Nur noch wenige Wochen bis Weihnachten und die Paketmengen bei DHL und Co. steigen bereits an. Damit ihr im Sendungs- und Geschenkechaos eure Bestellungen rechtzeitig erhaltet, hat DHL einige Tipps parat.

 
DHL
Facts 

Wer zum Ende des Jahres zwischen Black Friday und Weihnachtszeit online einkauft oder privat Pakete verschickt, kennt das Problem: Das Versandvolumen steigt Jahr um Jahr in diese Zeit enorm und fordert DHL und Co. bei der termingerechten Zustellung heraus. Wer sich den Stress ersparen und nicht zu den unglücklichen gehören will, die noch am 23. Dezember auf wichtige Geschenke warten, sollte die Tipps von DHL ernst nehmen.

DHL verrät: So sind eure Pakete zu Weihnachten pünktlich

  • Der wichtigste Schritt: Pakete im Onlineshop rechtzeitig bestellen beziehungsweise selbst frühzeitig Sendungen aufgeben. Für Sendungen innerhalb Deutschlands garantiert DHL die Zustellung zu Weihnachten, wenn Pakete spätestens bis 20. Dezember aufgegeben werden.
  • Beim Paket aufgeben beachten: Nur Paketmarken verwenden, gewöhnliche Briefmarken reichen nicht aus. Paketmarken können online, per App, an bereits entsprechend ausgerüsteten Packstationen, in Postfilialen oder DHL-Shops erworben werden. Wer online kauft, kann außerdem zuhause ausdrucken oder auch dafür zur Filiale oder Packstation gehen.
  • DHL empfiehlt generell, die Packstationen zu nutzen. Dort können Sendungen kontaktlos aufgegeben und abgeholt werden. Gerade in der Vorweihnachtszeit wichtig: Lieferungen möglichst schnell abholen, damit die freien Fächer wieder genutzt werden können. Wer nicht weiß, wo sich die nächste Packstation befindet, kann online oder via App fündig werden. Das funktioniert auch für Postfilialen oder Briefkästen.
  • Wer Packstationen nutzt, einen Nachbarn zur Abgabe benennt oder einen Ablageort für Pakete festlegt, kann außerdem unnötige Wege durch vergebliche Zustellversuche vermeiden. Das sorgt für bessere Abläufe bei DHL und weniger Aufwand für Kunden.
  • Wer in Zeitnot gerät, verschenkt auch gerne einfach mal Bargeld. Aber Achtung, DHL warnt: Bargeldsendungen sollten immer als Einschreiben mit entsprechendem Wert aufgegeben werden. Wer das Geld per Standardbrief versendet, hat bei Verlust kein Anrecht auf Erstattung.
  • Es gilt zudem, bei Bestellungen aus dem Nicht-EU-Ausland aufmerksam zu sein: Seit einer Gesetzesänderung im Sommer sind die allgemein zollpflichtig, einen Freibetrag gibt es nicht mehr. Deutsche Post und DHL legen, wenn der Zoll nicht im Voraus beglichen wird, die Gebühr aus und verlangen sie bei Zustellung zurück – mit einem Aufschlag von 6 Euro (Quelle: DHL). Wer internationale Waren erwartet, sollte darauf vorbereitet sein.

Ihr bestellt nicht per DHL? Wir zeigen die großen Paketdienste im Vergleich:

Paketdienste im Vergleich - DHL, DPD, Hermes und UPS Abonniere uns
auf YouTube

DHL sorgt für Sicherheit bei Bestellungen

Wenn ihr diese Tipps von DHL beachtet, habt ihr die besten Chancen, all eure Weihnachtsgeschenke rechtzeitig zur Bescherung unter den Baum legen zu können. Für einen reibungslosen Ablauf solltet ihr außerdem dafür sorgen, dass der DHL-Bote auch bei euch klingelt, was nicht mehr immer der Fall ist.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).