Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. Atomic Heart: Studio muss sich wegen Skandal-Karikatur entschuldigen

Atomic Heart: Studio muss sich wegen Skandal-Karikatur entschuldigen

Atomic Heart: Entwickler muss sich für rassistische Karikatur entschuldigen. (© Focus Entertainment / 4Divinity)
Anzeige

Das kontroverse Spiel Atomic Heart hat mit einer rassistischen Karikatur für einen Eklat und Empörung in der Community gesorgt – der Entwickler des Sci-Fi-Shooters musste sich daraufhin entschuldigen und hat versprochen, den Inhalt zu entfernen.

Atomic Heart hat einen turbulenten Release hinter sich. Trotz weit auseinandergehenden Kritiken hat der Shooter aber zumindest die Steam-Community bislang überzeugt – doch ein Skandal zwingt Entwickler Mundfish nun zu einer öffentlichen Entschuldigung. In dem Spiel ist ein alter Sowjet-Cartoon zu sehen, in dem eine rassistische Karikatur auftritt.

Anzeige

Atomic Heart: Entwickler muss rassistischen Cartoon entfernen

In der sowjetischen Parallelwelt von Atomic Heart sind Spieler auf einen Cartoon mit einer rassistischen Karikatur gestoßen. Ein Ausschnitt aus der real existierenden russischen Serie Nu, Pogodi (deutscher Titel: Hase und Wolf), die 1969 zum ersten Mal ausgestrahlt wurde, sorgt wegen der rassistischen Darstellung eines Schwarzen Menschen für lautstarke Kritik. Der Clip wurde in einem der Safe Rooms in der Welt abgespielt.

In diesem Video könnt ihr sehen, wie der Twitch-Streamer Ravs_ auf den rassistischen Cartoon in Atomic Heart reagiert:

(Quelle: Ravs_ / Twitch)

Anzeige

Entwickler Mundfish hat sich auf Twitch dafür entschuldigt, dass der Cartoon in dem Spiel verwendet wurde und hat angekündigt, dass die entsprechende Stelle aus dem Spiel gestrichen werden soll. (Quelle: Twitter)

Anzeige

Kontroverser Sci-Fi-Shooter beschäftigt die Community

Der Cartoon-Skandal führt die Turbulenzen rund um den Release von Atomic Heart nahtlos fort. Erst letzte Woche hatten ukrainische Behörden wegen der russischen Wurzeln des Entwicklerstudios Mundfish zum Verkaufsverbot des Shooters aufgefordert. (Quelle: IGN).

Zuvor hatte das Spiel bereits bei Kritikern für äußerst schwankende Bewertungen gesorgt – und obwohl Atomic Heart bei der Community bislang besser wegkommt, haben auch Fans bereits einige deutliche Schwächen im Shooter ausgemacht.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige