Bei der Apple Watch Ultra lässt Apple den Kundinnen und Kunden keine Wahl, denn das Gehäuse der extremen Smartwatch gibt’s ausschließlich im matten Finish. Wer es hingegen lieber glänzend mag, geht bisher leer aus. Ein Händler und Juwelier verwirklicht hingegen jetzt diesen Traum.

Apple Watch Ultra komplett poliert: Juwelier macht Kunden ein Angebot

Im harten Outdoor-Einsatz macht sich das matte Titangehäuse der Apple Watch Ultra sicherlich bezahlt. Allerdings dürfte es auch Kundinnen und Kunden geben, die wollen die übergroße Smartwatch eher fein ausführen und zielen nicht so sehr auf den extremen Außeneinsatz ab. Die wünschen sich dann eher eine edle und glänzende Variante, vergleichbar mit der Edelstahlversion der regulären Apple Watch Series 8.

Die auf Hochglanz polierte Apple Watch Ultra. (Bildquelle: De Billas Lux)

Apple selbst bietet so etwas nicht an, allein bei den Armbändern gibt’s mehr Auswahl. Beim Gehäuse allerdings bleibt es bei der matten Ausführung. Die nimmt sich jetzt ein Händler und Juwelier aus Arizona zur Brust. Bei De Billas Lux/Watch Plating Pros könnt ihr nämlich ab sofort eine vollständig polierte Variante der Apple Watch Ultra erwerben. Der Juwelier beschreibt, wie die Apple Watch Ultra galvanisch behandelt wurde, um die vorherige Oberfläche zu entfernen. Im Anschluss wird die Uhr tief poliert, um eine schöne Spiegeloberfläche zu erhalten. Ja, sogar der orangefarbene Knopf erglänzt nun im einheitlichen Silber (Quelle: De Billas Lux via 9to5Mac).

So fügt sich die Apple Watch Ultra ins aktuelle Smartwatch-Portfolio ein:

Neue Apple Watches vorgestellt: SE, Series 8 und Apple Watch Ultra Abonniere uns
auf YouTube

Ziemlich teurer Spaß

Die so modifizierte Uhr gibt’s beim Juwelier zu einem Preis von 1.499 US-Dollar. Ein mächtiger Preisaufschlag, denn Apple verkauft die Smartwatch in den USA für 799 US-Dollar. Immerhin legt der Händler noch ein passendes Gliederarmband bei, was die neue Optik perfekt abrundet. Derartige Bänder lassen sich zwar auch an der regulären Apple Watch Ultra problemlos verwenden, sehen aber aufgrund des Farbunterschiedes nicht immer passend aus.

Wer sich die Uhr hierzulande bestellt, muss übrigens zu den eh schon höheren Kosten noch mit Einfuhrsteuern rechnen. Diese werden laut der Webseite des Händlers explizit nicht übernommen.