Oppo hat bei einem Event nun offiziell bestätigt, dass man ebenfalls an einem faltbaren Smartphone arbeitet. In einem Bereich will man auf das gleiche Konzept setzen wie Samsung bei seinem Galaxy Fold. Bis zu einem Release des „Oppo Fold“ wird es aber wohl noch dauern.

 

Oppo

Facts 
Oppo

Oppo: Faltbares Handy ist in Arbeit

Nicht nur Samsung, Huawei und Motorola arbeiten an Handys, die sich zusammenklappen lassen. Auch der chinesische Hersteller Oppo, der wie OnePlus und Vivo zum Konzern BBK Electronics gehört, möchte mit einem eigenen Falthandy angreifen. Bisher hatte es dazu nur ein paar vereinzelte Gerüchte gegeben, doch nun hat Vizepräsident Liu Chang im Rahmen der Future Technology Conference die Entwicklung selbst bestätigt, berichtet Gizmochina.

Viele Details sind nicht gerade ans Licht gekommen, im Grunde gibt es nun nicht mehr als eine Bestätigung darüber, dass es Oppo ernst meint und ebenfalls ein faltbares Smartphone auf den Markt bringen möchte. Wie zu erwarten war, möchte Oppo das zum Einsatz kommende Betriebssystem so anpassen, dass der Nutzer in jedem erdenklichen Modus das beste Erlebnis bekommt – also unabhängig davon, ob das Handy geöffnet oder „geschlossen“ ist. Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass sich das „Oppo Fold“ wie das Huawei Mate X nach außen öffnen lässt oder aber auf ein zweites Display setzt, ganz wie beim Samsung Galaxy Fold.

Oppos Vizepräsidenten zufolge sind faltbare Smartphones nicht weniger als „die Zukunft der Handys“. Von einer zeitnahen Veröffentlichung eines Falthandys aus dem Hause Oppo ist aber nicht zu rechnen. Es gäbe noch einige Probleme aus der Welt zu schaffen, heißt es.

Zuletzt hatte Motorola eine faltbare Neuauflage des Razr-Handys angekündigt:

Das neue Motorola Razr: Handy-Ikone mit Falt-Display

Handy-Bestseller bei Amazon

Oppo: Kommt der Handy-Tablet-Hybride?

Oppo hatte sich im November 2019 ein Patent gesichert, bei dem es um eine Art Mischung aus Handy und faltbarem Tablet geht. Hierbei soll ein Handy laut Patentbeschreibung als der „Motor“ für ein Tablet dienen, welches sich aufklappen lässt. Im Vergleich zum Handy würde sich so eine vierfach vergrößerte Bildschirmdiagonale ergeben.

So könnte der Hybride aus Handy und Tablet aussehen:

Da es sich um ein Patent und nicht ein fertiges Produkt handelt, könnte Oppo bei seinem faltbaren Handy natürlich auch einen ganz anderen Weg einschlagen. Was genau der Hersteller plant, erfahren wir dann wohl in den nächsten Monaten.

Oppo investiert 6,5 Milliarden Euro in Forschung

Bei der Future Technology Conference ging es nicht nur um Klapphandys, sondern vorwiegend um Oppos Aussichten für die Zukunft. Hier sollen in den nächsten drei Jahren umgerechnet 6,5 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung investiert werden. Insbesondere die Bereiche 5G, Künstliche Intelligenz, Augmented Reality und Big Data sollen angegangen werden.

Simon Stich
Simon Stich, GIGA-Experte für Smartphones, Mobilfunk und die Gerüchteküche.

Ist der Artikel hilfreich?