Ein erstes Bild der 5. Season für Call of Duty: Warzone und Call of Duty: Black Ops Cold War tauchte in Verbindung mit einem Leak auf. Dieser verrät nicht nur eine der neuen Waffen, sondern auch das Thema der nächsten Season.

 

Call of Duty: Warzone

Facts 
Call of Duty: Warzone

In gut einer Woche endet die 4. Season in Call of Duty: Warzone und Call of Duty: Black Ops Cold War. Der Start für Season 5 sollte am 12. August 2021 erfolgen, ein Leak scheint nun einen ersten kleinen Ausblick auf die kommenden Inhalte zu geben. Ein Bild mit dem typischen Artwork enthüllt den neuen Operator und eine der neuen Waffen.

Warzone-Season-5: Neue Waffe und „Japan“-Thema

Auf dem Artwork ist ein neuer Operator zu sehen. Sie trägt laut dem Leak den Namen Kitsune (Quelle: Reddit). Das Thema der 5. Season soll Japan sein, ihr könnt euch also auf jede Menge Cosmetics in diesem Stil freuen und vermutlich auch das eine oder andere Anime-Bundle. Kitsune trägt auf dem Bild die neue Waffe gleich zwei Mal, dabei handelt es sich um die Tec-9.

Grundsätzlich ist die Tec-9 eine Handfeuerwaffe und könnte also auch mit Akimbo-Aufsatz gespielt werden, wie es auch auf dem Bild zu sehen ist. Laut dem Leak soll es noch zwei weitere neue Operator mit den Namen Kingsley und Surge geben. Die bekannte Map Summit, die bereits Teil von Verdansk 84′ ist, soll laut dem Leaker als 6v.6-Map erscheinen.

Wie jeder Leak, ist auch dieser mit Vorsicht zu genießen, bis es eine offizielle Meldung dazu gibt.

Einschätzung von Daniel: Ob dieser Leak nun echt ist oder nicht, ist für Warzone zurzeit irrelevant. Neue Operator und Waffen sind nämlich nicht das, was das Spiel gerade braucht, selbst wenn der neue Operator zu unser aller Überraschung mal keine Maske trägt. Egal ob ihr durchs Reddit scrollt oder euch mit anderen Spielern direkt unterhaltet, es sind sich alle einig: Das Cheater-Problem wird schlimmer und schlimmer. Häufig werdet ihr lesen, Treyarch solle lieber an einer Anti-Cheat-Software, als an Skins arbeiten. Das ist ziemlicher Quatsch, denn einfach die Entwickler von der „Skin-Abteilung“ in die „Anti-Cheat-Abteilung“ wechseln lassen, geht eben nicht. Die Frage, warum ein Unternehmen, dass so viel Geld mit einem Spiel macht, nicht den Cheatern Einhalt gebieten kann, ist da schon eher berechtigt.

Letztendlich geht es um die Message, die Activision damit sendet, beziehungsweise um das, was bei den Spielern ankommt. Wenn die Anti-Cheat-Bemühungen ausschließlich mit ein paar Tweets kommuniziert werden und ansonsten nichts passiert, wirkt das auf Spieler eben wie Desinteresse sich mit dem Problem zu beschäftigen, das ihnen gerade das Spiel ruiniert. Stattdessen gibt es dem Anschein nach nur neue Skins, auch wenn es keine Frage von „entweder/oder“ ist. Von Season zu Season zu stolpern ändert an den Kernproblemen von Warzone nichts.