Nvidia verabschiedet sich von seinen alten Grafikkarten. Ganze 26 Modelle werden aussortiert. Müssen sich PC-Spieler nun schnellstmöglich nach Ersatz umsehen? 

 

Nvidia GeForce RTX 2070

Facts 

Support für Nvidia-Grafikkarten endet: 26 Modelle sind betroffen

Der Support für eine Reihe betagter Nvidia-Grafikkarten wird eingestellt. Wie Nvidia in einem offiziellen Blogeintrag erwähnt, wird man ab Oktober 2021 keine „Game Ready Driver Upgrades“ mehr für GPUs mit Kepler-Architektur anbieten. Diese Änderung wirkt sich auf sage und schreibe 26 Grafikkarten aus, die ab diesem Zeitpunkt keine Performanceverbesserungen, neue Funktionen oder Bug-Fixes per Treiber-Update erhalten werden.

Immerhin räumt Nvidia ein, dass man kritische Sicherheitslücken, die in Zukunft auftreten könnten, noch bis zum September 2024 schließen wird. Doch bei welchen Modellen zückt Nvidia überhaupt den Rotstift? Wir haben die komplette Übersicht für euch:

  • NVIDIA GeForce GTX TITAN Z
  • NVIDIA GeForce GTX TITAN Black
  • NVIDIA GeForce GTX TITAN
  • NVIDIA GeForce GTX 780 Ti
  • NVIDIA GeForce GTX 780
  • NVIDIA GeForce GTX 770
  • NVIDIA GeForce GTX 760 Ti
  • NVIDIA GeForce GTX 760
  • NVIDIA GeForce GTX 760 (192-bit)
  • NVIDIA GeForce GTX 760 Ti OEM
  • NVIDIA GeForce GT 740
  • NVIDIA GeForce GT 730
  • NVIDIA GeForce GT 720
  • NVIDIA GeForce GT 710
  • NVIDIA GeForce GTX 690
  • NVIDIA GeForce GTX 680
  • NVIDIA GeForce GTX 670
  • NVIDIA GeForce GTX 660 Ti
  • NVIDIA GeForce GTX 660
  • NVIDIA GeForce GTX 650 Ti Boost
  • NVIDIA GeForce GTX 650 Ti
  • NVIDIA GeForce GTX 650
  • NVIDIA GeForce GTX 645
  • NVIDIA GeForce GT 640
  • NVIDIA GeForce GT 635
  • NVIDIA GeForce GT 630

Bei den Karten handelt es sich um Modelle, die inzwischen etwa 7 Jahre oder noch älter sind. Viele PC-Spieler dürften inzwischen also auf ein aktuelleres Modell umgestiegen sein, ein Blick in die Steam Hardware-Umfrage zeigt jedoch, dass auch heute noch Abertausende Gamer auf Kepler-Grafikkarten setzen.

Und was ist sonst noch in der letzten Woche passiert? In den GIGA Headlines fassen wir die wichtigsten Meldungen für euch zusammen: 

Steam Deck und großes Comeback – GIGA Headlines

Keine Updates mehr für Nvidia-Grafikkarten: Brauche ich jetzt ein neues Modell?

Auch wenn Nvidia die alten Grafikkarten ab Oktober 2021 nicht mehr mit neuen Treibern versorgt, heißt das nicht, dass die GPUs plötzlich aufhören zu funktionieren. Sie können weiterhin genutzt werden – auch zum Zocken! Lediglich kann es in Zukunft zu Kompatibilitätsproblemen mit neueren Spielen kommen.

Schon jetzt kann die Leistung in aktuellen, grafisch aufwendigeren Games bei den Grafikkarten aufgrund des geringen Videospeichers leiden. Doch Indie-Games und etwas ältere Spiele könnt ihr mit den betagten Grafikbeschleunigern auch heute noch problemlos spielen. Und wer damit leben kann, die Auflösung und Grafikeinstellungen neuer Spiele herunterzuschrauben, der kann auch mit einer GTX 770 noch Spiele wie Warzone und Co. spielen.

Was sagt ihr dazu, dass Nvidia den Support für die alten Grafikkarten einstellt? Seid ihr vom Update-Aus direkt betroffen? Oder seid ihr noch rechtzeitig vor der Hardware-Krise auf ein neues Modell gewechselt? Schreibt es uns in die Kommentare.