60.000 Dollar teure Pokémonkarte auf dem Postweg verschwunden

Alexander Gehlsdorf

Inkompetenz oder Diebstahl? Eine extrem seltene Pokémon-Karte wurde im Sommer 2018 für ganze 60.000 Euro verkauft, hat den neuen Besitzer jedoch bis heute nicht erreicht.

60.000 Dollar teure Pokémonkarte auf dem Postweg verschwunden

Im Pokémon-Sammelkartenspiel gibt es seltene Karten, die irgendwo in Schuhkartons und auf Dachböden schlummern, und es gibt seltene Karten, die auf der Welt einzigartig sind. Dazu gehört unter anderem die japanische Trainer No. 3-Karte, die an den dritten Platz des 1999 in Japan ausgetragenen Super Secret Battle verliehen wurde.

Da es nur ein Exemplar der Karte gibt, wird sie unter Sammlern auch für einen entsprechend hohen Preis gehandelt. für ganze 60.000 Dollar wechselte sie im August 2018 über ebay den Besitzer – zumindest theoretisch, denn der Käufer hat das seltene Sammelobjekt bis heute nicht erhalten.

YouTuber smpratte hat den Werdegang der verschollenen Karte in einem Video zusammengefasst. Laut seinen Angaben ist er mit beiden Parteien, sowohl Käufer als auch Verkäufer, persönlich gut vertraut und kann bestätigen, dass beide alles menschenmögliche getan haben, um die Karte aufzutreiben.

Da dies zu keinem Ergebnis führte, kann die Schuld nur bei der Post liegen. Entweder ist die Lieferung aufgrund von Inkompetenz und Nachlässigkeit verloren gegangen, oder aber ein Mitarbeiter der Post hat die Karte mit Absicht gestohlen – schließlich war die Postsendung mit der Höchstsumme von 50.000 Dollar versichert.

Der Käufer bietet einen Finderlohn von 1.000 Dollar an, um die seit einem Jahr verschollene Karte wieder aufzutreiben. Außerdem hat der Käufer ein offizielles Ermittlungsverfahren einleiten lassen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung