTSC den Nachteil, dass es durch die andere Technik der Zeilencodierung Farbtonfehler entstehen. Wie bereits erwähnt, wurde PAL speziell entwickelt, um dieses Problem zu kompensieren.

Das Problem beginnt bereits mit der Bildwiederholfrequenz. Bei NTSC beträgt sie 60 Hz, bei PAL 50 Hz. Diese werden bei PAL in 50 Halbbilder pro Sekunde aufgeteilt, was der Film-Norm von 25 Bildern pro Sekunde entspricht, wie sie weltweit Verwendung findet.

NTSC erinnert an dieser Stelle an die schrulligen Maße, wie sie in den USA auch ansonsten verwendet werden. Denn um ganz genau zu sein, nutzt dieser Modus 59,94 Halbbilder in der Sekunde. Daraus ergeben sich so seltsame Frequenzen wie 23,976 Frames / Sekunde. Um dann ans Normalmaß heranzukommen, wird wieder interpoliert. Mittlerweile wurde aber durch das digitale Fernsehen aber der NTSC-Standard durch ATSC (Advanced Television Systems Committee) ersetzt. Dieser neue Standard hat eine fast sechs Mal so hohe Auflösung wie NTSC.

NTSC und PAL unterscheiden sich auch noch hinsichtlich der möglichen Bildauflösungen und Bildzeilen, aber die Aufzählung dieser Werte möchte hier sicher niemand lesen. Zumal sie für unsere TV-Sendungen völlig irrelevant – weil nicht zu ändern – sind.

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • AHCI-Modus in Windows nachträglich aktivieren – So geht's!

    AHCI-Modus in Windows nachträglich aktivieren – So geht's!

    Ihr könnt für eure SSD in Windows den AHCI-Modus nachträglich aktivieren. Passt aber auf, ob es sich um Windows 10 oder eine ältere Version des Betriebssystems handelt. Einerseits muss der richtige Modus im BIOS gewählt werden. Andererseits ist in der Windows-Registry eine Änderung nötig!
    Marco Kratzenberg 5
  • 1&1

    1&1

    1&1, oder wie die Firma mit vollständigem Namen heißt, die „1&1 Internet SE“ ist ein Unternehmen, das sich über die Jahre zu einem der größten Anbieter für Webhosting, E-Mail-Dienste, Mobilfunk, Telefon- und Internetanschlüsse entwickelt hat. Mutterkonzern des Unternehmens ist die United Internet AG.
    Marco Kratzenberg
* gesponsorter Link