Im Herbst 2022 präsentierte Google mit der Pixel Watch seine neue Smartwatch. Ein wichtiges Kaufargument bei Wearables ist für viele Nutzer die Akku-Laufzeit. Wie lange hält der Akku der Pixel Watch durch?

 
Google Pixel
Facts 

Die Laufzeit hängt davon natürlich ab, wie man seine Smartwatch nutzt. Wer lediglich ein paar Mal die Uhrzeit abliest, hat von einer Ladung länger etwas als Nutzer, die regelmäßig auf Fitness- und Tracking-Funktionen zugreifen.

Google Pixel Watch: Wie lange hält der Akku?

Die Kapazität wird mit 294 mAh angegeben. Google selbst verspricht eine Akku-Laufzeit von 24 Stunden. Bei einer dauerhaften GPS-Nutzung sinkt die Laufzeit auf 8 bis 10 Stunden. In ersten Tests wird die Laufzeit als enttäuschend bewertet. Ist das „Always on Display“ aktiviert, nutzt man das Schlaf-Tracking und andere Fitness-Funktionen, muss man die Uhr sogar zwei Mal täglich aufladen. Mit einigen Einstellungen kann man die Laufzeit etwas verlängern. Dabei muss man aber auf einige Funktionen verzichten. So holt ihr mehr aus dem Akku heraus:

  • Die Uhr hat einen Energiesparmodus. So könnt ihr die Laufzeit strecken, wenn ein Ladegerät in absehbarer Zeit nicht verfügbar ist.
  • Um den Modus zu aktivieren, wischt auf dem Bildschirm nach unten.
  • Öffnet dann die Einstellungen.
  • Hier ruft ihr den Abschnitt „Akku“ auf.
  • Aktiviert hier den Energiesparmodus.

So schlägt sich die Pixel Watch in unserem Test.

Google Pixel Watch im Überblick

 

 

Daneben bietet die Uhr einen Stromsparmodus. Dabei werden Verbindungsoptionen wie LTE, WLAN und Bluetooth deaktiviert. So könnt ihr zwar nicht auf das mobile Datennetz zugreifen und kappt auch vorübergehend die Verbindung zu einem gekoppelten Smartphone, könnt aber die Batterie schonen.

Akku-Laufzeit verlängern: Tipps & Einstellungen

Um den Akku zu schonen, müsst ihr nicht sofort zu den ganz harten Mitteln greifen, sondern könnt einzelne Energie fressende Optionen ausschalten:

  • Vor allem das „Always on Display“ zehrt stark an der Batterie. Wischt daher auf dem Bildschirm nach unten und öffnet die Einstellungen, um den dauerhaft aktiven Bildschirm in den „Display“-Optionen auszuschalten. Ihr könnt auch die Zeit heruntersetzen, nach der sich der Bildschirm automatisch ausschaltet.
  • Normalerweise wird das Display dann eingeschaltet, wenn ihr das Handgelenk neigt. Auch das lässt sich deaktivieren. Steuert dafür den Bereich „Gesten“ in den Einstellungen an und wählt „Zum Aktivieren neigen“. Dann wird der Bildschirm nur durch eine Berührung aktiviert.
Google Pixel Watch
Google Pixel Watch
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 03.02.2023 11:09 Uhr
  • Im Schlafenszeitmodus werden viele Benachrichtigungen auf der Uhr ausgeschaltet. Dann werdet ihr nur noch über Wecker und wichtige Anrufe informiert.
  • Schaltet die Standortgenauigkeit aus, um die Batterie weiter zu schonen. Ruft dafür in den Einstellungen den Bereich „Standort“ auf und wechselt in das Menü „Google-Standortgenauigkeit“. Deaktiviert die Option „Standortgenauigkeit verbessern“.
  • Habt ihr die LTE-Version der Uhr, könnt ihr die Mobilfunkverbindung ausschalten. Ruft in den Einstellungen den Bereich „Konnektivität“ auf. Wechselt im „Mobil“-Menü in den gleichnamigen Abschnitt und schaltet die Option hier „Aus“.
  • Hört ihr Musik über die Uhr, wird der Akku weniger belastet, wenn die Songs vorher heruntergeladen anstatt aus dem Netz gestreamt werden.

Google Pixel Watch: Akku aufladen

Der Akku lässt sich in rund 80 Minuten vollständig aufladen. Dafür wird die Ladestation genutzt, die per USB-C mit einem Netzteil verbunden ist.

Nicht nur die Akku-Laufzeit enttäuscht Gadget-Nutzer. Auch die Lade-Technologie erfüllt manch Erwartungen nicht. So kann man die Smartwatch nicht per Qi kabellos laden. Der Akku kann also zum Beispiel nicht über die Rückseite eines Google-Pixel-Smartphones aufgefüllt werden.

Umfrage: Wie zuverlässig sind dein Mac und MacBook?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.