Der Arbeitsspeicher in einem Android-Smartphone spielt eine wichtige Rolle und entscheidet mit darüber, wie performant ein Gerät ist. Ein erster chinesischer Hersteller hat nun eine Möglichkeit gefunden, mit mehr Arbeitsspeicher zu werben, als tatsächlich verbaut ist. Das könnte zum großen Problem werden.

Realme GT Master Edition hat gar nicht 19 GB RAM

Erst kürzlich haben wir mit dem Realme GT ein durchaus interessantes Smartphone aus China getestet (zum Test), das über ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis verfügt. In Kürze wird der chinesische Hersteller eine „Master Edition“ davon vorstellen und bewirbt diese in China schon auf Weibo (Quelle: Realme). Interessanterweise wird dort von 19 GB RAM gesprochen. Wie ist das möglich? Einen Arbeitsspeicher in der Größe gibt es eigentlich gar nicht:

Realme wirbt mit 19 GB RAM im nächsten Smartphone. (Quelle: Weibo)

Stimmt auch, denn Realme macht sich eine ganz besondere Eigenschaft der Software zugute. Das Smartphone besitzt 12 GB physischen RAM, der auch wirklich verbaut wird, und 7 GB virtuellen RAM, der per Software freigegeben wird und vom internen Speicher stammt. Erst kürzlich haben wir in einem Beitrag erklärt, was das für Vorteile haben könnte. Besonders langsame Smartphones könnten von dieser Technologie profitieren. Sie sollte aber nicht dafür genutzt werden, der Nutzerin oder dem Nutzer vorzugaukeln, dass ein Smartphone mehr echten Arbeitsspeicher besitzt, als es das tatsächlich tut. Hier wirkt es danach.

Bei 12 GB RAM macht es absolut keinen Unterschied für die Leistung, dass da noch 7 GB vom internen Speicher abgezwackt werden. Es ist eher das Gegenteil der Fall, man verliert nämlich internen Speicher. Hier will man wieder mit großen Zahlen um sich schmeißen, die keinen Vorteil für den Alltag bieten.

Im Video seht ihr das bisherige Realme-GT-Smartphone:

Realme GT im Detail: Die Preis-Leistungs-Sensation

Arbeitsspeicher-Schwindel der nächste Trend?

Nun ist das Realme GT Master Edition das erste Android-Smartphone, bei dem mit mehr Arbeitsspeicher geworben wird, als tatsächlich verbaut wird. Interner Speicher ist nicht so schnell wie Arbeitsspeicher. Die Gleichstellung ist also absolut falsch. Bleibt nur zu hoffen, dass Realme das bei der Angabe der technischen Daten nicht so anzeigt. Ansonsten würde es uns nicht wundern, wenn günstige Smartphones bald plötzlich auf dem Papier über 20 GB RAM besitzen, davon aber nur ein Bruchteil wirklich echter Arbeitsspeicher ist.