„Call of Duty: Warzone“-Spieler wollen nur das Eine, nämlich eine funktionierende Anti-Cheat-Software. Auf der Ebene enttäuscht der Start von Season 5 zwar, doch bieten neue Perks und Waffen vielleicht einen Anreiz durchzuhalten.

 

Call of Duty: Warzone

Facts 
Call of Duty: Warzone

Mit einem Tweet machte Entwickler Raven Software den Spielern von Call of Duty: Warzone Hoffnung auf baldige und vor allem wirksame Maßnahmen gegen Cheater. In den Patch-Notes zu Season 5 ist davon aber noch nichts zu lesen. Dafür aber die neuen Perks und Waffen, die Warzone abwechslungsreicher machen sollen. (Quelle: Raven Software).

Season Five Battle Pass Trailer | Call of Duty: Black Ops Cold War & Warzone

Neue Waffen für Warzone

Zum Start der 5. Season gibt es ein neues Sturmgewehr (Battle-Pass-Stufe 15) und eine neue Maschinenpistole (Battle-Pass-Stufe 31). Das vollautomatische Sturmgewehr EM2 hat zwar eine langsame Feuerrate, macht aber im Gegenzug hohen Schaden pro Schuss. Außerdem besitzt die Waffe von sich aus ein Zielfernrohr mit geringem Zoom-Faktor. Die TEC-9 ist die neue Maschinenpistole und eigentlich eine Waffe mit Semi-Automatik. Über Aufsätze lassen sich aber auch die Modi „Feuerstoß“ und „Voll-Automatik“ für die die TEC-9 einstellen.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
8 Dinge, die Call of Duty: Warzone noch besser machen würden

Im Verlauf der Season wird es mit dem Gehstock noch eine neue Nahkampfwaffe geben, außerdem wird noch mit der Marshal eine zweiläufige Handfeuerwaffe dazukommen, die Shotgun-Munition verschießt.

Neue Perks für Warzone

Anders als bei den Waffen gibt es die Perk-Änderungen und neuen Perks nur in Warzone und nicht in Cold War. Im 2. Slot (rot) findet ihr nun den Perk Tempered (Gehärtet). Dieser erhöht den Rüstungswert einer einzelnen Platte auf 75 Punkte, wodurch ihr die nach wie vor maximale Rüstung von 150 Punkten mit nur zwei Platten erreicht. Ihr holt also deutlich mehr aus euren maximal fünf (oder acht) Platten heraus und könnt gerade gegen Ende eines Matches, wenn neue Platten schwerer zu bekommen sind, häufiger mit den maximalen Lebenspunkten von 250 in einen Kampf gehen und so einen Vorteil haben.

Im 3. Slot (gelb) gibt es nun den Perk Combat Scout (Kampfspäher). Durch ihn sind Gegner bei einem Treffer kurze Zeit hervorgehoben und auch hinter Deckung zu sehen. Außerdem werden sie automatisch mit einem Ping markiert und verraten auch euren Teamkameraden, wo sich der Gegner befindet, was so die Koordination vereinfacht. Um diesem Perk etwas entgegensetzen zu können, wurde noch der Perk Cold Blooded (Kaltblütig) aus dem 1. Slot (blau) verändert. Habt ihr diesen in eurem Loadout, funktioniert Combat Scout bei euch nicht.

Erst kürzlich veränderte Raven Software auch den Perk High Alert (Alarmiert) aus Slot 2 (rot) so, dass ihr nun auch die Schritte von Spielern mit aktivem Field Upgrade Dead Silence (Totenstille) hören könnt.

Genug von Warzone? Vielleicht haben wir ja eine neue Idee für euch:

Die Must Plays im August

Tempered soll im 2. Slot eine Alternative zum fast ausschließlich genutzten Perk Ghost (Geist) bieten und allgemein versucht Raven Abwechslung bei der Perk-Wahl attraktiver zu machen. Ob das funktioniert und wirklich frischen Wind in Warzone bringt, ist fraglich.

Über all dem schwebt nach wie vor das große Cheater-Problem und die mangelnde Abwechslung durch die immer gleiche Map, die auch mit der Cold-War-Integration nur zum Teil verändert wurde. Aktuell gibt es schon die ersten Teaser zu Call of Duty 2021, vielleicht bringt das nächste CoD ja Lösungen für die größten Probleme von Warzone.