Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Apple
  4. Apple baut den App Store um: Diese unbeliebte Neuerung seht ihr jetzt

Apple baut den App Store um: Diese unbeliebte Neuerung seht ihr jetzt

In Apples App Store wird es künftig mehr Werbung geben. (© GIGA)

Apple macht seinen App Store noch profitabler. Dazu wurden bereits im August neue Werbeplätze vorgestellt, die für bislang werbefreie Bereiche vorgesehen waren. Anzeigen sollen nicht nur häufiger dargestellt, sondern auch prominenter platziert werden. Jetzt hat Apple den Starttermin bekannt gegeben.

 
Apple iPhone
Facts 
Update vom 24. Oktober 2022: In einer Mitteilung an Entwickler hat Apple bestätigt, dass der App Store ab dem 25. Oktober 2022 mehr Werbung beinhalten wird. In allen Ländern – bis auf China – werden die Anzeigen am Ende der App-Seiten sowie an anderen Orten dargestellt. Die Anzeigen erhalten einen blauen Hintergrund und ein „Ad“-Symbol (Quelle: MacRumors). Im August erklärte der Apple-Insider Mark Gurman, dass Apple seine Werbeeinnahmen insgesamt in Zukunft auf mindestens 10 Milliarden Dollar pro Jahr fast verdreifachen will.
Anzeige

Originalartikel:

App Store: Apple zeigt mehr Werbung

Obwohl Apple mit seinem App Store bereits Milliarden verdient, sollen weitere Anzeigenplätze eingeführt werden. So erhalten Entwickler noch mehr Möglichkeiten, ihre Apps zu bewerben. Die neuen Werbeplätze werden laut Apple unter anderem im „Heute“-Bereich des App Stores zu finden sein, der bislang ohne eigene Werbung auskommt und nur aus kuratierten Inhalten besteht.

Anzeige

Anzeigen sind nun erstmals auf den App-Produktseiten selbst zu finden, wenn auch ganz unten platziert. Entwickler können aber nicht auf eine bestimmte App abzielen, wenn sie für die Platzierung von Anzeigen auf Produktseiten bieten (Quelle: 9to5Mac).

Neben neuen Werbemöglichkeiten baut Apple auch die bestehenden aus. Der „Empfohlen“-Bereich innerhalb der Suche wird künftig Anzeigen erhalten, die deutlich prominenter platziert werden als bisher. An der Kennzeichnung der Werbung soll sich aber nichts ändern.

Ob iOS oder Android: Diese Apps gehören auf jedes Handy.

Anzeige
Apps, die auf euer Handy müssen - Android & iOS
Apps, die auf euer Handy müssen - Android & iOS Abonniere uns
auf YouTube

Apple testet die neuen Werbeplätze gerade mit einer begrenzten Anzahl von App-Entwicklern. Ob sie weltweit freigeschaltet oder nur in bestimmten Regionen zu sehen sein werden, hat der Konzern noch nicht verraten.

Apple zufolge müssen die Anzeigen weiterhin „strengen Richtlinien und Grundsätzen“ folgen. Auch auf den Datenschutz legt Apple nach eigener Aussage viel Wert. Eine Verknüpfung von Werbung mit der persönlichen Apple ID soll es auch in Zukunft nicht geben.

App Store: Apple orientiert sich an Google

Im Play Store von Google sind schon länger Anzeigen in Bereichen zu sehen, die Apple jetzt erst für sich entdeckt. Anders als bei Google ist die Werbung im App Store deutlicher als solche zu erkennen. Auf den App-Produktseiten sind Anzeigen im Play Store prominenter platziert als bei Apple. Andererseits hat Google gerade erst angekündigt, die Werbung künftig unter bestimmten Voraussetzungen einzuschränken.

Anzeige

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.

Anzeige