In der App Post & DHL gibt es nicht nur nette Briefmarken, sondern viele praktische Funktionen. Eine davon ist besonders praktisch, wenn ihr unerwartete oder sogar ungewollte Pakete erhaltet. Ihr könnt digital die Annahme verweigern, auch ohne den Paketboten zu treffen. In manchen Fällen kann das aber teuer werden.

 
DHL
Facts 

Wer von unerwarteten Paketen überrascht wird, kann die Annahme vom DHL-Boten verweigern. Die Möglichkeit dazu haben Adressaten schon lange, bisher ging das aber nur persönlich. Seit kurzem steht die Funktion auch online zur Verfügung, in der App Post & DHL oder über die Webseite des Paketdienstes.

Paketannahme verweigern: Praktische Funktion in „Post & DHL“-App

Die neue Funktion steht als Erweiterung der Paketumleitung zur Verfügung. Statt Sendungen, die auf dem Weg zu euch sind, umzuleiten, könnt auch dafür sorgen, dass erst gar kein Zustellversuch unternommen wird.

Den Zustellenden erspart ihr so einen zusätzlichen Weg und leistet auch noch persönlich einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz. Wie genau ihr dabei vorgeht, erklären wir in diesem Artikel. Doch nutzt ihr die Funktion, um euch selbst eine lästige Retoure zu ersparen, kann der Schuss nach hinten losgehen.

Eine Sendungsannahme zu verweigern, ist rechtlich nicht identisch mit einem Widerruf. Wer zum Beispiel versehentlich einen Artikel doppelt bestellt oder es sich im Nachhinein anders überlegt und dann die Annahme verweigert, statt zu stornieren oder ungewollte Ware zurückzuschicken, kann zur Kasse gebeten werden. So berechne DHL gewerblichen Anbietern bei Nichtannahme ihrer Waren 4 Euro Gebühr für die Rücksendung (Quelle: Ergo impulse).

Annahme verweigern oder Retoure: Was ist besser?

Der Händler kann diese Kosten von euch zurückfordern, wenn das in der Widerrufsbelehrung zuvor festgelegt wurde. Zwar würden viele, gerade größere Händler darauf verzichten. Bei Paketen, die ihr selbst bestellt habt, seid ihr trotzdem auf der sicheren Seite, wenn ihr die normale Retoure nutzt. In der Regel geht das auch schneller.

Mit Paketdiensten hat jeder so seine eigenen Erfahrungen. Im Video seht ihr den großen Vergleich:

Paketdienste im Vergleich - DHL, DPD, Hermes und UPS Abonniere uns
auf YouTube

Wer vor unschönen Überraschungen bei Nichtannahme sicher sein will, muss also das Kleingedruckte beim Kauf im Onlineshop genau kennen. Für Fälle, in denen ihr definitiv nichts bestellt habt oder kein Paket erwartet, bleibt die neue Funktion ein praktisches Extra.