1 von 31

The Witcher 3: Schatzsuchen

Während in Hexeraufträgen das Beseitigen von Monstern im Fokus steht, konzentriert sich Hexer Geralt bei Schatzsuchen eher um das Finden von besonderen Gegenständen. Zu ergattern sind Münzen, Schemas, Waffen oder Handwerksmaterialien. Die Schatzsuche ist eine der Sekundäraufgaben in The Witcher 3 und kann durch Hinweise in Dokumenten oder dem Finden von Schlüsseln freigeschaltet werden.

Die Schatzsuche unterteilt sich in Verstecker Schatz und Kriegsbeute und hat für jede Suche eine spezifische Stufenempfehlung.

Wo ihr die Schatzsuchen findet

Genau wie die Monsternester oder Orte der Macht, verbergen sich auch die Schätze hinter den Fragezeichen auf der Weltkarte, die unentdeckte Orte symbolisieren. Diese werden freigeschaltet, wenn ihr einen Blick auf die Anschlagtafeln in kleineren und größeren Ortschaften werft. Über das gelbe Zettelicon findet ihr sie auf der Karte.

Versteckte Schätze können sich in Sümpfen, Höhlen, auf Bergen oder in zerfallenen Ruinen befinden, wobei Kriegsbeute größtenteils nur unter Wasser versteckt ist.

Insgesamt gibt es 29 Schatzsuchen, die sich auf vier Regionen verteilen. Weißgarten, Velen, Novigrad und Skellige. Damit ihr auf direktem Wege zu den Schätzen gelangt und euer Inventar in Windeseile aufstocken könnt, haben wir alle Schatzsuchen für euch auf den unten stehenden Karte markiert.

Weißgarten

Velen

Novigrad

Skellige